Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Leinefelde-Worbis: Results of design contests

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Leinefelde-Worbis: Results of design contests

20/01/2020

  
S13
  
Dienstleistungen – Wettbewerbsergebnisse – Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Leinefelde-Worbis: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 013-026832

Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Leinefelde-Worbis
Postanschrift: Bahnhofstraße 43
Ort: Leinefelde-Worbis
NUTS-Code: DEG06
Postleitzahl: 37327
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung, FG Stadtplanung, Herr Roland Senft
E-Mail: lgs2024@leinefelde-worbis.de
Telefon: +49 3605200430
Fax: +49 3605200499

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.leinefelde-worbis.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Städtebaulich-freiräumlicher sowie hochbaulicher Realisierungswettbewerb „Landesgartenschau Thüringen 2024 in Leinefelde-Worbis: Gartenstadt mit Augarten“ mit Ideenteil Ausstellungskonzeption

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Leinefelde-Worbis ist beauftragt, die 5. Thüringer Landesgartenschau (LGS) im Jahr 2024 unter dem Motto „Aussöhnung zwischen Stadt und Landschaft“ durchzuführen. Ziel ist die Entwicklung einer nachhaltigen, funktional und gestalterisch hochwertigen Schnittstelle zwischen Siedlungs- und Landschaftsraum durch dieIntegration der städtebaulichen, baulichen und landschaftsplanerischen Konzeptebenen. Diese stadtplanerische Leitidee hat sich im Verlauf des Stadtumbaus kontinuierlich konkretisiert und ist in den Strategieplänen des ISEK und der Flächennutzungsplanung verankert. Wesentliche Merkmale sind – neben der baulich-funktionalen Konzentration auf die Siedlungskerne entlang der „Roten Achse“, dem Rückbau der Randzonen und derbaulichen Abrundung des Siedlungsrandes – die Entwicklung der „Grünen Achse“ als freiräumliche Verbindung durch alle Siedlungsbereiche hin zum Landschaftsraum und ihre Umlenkung nach Osten und Hinführung zu den Naherholungs- und Tourismusangeboten am Birkunger Stausee („Grüne Schleife“).

In diesen Kontext ist das Gartenschaugelände und damit auch die Wettbewerbsaufgabe eingebettet.

Das Wettbewerbsgelände (Teilbereiche 1-3) umfasst eine Fläche von 15,2 ha.

— Teilbereich 1: Aktivzone am südlichen Stadtrand; für die Realisierung der Maßnahmen darf ein Budget von 2,15 Mio. EUR (KG 500) netto nicht überschritten werden,

— Teilbereich 2: Landschaftsraum Ohne-Aue;für die Realisierung der Maßnahmen darf ein Budget von 1,35 Mio. EUR (KG 500) netto nicht überschritten werden,

— Teilbereich 3: Wohnsiedlung Gartenstadt (max. ca 120-130 neue Wohneinheiten).

Für den Ausstellungszeitraum der Landesgartenschau im Jahr 2024 war darüber hinaus eine Ausstellungskonzeption (Ideenteil) mit Ideen für temporäre Freianlagen zu entwickeln.

Erwartet wurden im Einzelnen für den Realisierungsteil:

— Städtebaulich-freiräumlicher Entwurf im M 1: 1 000 (Wettbewerbsgebiet gesamt)

Übersichtsplan (Schwarz-Grün-Plan) mit Darstellung der Einbettung des städtebaulich-freiräumlichen Entwurfsin den stadträumlichen Gesamtzusammenhang M 1: 2 500,

— Vertiefungsausschnitt im M 1: 500, Geländeschnitt im M 1 : 250 sowie 2 zusätzliche perspektivische Darstellungen, für den Teilbereich 3 Wohngebiet Gartenstadt

Gebäude- und Freianlagenplanung für die zur LGS 2024 exemplarisch erstellten Gebäudetypen mit ihren jeweils zugehörigen Hausgärten, im M 1: 200 (Grundrisse, Schnitte, Ansichten),

— Ein Massenmodell M 1: 1 000.

Ideenteil:

Ausstellungskonzeption LGS 2024 im M 1:1 000.

Der Auslober beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbes und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, den ersten Preisträger mit den weiteren Planungsleistungen für die Umsetzung derWettbewerbsaufgabe zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht und sofern und sobald die Wettbewerbsaufgabe umgesetzt wird. Der Auslober behält sich vor, für die unterschiedlichenTeilbereiche und Fachdisziplinen entsprechend der Empfehlungen des Preisgerichtes mehr als einenPreisträger zu beauftragen.

