Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Ingolstadt: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2020/S 185-447143)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Ingolstadt: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2020/S 185-447143)

23/09/2020

  
S185

Deutschland-Ingolstadt: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 185-447143

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Ingolstadt
Postanschrift: Spitalstraße 3
Ort: Ingolstadt
NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 85049
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): RAe Prof. Dr. Rauch & Partner mbB
E-Mail: vergabe@prof-rauch-baurecht.de
Telefon: +49 94129734-10
Fax: +49 94129734-11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ingolstadt.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingolstadt_Grundschule Irgertsheim_ELT

Referenznummer der Bekanntmachung: 100/20

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Ingolstadt beabsichtigt die 1966 entstandene Grundschule in Irgertsheim — im Norden der Stadt — auf Grund wachsender Schülerzahlen zu erweitern und in dem Zuge umzubauen und zu sanieren. Durch die Sanierung, den Umbau und eine Erweiterung der Grundschule Irgertsheim sollen an dem Schulstandort zukünftig 7 Klassen beschult werden. Zusätzlich sollen Flächen für die Kooperative Ganztagsbildung entstehen. Die Versorgung der Grundschule mit Strom erfolgt durch 3 Zähler (Fotodokumentation — Bild 2) — einen allgemeinen Zähler, einen Zähler für die Heizung und einen Zähler für den Container. Im Untergeschoss befindet sich der Hausanschluss (80A — Bild 1) und der Hauptverteiler mit Zählerplatz — (Bild 7). Es gibt 4 Unterverteiler für die Endstromkreise. Im Erdgeschoss befindet sich ein Unterverteiler (Bild 8). Im 1. Obergeschoss befindet sich ein weiterer Unterverteiler (Bild 9). Im Untergeschoss befindet sich auch ein Unterverteiler in der Turnhalle (Bild 10) und im Container befindet sich der 4. Unterverteiler. Der Hauptverteiler (Bild 7) ist nicht mehr zeitgemäß und zu erneuern, ebenso die meisten Unterverteiler. Die Bestandsunterlagen sind nur teilweise vorhanden. Die gesamte Elektroinstallation muss geprüft werden, sie ist an den Stand der Technik anzupassen. Die Beleuchtungen im Eingangsbereich, Treppenbereich und Flur sind nicht hell genug und sind zu ersetzen, die restlichen Beleuchtungsanlagen sind zu überprüfen und ggf. zu erneuern. Die Stromversorgung in der Turnhalle muss ertüchtigt werden, es sind zu wenig Steckdosen vorhanden. ELA (elektrische Lautsprecheranlage) und BMA (Brandmeldeanlage) sind zu überprüfen und ggf. anzupassen oder zu erneuern. Die ELA in der Turnhalle ist defekt (Bild 13), sie ist zu erneuern. Die Sicherheitsbeleuchtung ist zu prüfen und ggf. zu ertüchtigen bzw. zu erneuern. Der Einsatz einer PV-Anlage ist zu untersuchen, die Wirtschaftlichkeit ist zu überprüfen und anschließend ist die Anlage bei positivem Ergebnis zu errichten. Hierfür wird eine separate Förderung erwartet, die Haushaltsmittel kommen aus einer anderen Haushaltsstelle. Aus diesem Grund wird die PV-Anlage gesondert vergütet. Eine Staffelung der anrechenbaren Kosten je nach installierter Leistung soll erfolgen:

— bis 30 kWp: 100 % anrechenbare Kosten,

— 30 bis 100kWp: 50 % anrechenbare Kosten,

— über 100 kWp: 35 % anrechenbare Kosten.

Im Rahmen der Planung ist dann zu prüfen, ob die vorhandene Leistung für die Erweiterung der Grundschule ausreichend ist, ggf. ist der Hausanschluss zu ertüchtigen. Die Anbindung der Internet-Versorgung ist zu prüfen und ggf. zu ertüchtigen — (Bild 6). Die Blitzschutzanlage ist dem Stand der Technik anzupassen. Es ist ein Aufzug nachzurüsten, um den barrierefreien Zugang zum Gebäude zu ermöglichen. Die Schule ist mit einer strukturierten IT-Verkabelung auszurüsten, interaktive Tafelsysteme bzw. Touchscreens sowie Medientechnik soll eingebaut werden.

