Startseite »

Deutschland, Köln: Auftragsbekanntmachung (2022/S 192-544567)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Köln: Auftragsbekanntmachung (2022/S 192-544567)

05/10/2022

  
S192

Deutschland-Köln: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 192-544567

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KöR)
Postanschrift: Bonner Str. 484-486
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50968
Land: Deutschland
E-Mail: beschaffungsstelle@kzbv.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.kzbv.de/

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y2766P6/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y2766P6

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts

I.5)Haupttätigkeit(en)

Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bauherrenvertretung und Controllingmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Modernisierungsvorhaben Universitätsstraße 73, Sanierung Zahnärztehaus, ab 01.01.2023

Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-0039

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die KZBV führt die Modernisierung des eigenen Büro- und Verwaltungsgebäudes in der Universitätsstraße 73 in 50931 Köln durch. Für diese Gesamtmaßnahme schreibt die KZBV Bauherrenvertretung und Controllingmaßnahmen aus. Zur fachlichen Begleitung des Modernisierungsvorhabens und der Beratung der Auftraggeberin soll der Auftragnehmer die Erbringung der LPH 5 bis 8 sowie ggf. nachgelagert LPH 9 nach HOAI ab dem 1.1.2023 bis zur geplanten Fertigstellung in 3/2024 vor Ort in Köln kontrollieren und überwachen.

Details siehe Anlage Leistungsbeschreibung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71247000 Beaufsichtigung der Bauarbeiten

71500000 Dienstleistungen im Bauwesen

71510000 Standortbegehung

71521000 Baustellenüberwachung

71520000 Bauaufsicht

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KöR) Universitätsstraße 73 50931 Köln

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur fachlichen Begleitung des Modernisierungsvorhabens und der Beratung der Auftraggeberin soll der Auftragnehmer die Erbringung der LPH 5 bis 8 sowie ggf. nachgelagert LPH 9 nach HOAI ab dem 1.1.2023 bis zur geplanten Fertigstellung in 3/2024 vor Ort in Köln kontrollieren und überwachen. Architektonische Expertise in den LPH 5 und 8 ist daher erforderlich. Folgende Aufgaben sollen übernommen werden:

a) Einarbeitung in alle bisher vorliegenden Planungen der Leistungsphasen 1-4. Einarbeitung in die fertiggestellten Werkplanungen Leistungsphase 5, Einarbeitung in sämtliche Fachplanungen, TGA und Gutachten aller Sonderfachleute, insgesamt ein Umfang von bis zu 600 Plänen. Sichtung und Durcharbeitung von bis zu 1.200 Dokumenten zum Projekt, welche bis zum 31.12.2022 erstellt wurden, um insgesamt die nachfolgenden Aufgaben effizient bearbeiten zu können.

b) Laufendes Projektcontrolling

– Überprüfen der von den Projektbeteiligten zu erstellenden Unterlagen wie Pläne, Berechnungen, Terminpläne, Rechnungen, Vertragsunterlagen, ggf. Ausschreibungsunterlagen, Kostenermittlungen und Abgleich mit den Zielen (Zielerreichung)

– Regelmäßiger Soll-Ist-Abgleich von Daten und Auswertung von Informationen zur Koordination, Nachverfolgung und Kontrolle sowie Bewertung von Abweichungen

– Laufende Bearbeitung des Kostenbudgets im Detail zur Sicherstellung der Einhaltung der Gesamtkosten

– Vorschlag zu und aktive Umsetzung von Steuerungsmaßnahmen

– Regelmäßige Berichterstattung an die KZBV (mindestens monatlich, bei Bedarf alle 14 Tage)

– Laufendes Financial Controlling der Gesamtkosten, teilweise bis auf die Belegebene, Rechnungsprüfung, Gesamtkostenerfassung, Dokumentation.

c) Unterstützung der bauherrenseitigen Projektleitung

– Teilnahme an regelmäßigen internen und externen Koordinationsgesprächen (Vorbereitung, Gesprächsleitung, Protokoll) zur Gesamtkoordination und Sicherstellung der Informationsweitergabe – vierwöchentlich in Berlin, (im Wechsel) vierwöchentlich in Köln, digital oder in Präsenz