Die zu vergebenden Planungsaufträge im Anschluss an den Wettbewerb umfassen:

— Beauftragung Rahmenplan Gartenstadt auf Grundlage des städtebaulich-freiräumlichen Wettbewerbsentwurf, oder

— Bebauungsplan einschl. Grünordnungsplan (Leistungsbild §§ 19 und 24 HOAI, Lph 1(anteilig) bis 3), zuzüglich Vorgaben/Leitlinien zur Gestalt

— Planungsleistungen der Objektplanung: Gebäude (Leistungsbild § 34 HOAI, Lph 1 (ggf. anteilig) bis Lph 5) für die bis 2023 zu erstellenden, min. 3 exemplarischen Gebäudetypen (15 – 25 % der Gesamtwohneinheiten); die weitere Beauftragung von Leistungsphasen und Teilobjekten behält sich der Auslober vor.

Planungsleistungen für die dauerhaft anzulegenden Freianlagen einschließlich Oberflächen der Erschließungsanlagen (Leistungsbild § 39 HOAI, Lph 1 (ggf. anteilig) bis 5, mit einer Beauftragung in 2 Stufen:Lph1-3 und Lph 4-5)). Die weitere Beauftragung von Leistungsphasen und Teilobjekten behält sich der Auslober vor.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs

Nichtoffen

IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Zulassungskriterien für Wettbewerbsarbeiten: termingerechter Eingang der Wettbewerbsarbeit des aufgeforderten Büros; formale Entsprechung der Bedingungen der Auslobung sowie des geforderten Leistungsumfang in wesentlichen Teilen. Über die abschließende Zulassung der Arbeiten hat das Preisgericht befunden.

Die Beurteilungskriterien waren:

— Städtebauliche und landschaftsarchitektonische Leitidee/Qualität der Konzeption,

— Gestalterische und funktionale Qualität des hochbaulichen Entwurfs,

— Gestalterische und funktionale Qualität des freiräumlichen Entwurfs,

— Umweltschutz: Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Wassermanagement,

— Funktionsfähigkeit des städtebaulich-freiräumlichen und architektonischen Konzeptes zur Landesgartenschau im Zusammenhang mit der Ausstellungskonzeption,

— Flexibilität der Konzeption bezüglich Realisierungsstufen und Wohnungsmix,

— Qualität des Erschließungskonzeptes,

— Wirtschaftlichkeit im Sinne der Flächen- und Erschließungseffizienz.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 126-309148

Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein

V.3)Zuschlag und Preise
V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:

28/11/2019

V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern

Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 11

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

Offizielle Bezeichnung: plandrei Landschaftsarchitektur GmbH mit quaas-stadtplaner und pape+pape architekten
Postanschrift: Hochheimer Straße 58
Ort: Erfurt
NUTS-Code: DEG0
Postleitzahl: 99094
Land: Deutschland
E-Mail: info@plan-drei.de
Telefon: +49 3616011970
Fax: +49 3616011977

Internet-Adresse: https://plan-drei.de/

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

Offizielle Bezeichnung: UKL- Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten mit Altelier. Schmelzer . Weber
Postanschrift: Glasewaldtstraße 7
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED2
Postleitzahl: 01277
Land: Deutschland
E-Mail: mail@krueger-landschaftsarchitekten.de
Telefon: +49 351315170
Fax: +49 3513151721

Internet-Adresse: http://www.krueger-landschaftsarchitekten.de/

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

Offizielle Bezeichnung: A24 Landschaft GmbH mit Holzer Kobler Architekturen und rheinflügel severin
Postanschrift: Köpenicker Straße 154a
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10997
Land: Deutschland
E-Mail: post@a24-landschaft.de
Telefon: +49 30311696427

Internet-Adresse: http://www.a24-landschaft.de/

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

Offizielle Bezeichnung: häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh mit proso Architektur und Stadtplanung | Quasten Rauh PartGmbB
Postanschrift: Schwedter Straße 263
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10119
Land: Deutschland
E-Mail: betcke@haefner-jimenez.de
Telefon: +49 3044324160
Fax: +49 3044324159

Internet-Adresse: http://www.haefner-jimenez.de/

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.4)Höhe der Preise

Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 155 000.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Verteilung der Preissumme:

1. Preis: 65 000 EUR:

— Plandrei Landschaftsarchitektur GmbH, Erfurt,

— Quaas-stadtplaner, Weimar,

— Pape+pape architekten, Kassel.

2. Preis: 45 000 EUR:

— UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden,

— Atelier. Schmelzer. Weber, Dresden.

3. Preis: 30 000 EUR

— A24 Landschaft GmbH, Berlin,

— Holzer Kobler Architekturen Berlin GmbH,

— Rheinflügel severin, Düsseldorf.

Anerkennung: 15 000 EUR:

— Häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin,

— Prosa Architektur und Stadtplanung I Quasten Rauh Part-GmbB, Darmstadt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Thüringen beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 36137737276
Fax: +49 36137739354

Internet-Adresse: https://www.thueringen.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen des § 160 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

16/01/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild md 2
Ausgabe
2.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de