Gegenstand des Auftrags sind Planungsleistungen für die Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlgr. 4, 5, 6 u. 8 (ELT) der Erweiterung der GS Irgertsheim, des Umbaus und der Sanierung nach dem Leistungsbild des § 53 ff. HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1-3 und 5-9, wobei die Lph. 7 um ein Prozentpunkt verringert ist, sowie folgende Besondere Leistungen:

Bestandsaufnahme (Die Bestandsunterlagen für die technische Gebäudeausrüstung sind nur teilweise vorhanden. Die vorhandenen Unterlagen sind auf Richtigkeit zu prüfen. Es ist keine komplette Bestandsaufnahme erforderlich, sondern lediglich die Ermittlung von Parametern die benötigt werden um die Lph. 1 und nachfolgende Leistungsphasen bearbeiten zu können.), Erstellen und Fortschreiben des technischen Teils des Raumbuchs (Lph. 2 & 3), Detaillierter Wirtschaftlichkeitsnachweis Lph. 3 (inkl. PV-Anlage), Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist, Mitwirkung bei Rückbau & Entsorgung der alten Containeranlage und Planung & Errichtung von neuer Containeranlage.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Niedrigstes Angebot: 188 729.80 EUR / höchstes Angebot: 281 674.13 EUR das berücksichtigt wurde

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

71310000 Technische Beratung und Konstruktionsberatung

71330000 Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen

71320000 Planungsleistungen im Bauwesen

71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

71314000 Dienstleistungen im Energiebereich

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Grundschule Irgertsheim

Fröbelstraße 4

85049 Ingolstadt

Erfüllungsort für die Leistungen des Auftragnehmers ist die Baustelle, soweit die Leistungen dort zu erbringen sind, im Übrigen der Sitz des Auftraggebers.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Ingolstadt beabsichtigt die 1966 entstandene Grundschule in Irgertsheim — im Norden der Stadt – auf Grund wachsender Schülerzahlen zu erweitern und in dem Zuge umzubauen und zu sanieren. Durch die Sanierung, den Umbau und eine Erweiterung der Grundschule Irgertsheim sollen an dem Schulstandort zukünftig 7 Klassen beschult werden. Zusätzlich sollen Flächen für die Kooperative Ganztagsbildung entstehen. Mit der Planung der Neubaumaßnahme ist der Sanierungsbedarf des Gebäudebestandes (einschließlich Sportstätten) zu prüfen.

Teil der Planungsaufgabe ist die Überprüfung, ob das Lernhauskonzept baulich umsetzbar ist.

Rückbau und Entsorgung bzw. Abtransport der vorhandenen Container sind ebenfalls Teil der Planungsaufgabe (Besondere Leistung). Ein entsprechender Plan der bestehenden Containeranlage ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

Die Einhaltung des unten angegebenen Kostenbudgets hat für den Auftraggeber einen hohen Stellenwert.

Sollte sich bis zum Ende der Leistungsphase 2 herausstellen, dass die Sanierung des Bestandsgebäudes der Grundschule und/oder Turnhalle nicht wirtschaftlich ist und hier ein Abriss inkl. Neubau des Bestandsgebäudes Grundschule und/oder der Turnhalle wirtschaftlicher wäre, so ist der Auftragnehmer auch für den Abriss sowie Neubau des Grundschulgebäudes und/oder der Turnhalle anstelle der Sanierungsplanung beauftragt. Das vorhandene Raumprogramm ist weiterhin umzusetzen.

Situation Elektro

Die Versorgung der Grundschule mit Strom erfolgt durch 3 Zähler (Fotodokumentation — Bild 2) — einen allgemeinen Zähler, einen Zähler für die Heizung und einen Zähler für den Container. Im Untergeschoss befindet sich der Hausanschluss (80A — Bild 1) und der Hauptverteiler mit Zählerplatz — (Bild 7). Es gibt 4 Unterverteiler für die Endstromkreise. Im Erdgeschoss befindet sich ein Unterverteiler (Bild 8). Im 1. Obergeschoss befindet sich ein weiterer Unterverteiler (Bild 9). Im Untergeschoss befindet sich auch ein Unterverteiler in der Turnhalle (Bild 10) und im Container befindet sich der 4. Unterverteiler.

Der Hauptverteiler (Bild 7) ist nicht mehr zeitgemäß und zu erneuern, ebenso die meisten Unterverteiler. Die Bestandsunterlagen sind nur teilweise vorhanden. Die gesamte Elektroinstallation muss geprüft werden, sie ist an den Stand der Technik anzupassen.

Die Beleuchtungen im Eingangsbereich, Treppenbereich und Flur sind nicht hell genug und sind zu ersetzen, die restlichen Beleuchtungsanlagen sind zu überprüfen und ggf. zu erneuern.

Die Stromversorgung in der Turnhalle muss ertüchtigt werden, es sind zu wenig Steckdosen vorhanden.

ELA (elektrische Lautsprecheranlage) und BMA (Brandmeldeanlage) sind zu überprüfen und ggf. anzupassen oder zu erneuern. Die ELA in der Turnhalle ist defekt (Bild 13), sie ist zu erneuern.

Die Sicherheitsbeleuchtung ist zu prüfen und ggf. zu ertüchtigen bzw. zu erneuern.