– Interessenvertretung der KZBV gegenüber den Projektbeteiligten in Abstimmung mit dem Vorstand der KZBV

– Erarbeiten und Beschaffen entscheidungsreifer Vorlagen soweit erforderlich

– Mitwirkung bei der Dokumentation wesentlicher Planungsentscheidungen (in Koordinierungsgesprächen)

– Kontrolle der Planer durch Stichproben, ob die vertraglich vereinbarte Leistung vollständig und korrekt erbracht wurde

– Bearbeitung und Abwehr von Forderungen der Planer, welche über den vertraglich vereinbarten Rahmen hinausgehen

– Fachliche Begleitung und Beratung zu einzelnen spezifischen vertragsrelevanten, kaufmännischen, planerischen und bautechnischen Fragestellungen, soweit erforderlich

– Gespräche mit Behörden im Einzelfall nach besonderer Beauftragung

– Vorbereitung, Teilnahme und Nachbereitung von / an Entscheidungssitzungen der Gremien der KZBV, z. B. Vertreterversammlung als besondere Aufwendung

d) Vorbereitung und Durchführung von ggfls. weiteren Vergaben an Sonderfachleute und Vollzug des GU-Vertrages

– Ggfs. Mitwirkung bei der Weiterbeauftragung von Sachverständigen

– Überprüfung der vertraglichen Leistungen des GUs im Zuge der Übernahme der bisherigen Planung im Zusammenhang mit Änderungs- und Optimierungsvorschlägen des GUs

– Beurteilung von Nachträgen und ggfs. Abwehren von etwaigen Forderungen

e) Regelmäßige Baustellenbegehungen, mindestens 14-tägig, im Einzelfall seltener, bei Bedarf insbesondere in der Ausbauphase wöchentlich bis zu zweimal: Baustellenrundgang inkl. anschließender Dokumentation und Abstimmung mit dem GU und der KZBV bei festgestellten Abweichungen und Unklarheiten.

– Integration dieser Leistung in die Unterstützung der Bauherren-seitigen Projektleitung und in das laufende Projektcontrolling (Leistungsfelder b), c) und d)).

– Der Auftragnehmer muss sämtliche Gewerke eingehend überprüfen und kontrollieren, sodass sie den Baugenehmigungen, Leistungsbeschreibungen und Ausführungsplänen entsprechen. Hierzu ist fallweise zusätzlich zu der zuvor erwähnten Präsenz bei Baustellenrundgängen in Köln auch die Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Bauherrenbesprechungen in Präsenz in Köln oder per Videokonferenz einzuplanen. Eine permanente Anwesenheit auf der Baustelle ist nicht erforderlich.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2023

Ende: 31/03/2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Auswahl der 3 bis 5 geeigneten Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, werden die eingereichten Referenzen nach ihrem Leistungsinhalt bewertet. Es werden nur Referenzen bewertet, die die Mindestanforderungen erfüllen. Es darf eine unbegrenzte Anzahl an Referenzen eingereicht werden. Hierzu kann die Kopiervorlage im Bewerbungsbogen oder eine eigene Referenzliste, die alle geforderten Informationen enthält, eingereicht werden. Bewerber müssen dabei mindestens in zwei Referenzen die folgenden Leistungsinhalte nachweisen: Bauherrenvertretung- und beratung, Ausführungsüberwachung, sowie Projektmanagement/-controlling (d.h. Rechnungsprüfung, Führen einer Ausgabenliste, Kostenkontrolle). Diese Mindestanforderungen können in zwei Referenzen insgesamt oder auch in mehreren verschiedenen Referenzen nachgewiesen werden. Eine Referenz kann somit auch nur einen Leistungspunkt beinhalten.

