Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Königs Wusterhausen: Bekanntmachung vergebener Aufträge - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Königs Wusterhausen: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
10/08/2018

  
S153
  
– – Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Königs Wusterhausen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 153-351527

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Stadt Königs Wusterhausen
Schlossstraße 3
Königs Wusterhausen
15711
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich II Zentrale Dienste, Sachgebiet 30 Vergabe/Recht
Telefon: +49 3375273-513
E-Mail: vergabe@stadt-kw.de
Fax: +49 3375273-218
NUTS-Code: DE406

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.koenigs-wusterhausen.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Königs Wusterhausen, Ersatzneubau der Grundschule Zeesen

Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-264-TNW-V

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Königs Wusterhausen beabsichtigt den Ersatzneubau einer Grundschule im Ortsteil Zeesen. Der derzeitige Schulkomplex besteht aus 4 verschiedenen Gebäuden und wird durch die innerörtliche Straße (Fasanenstraße) getrennt. Auf der westlichen Seite der Fasanenstraße 7 befindet sich der kleinere Teil und auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Fasanenstraße 1-3 der größere Teil der Zeesener Grundschule.

Die Stadt Königs Wusterhausen hat die Neuordnung des Bildungs- und Kulturstandortes Zeesen beschlossen. Entsprechend soll der Schulcampus ausschließlich auf der Fläche der Fasanenstraße 1-3 sowie weiteren angekauften benachbarten und noch unbebauten Flächen bestehen. Der Neubau der Grundschule ersetzt den Schulaltbau. Neben dem Ersatzneubau der Grundschule sind ferner auch der Neubau einer Einfeldhalle, der Umbau einer Mehrzweckhalle sowie die vollständige Überarbeitung der Freiflächen mit Außenanlagen und Sportanlagen Gegenstand des Wettbewerbs.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 1 043 560.48 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE406

Hauptort der Ausführung:

Fasanenstraße 1-3 15711 Königs Wusterhausen Ortsteil Zeesen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Aufgabe umfassen Planungsleistungen für die Leistungsbilder Objektplanung Gebäude und Innenräume (Teil 3, Abschnitt 1) §§ 33-37 sowie Freianlagen (Teil 3, Abschnitt 2) §§ 38-40 nach HOAI 2013.

— Objektplanung Gebäude und Innenräume, Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 3 gemäß Anlage 10.1 zu § 34 Abs. 4 HOAI 2013,

— Objektplanung Freianlagen, Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 3 gemäß Anlage 11.1 zu § 39 Abs. 4 HOAI 2013.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Städtebau und Architektur / Gewichtung: 40

Qualitätskriterium – Name: Organisation und Funktionalität / Gewichtung: 40

Preis – Gewichtung: 20

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber behält weitere Planungsleistungen optional zu vergeben. Ein besteht kein Anspruch auf Beauftragung der optionalen Planungsleistungen.

Weitere Planungsleistungen sind:

— Objektplanung Gebäude und Innenräume, Grundleistungen der Leistungsphasen 4 bis 9 gemäß Anlage 10.1 zu § 34 Abs. 4 HOAI 2013,

— Objektplanung Freianlagen, Grundleistungen der Leistungsphasen 4 bis 9 gemäß Anlage 11.1 zu § 39 Abs. 4 HOAI 2013,

— Beratungsleistung Wärmeschutz und Energiebilanzierung gemäß Anlage 1, Punkt 1.2.2 HOAI 2013,

— Beratungsleistung Bauakustik (Schallschutz) gemäß Anlage 1, Punkt 1.2.2 HOAI 2013,

— Beratungsleistung Raumakustik gemäß Anlage 1, Punkt 1.2.2 HOAI 2013,

— besondere Leistungen zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume: Brandschutz, Kostenfortschreibung, Kostensteuerung und Kostenkontrolle, Prüfung und Anerkennen von Plänen Dritter, Prüfen und Wertung von Nebenangeboten, Prüfen und Wertung von Nachträgen, Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist, Erstellen einer Gebäudebestandsdokumentation, Aufbereiten der Planungs- und Kostendaten für eine Objektdatei oder Kostenrichtwerte, Erstellung von Flucht- und Rettungspläne,

— besondere Leistungen zum Leistungsbild Objektplanung Freianlagen: Mitwirken bei der Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln und Beschäftigungsmaßnahmen, Erstellen von Rodungs- und Baumfällanträgen, Erstellen einer Freianlagenbestandsdokumentation, Überwachung der Entwicklungs- und Unterhaltungspflege, Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 230-479516

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

20/07/2018

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 5

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

sander.hofrichter Architekten GmbH
Kapellengasse 11
Ludwigshafen
67034
Deutschland
NUTS-Code: DEB34

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 043 560.48 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Es können Unteraufträge vergeben werden

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YHWDMYA

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318660
E-Mail: poststelle@mwe.brandenburg.de
Fax: +49 3318661533

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht:

„(1) Der Auftraggeber hat die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist;

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an;

(3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist. […]“

§ 135 GWB Unwirksamkeit:

„(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber

1) gegen § 134 verstoßen hat oder;

2) den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist;

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.“

§ 160 (1) GWB: die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

§ 160 (2) GWB: Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schadenentstanden ist oder zu entstehen droht.

§ 160 (3) GWB: Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 (2) GWB bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr.2.GWB. §134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Stadt Königs Wusterhausen, Fachbereich II Zentrale Dienste, Sachgebiet 30 Vergabe/RechtSchlossstraße
Schlossstraße 3
Königs Wusterhausen
15711
Deutschland
Telefon: +49 3375273-513
E-Mail: vergabe@stadt-kw.de
Fax: +49 3375273-218

Internet-Adresse: www.koenigs-wusterhausen.de/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

09/08/2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Top-Themen

Aluminiumprofil
Epoxidharz
Naturstein
Bauwerksabdichtung <br>Fachartikel und Informationen zum Thema

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de