Der Einsatz einer PV-Anlage ist zu untersuchen, die Wirtschaftlichkeit ist zu überprüfen und anschließend ist die Anlage bei positivem Ergebnis zu errichten. Hierfür wird eine separate Förderung erwartet, die Haushaltsmittel kommen aus einer anderen Haushaltsstelle. Aus diesem Grund wird die PV-Anlage gesondert vergütet. Eine Staffelung der anrechenbaren Kosten je nach installierter Leistung soll erfolgen:

— bis 30 kWp: 100 % anrechenbare Kosten,

— 30 bis 100kWp: 50 % anrechenbare Kosten,

— über 100 kWp: 35 % anrechenbare Kosten.

Im Rahmen der Planung ist dann zu prüfen, ob die vorhandene Leistung für die Erweiterung der Grundschule ausreichend ist, ggf. ist der Hausanschluss zu ertüchtigen.

Die Anbindung der Internet-Versorgung ist zu prüfen und ggf. zu ertüchtigen — (Bild 6).

Die Blitzschutzanlage ist dem Stand der Technik anzupassen.

Es ist ein Aufzug nachzurüsten, um den barrierefreien Zugang zum Gebäude zu ermöglichen.

Die Schule ist mit einer strukturierten IT-Verkabelung auszurüsten, interaktive Tafelsysteme bzw. Touchscreens sowie Medientechnik soll eingebaut werden.

Gegenstand dieses Auftrages sind Planungsleistungen für die Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlgr. 4, 5, 6 u. 8 (ELT) der Erweiterung der GS Irgertsheim, des Umbaus und der Sanierung nach dem Leistungsbild des § 53 ff. HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1-3 und 5-9, wobei die Lph. 7 um ein Prozentpunkt verringert ist sowie folgende Besondere Leistungen:

— Bestandsaufnahme (Die Bestandsunterlagen für die technische Gebäudeausrüstung sind nur teilweise vorhanden. Die vorhandenen Unterlagen sind auf Richtigkeit zu prüfen. Es ist keine komplette Bestandsaufnahme erforderlich, sondern lediglich die Ermittlung von Parametern die benötigt werden um die Leistungsphase 1 und nachfolgenden Leistungsphasen bearbeiten zu können.)

— Erstellen und Fortschreiben des technischen Teils des Raumbuchs (Lph. 2 und 3),

— Detaillierter Wirtschaftlichkeitsnachweis LPH 3 (inkl. PV-Anlage),

— Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist in Lph. 9,

— Mitwirkung bei Rückbau u. Entsorgung der alten Containeranlage und Planung und Errichtung von neuer Containeranlage.

Zeitplan:

— Planungsbeginn: 2. Hälfte 2020,

— Projektgenehmigung nach Abschluss LPH 3: 1. Hälfte 2021,

— Vergabe Ausschreibungspaket 60 % vergeben: Q4 2021/Q1 2022,

— Baubeginn: Mitte 2022,

— Bauzeit 1,5 — 2 Jahre.

Grober Kostenrahmen:

KG 200-700

— Erweiterung von ca. 995 m2 HNF: rd. 6,79 Mio. EUR,

— Sanierung und Umbau Bestandsgebäude von ca. 620 m2 HNF: rd. 2,65 Mio. EUR,

— Sanierung Turnhalle: rd. 1,22 Mio. EUR.

Gesamt:

Kostenrahmen 10,66 Mio EUR brutto (KG 200-700)

Eine etwas ausführlichere Aufgabenbeschreibung ist in den Vergabeunterlagen enthalten.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: 1.0 Angaben zur Arbeitsweise / Gewichtung: 35

Qualitätskriterium – Name: 2.0 Verfügbarkeit / Gewichtung: 10

Qualitätskriterium – Name: 3.0 Personaleinsatzplan / Gewichtung: 10

Qualitätskriterium – Name: 4.0 Berufserfahrung des zum Einsatz kommenden Personals / Gewichtung: 10

Qualitätskriterium – Name: 5.0 Eindruck der Kompetenz des Teams / Gewichtung: 10

Preis – Gewichtung: 25

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung — Anlgr. 4, 5, 6 und 8:

Stufe 1: Leistungsphasen 1 u. 2

Stufe 2: Leistungsphasen 3

Stufe 3: Leistungsphasen 5, 6 u. 7 (Lph. 7 um 1 %-Punkt verringert

Stufe 4: Leistungsphasen 8 u. 9

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

In der oben genannten Vertragslaufzeit ist auch die Lph. 9 enthalten. Vorgesehener Termin für den Baubeginn ist Mitte 2022.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 090-214956

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

15/09/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: GT GmbH & Co.KG
Postanschrift: Grünwalder Weg 44
Ort: Unterhaching
NUTS-Code: DE21H München, Landkreis
Postleitzahl: 82008
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Niedrigstes Angebot: 188 729.80 EUR / höchstes Angebot: 281 674.13 EUR das berücksichtigt wurde

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YHYDXLH

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern — Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig (§ 160 Abs. 3 GWB), soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

18/09/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de