Je angekreuztem Leistungsinhalt, der über die Mindestanforderung hinausgeht, wird ein Punkt vergeben. Die so vergebenen Punkte werden aufaddiert. Einzelheiten zur Punktvergabe können der beiliegenden Auswertungsmatrix Stufe 1 entnommen werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auszug aus dem Handelsregister: Datum des Auszugs nicht älter als 6 Monate (Stichtag: Abgabetermin des Teilnahmeantrags) Bewerber aus dem europäischen Ausland haben statt der geforderten Nachweise einer Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung nach deutschem Recht eine gleichwertige Bescheinigung nach den Vorschriften ihres Herkunftslandes vorzulegen. Bei einer Bewerbergemeinschaft ist ein Auszug/eine Bescheinigung für jedes Mitglied vorzulegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Mittlerer Jahresumsatz hinsichtlich vergleichbarer Leistungen der letzten drei Geschäftsjahre (2019, 2020, 2021):

Mindesthöhe mittlerer Jahresumsatz 576 Tsd. EUR (netto).

2. Nachweis einer Berufs- / Betriebshaftpflichtversicherung in geeigneter Höhe. Deckungssumme:

– Personenschäden: mind. 3.000.000 Euro (jährlich 2-fach maximiert)

– Vermögenschäden: mind. 3.000.000 Euro (jährlich 2-fach maximiert)

– Umwelt- und Sachschäden: 3.000.000 Euro (jährlich 2-fach maximiert). Alternativ kann eine verbindliche Erklärung des Versicherers, dass eine bereits bestehende Haftpflichtversicherung im Auftragsfall entsprechend erhöht oder eine Projektversicherung in der geforderten Höhe abgeschlossen wird, eingereicht werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Mittlerer Jahresumsatz hinsichtlich vergleichbarer Leistungen der letzten drei Geschäftsjahre (2019, 2020, 2021):

Mindesthöhe mittlerer Jahresumsatz 576 Tsd. EUR (netto).

2. Nachweis einer Berufs- / Betriebshaftpflichtversicherung in geeigneter Höhe. Deckungssumme:

– Personenschäden: mind. 3.000.000 Euro (jährlich 2-fach maximiert)

– Vermögenschäden: mind. 3.000.000 Euro (jährlich 2-fach maximiert)

– Umwelt- und Sachschäden: 3.000.000 Euro (jährlich 2-fach maximiert). Alternativ kann eine verbindliche Erklärung des Versicherers, dass eine bereits bestehende Haftpflichtversicherung im Auftragsfall entsprechend erhöht oder eine Projektversicherung in der geforderten Höhe abgeschlossen wird, eingereicht werden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Die zur Ausführung vorgesehenen Personen (Projektleiter und Consultant) müssen jeweils mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung vorweisen können. Mindestens eine der beiden vorgenannten Personen muss eine Architektin/ein Architekt sein. Dies kann auch durch einen Nachunternehmer erfolgen. Der Auftragnehmer hat im Übrigen sicher zu stellen, dass bei Urlaub oder Krankheit eine kompetente Vertretung bereitsteht.

2. Der Auftragnehmer hat sicherzustellen, dass er oder ein durch ihn beauftragter regional ansässiger Nachunternehmer zur Bauüberwachung in Köln bereitsteht.

3. Nachweis von erbrachten und vergleichbaren Leistungen des Unternehmens (Unternehmensreferenzen). Vergleichbar ist eine Referenzleistung mit der ausgeschriebenen Leistung, wenn sie dieser so weit ähnelt, dass sie einen tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Bieters für die ausgeschriebene Leistung eröffnet. Bewerber können eine unbegrenzte Anzahl von Referenzen einreichen. Eine Referenz kann alle geforderten Leistungen erfüllen oder auch nur eine oder mehrere der nachfolgenden Leistungen:

– Leistungen: Projektmanagement/-controlling (d.h. Rechnungsprüfung, Führen einer Ausgabenliste, Kostenkontrolle), Bauherrenberatung- und vertretung sowie Ausführungsüberwachung, jeweils für die Sanierung von Büro- und Verwaltungsgebäuden

– Art der Nutzung: Büro / Verwaltung, Gewerbe (mind. 30 % Büroanteil) oder öffentliche Bauten; keine Hotel-, Wohnungs- oder Industriebauten

– Baukosten: Mind. 2,5 Mio. EUR netto pro Referenz

– Referenzzeitraum (Stichtag Teilnahmefrist): Max. 5 Jahre

– Mindestangaben zu den Referenzen: Bauvorhaben, Kurzbeschreibung der ausgeführten Leistung, Bauherr, Ansprechpartner mit Telefonnummer, Ausführungszeitraum und Auftragsvolumen

– Mindestanforderung: Mind. 2 abgeschlossene Projekte jeweils in den Bereichen Projektmanagement/-controlling (d.h. Rechnungsprüfung, Führen einer Ausgabenliste, Kostenkontrolle) Bauherrenvertretung- und beratung und Ausführungsüberwachung

4. Nachweis über die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens in den letzten drei Geschäftsjahren:

– Mindestanzahl: Durchschnittlich 5 Beschäftigte pro Jahr

– Geschäftsjahre 2019, 2020, 2021

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Die zur Ausführung vorgesehenen Personen (Projektleiter und Consultant) müssen jeweils mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung vorweisen können. Mindestens eine der beiden vorgenannten Personen muss eine Architektin/ein Architekt sein. Dies kann auch durch einen Nachunternehmer erfolgen. Der Auftragnehmer hat im Übrigen sicher zu stellen, dass bei Urlaub oder Krankheit eine kompetente Vertretung bereitsteht.

2. Der Auftragnehmer hat sicherzustellen, dass er oder ein durch ihn beauftragter regional ansässiger Nachunternehmer zur Bauüberwachung in Köln bereitsteht.

3. Nachweis von erbrachten und vergleichbaren Leistungen des Unternehmens (Unternehmensreferenzen). Vergleichbar ist eine Referenzleistung mit der ausgeschriebenen Leistung, wenn sie dieser so weit ähnelt, dass sie einen tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Bieters für die ausgeschriebene Leistung eröffnet. Bewerber können eine unbegrenzte Anzahl von Referenzen einreichen. Eine Referenz kann alle geforderten Leistungen erfüllen oder auch nur eine oder mehrere der nachfolgenden Leistungen:

– Leistungen: Projektmanagement/-controlling (d.h. Rechnungsprüfung, Führen einer Ausgabenliste, Kostenkontrolle), Bauherrenberatung- und vertretung sowie Ausführungsüberwachung, jeweils für die Sanierung von Büro- und Verwaltungsgebäuden

– Art der Nutzung: Büro / Verwaltung, Gewerbe (mind. 30 % Büroanteil) oder öffentliche Bauten; keine Hotel-, Wohnungs- oder Industriebauten

– Baukosten: Mind. 2,5 Mio. EUR netto pro Referenz

– Referenzzeitraum (Stichtag Teilnahmefrist): Max. 5 Jahre

– Mindestangaben zu den Referenzen: Bauvorhaben, Kurzbeschreibung der ausgeführten Leistung, Bauherr, Ansprechpartner mit Telefonnummer, Ausführungszeitraum und Auftragsvolumen

– Mindestanforderung: Mind. 2 abgeschlossene Projekte jeweils in den Bereichen Projektmanagement/-controlling (d.h. Rechnungsprüfung, Führen einer Ausgabenliste, Kostenkontrolle) Bauherrenvertretung- und beratung und Ausführungsüberwachung

4. Nachweis über die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens in den letzten drei Geschäftsjahren:

– Mindestanzahl: Durchschnittlich 5 Beschäftigte pro Jahr

– Geschäftsjahre 2019, 2020, 2021

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 31/10/2022

Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 04/11/2022

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Laufzeit in Monaten: 1 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Die Zahlung erfolgt elektronisch

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y2766P6

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53113
Land: Deutschland

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer gestellt werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag gemäß § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das hiesige Vergabeverfahren die Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber der Vergabestelle innerhalb von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen oder aus der Bekanntmachung erkennbar sind, von den Bietern spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber (bei der Kontaktstelle) zu rügen sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 3 GWB), damit die Bieter für den Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer anstreben können. Sofern die Vergabestelle einer Rüge in ihrem Antwortschreiben nicht abhilft, kann der betreffende Bieter nur innerhalb von längstens 15 Kalendertagen nach Eingang des Antwortschreibens der Vergabestelle diesbezüglich ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Des Weiteren ist ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber gegen § 134 GWB verstoßen hat oder den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist. Diese Unwirksamkeit kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53113
Land: Deutschland

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

30/09/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 11
Ausgabe
11.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de