Startseite » Auftragsbekanntmachung »

Deutschland, Ingolstadt: Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Ingolstadt: Auftragsbekanntmachung

28/05/2020

  
S103
  
Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Ingolstadt: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 103-248532

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Private Schulen von Dr. Limmer – Prof. Appelt GmbH
Postanschrift: Brückenkopf 1 // Haus D
Ort: Ingolstadt
NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 85051
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Bauer & Partner Rechtsanwälte mbB
E-Mail: juliane.bauer@bp-recht.de
Telefon: +49 8992989710
Fax: +49 8992989709

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.ws-in.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabeplattform.ai-ilv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1724addffa0-13acc1c4a6cd5eff

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:

Offizielle Bezeichnung: Rechtsanwälte Dr. Bauer & Partner mbB
Postanschrift: Leopoldstraße 244
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80807
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Juliane Bauer
E-Mail: juliane.bauer@bp-recht.de
Telefon: +49 8992989710
Fax: +49 8992989709

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://bp-recht.de/

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: GmbH

I.5)Haupttätigkeit(en)

Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanerleistungen – Neubau private Wirtschaftsschule Ingolstadt sowie Tilly-Realschule

Referenznummer der Bekanntmachung: BaPa-2020-0012

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrages sind Planungsleistungen für die Objekt-/Tragwerks-/HLS-/Elektro- sowie Freianlagenplanung nach dem Leistungsbild der jeweils geltenden §§ HOAI 2013.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angebote sind möglich für alle Lose

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Ingolstadt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrags sind Planungsleistungen für die Objektplanung nach dem Leistungsbild des § 34 ff. HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1-9 für den Leistungsumfang Neubau, u. a. folgende besondere Leistungen:

— Erstellen der Unterlagen für die schulaufsichtliche Genehmigung der konkreten;

— Planung für die Regierung von Oberbayern;

— Brandschutz;

— Bauakustik;

— Raumakustik;

— Bauphysik;

— Wärmeschutz/Energiebilanzierung;

— Erstellen eines Raumbuches;

— Überwachung der Mängelbeseitigung in LPH 9;

— Gefährdungsbeurteilung in Abstimmung mit dem Nutzer;

— Mitwirkung bei der Abrechnung der Fördermittel (Erstellen der erforderlichen Unterlagen für den Verwendungsnachweis).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 108

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber führt das Verhandlungsverfahren als zweistufiges Verfahren durch. In der ersten Stufe prüft der Auftraggeber die fristgerecht eingereichten Teilnahmeanträge der Bewerber in einem Eignungs- und Auswahlverfahren. Die Eignungs- und Auswahlkriterien müssen spätestens zum Ende der Teilnahmeantragsfrist erfüllt sein.

In der darauffolgenden zweiten Stufe ermittelt der Auftraggeber das technisch und wirtschaftlich günstigste Angebot jener Bewerber, die in der ersten Stufe für die Angebotsabgabe ausgewählt wurden. Es ist beabsichtigt, das Verhandlungsverfahren in der zweiten Stufe mit mindestens 3, höchstens 4 Bewerbern durchzuführen.

Der Bewerber kann, zusätzlich zu den 3 geforderten Mindestreferenzen, weitere Referenzen vorlegen, welche die nachfolgend beschriebenen Mindestkriterien erfüllen:

— Auftraggeber der Referenz: Öffentlicher Auftraggeber gemäß §§ 98,99 GWB oder privater Träger gemäß § 99 GWB (öffentlich finanziert);

— Planungsobjekt: Grund- Mittel- oder Hochschule, andere Schulen;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-9 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 8 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Baukosten (KGR 200-700): Mindestens 12 Millionen EUR brutto;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden. Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

Dabei hat der Bewerber 5 Referenzen kenntlich zu machen, welche der Wertung unterliegen sollen.

Der Bewerber kann für insgesamt 5 weitere Referenzen, welche die oben beschriebenen Mindestkriterien erfüllen, pro Referenz 20 Punkte, insgesamt 100 Punkte erlangen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Ingolstadt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrages sind Planungsleistungen für die Tragwerksplanung gemäß dem Leistungsbild der § 49 ff. HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1-6 und u. a. folgende besondere Leistungen:

— Nachweis zum konstruktiven Brandschutz;

— Ingenieurtechnische Kontrolle nach Nr.7 der ZVB-Trag (Fassung 2013).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 108

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber führt das Verhandlungsverfahren als zweistufiges Verfahren durch. In der ersten Stufe prüft der Auftraggeber die fristgerecht eingereichten Teilnahmeanträge der Bewerber in einem Eignungs- und Auswahlverfahren. Die Eignungs- und Auswahlkriterien müssen spätestens zum Ende der Teilnahmeantragsfrist erfüllt sein.

In der darauffolgenden zweiten Stufe ermittelt der Auftraggeber das technisch und wirtschaftlich günstigste Angebot jener Bewerber, die in der ersten Stufe für die Angebotsabgabe ausgewählt wurden. Es ist beabsichtigt, das Verhandlungsverfahren in der zweiten Stufe mit mindestens 3, höchstens 4 Bewerbern durchzuführen.

Der Bewerber kann, zusätzlich zu den 3 geforderten Mindestreferenzen, weitere Referenzen vorlegen, welche die nachfolgend beschriebenen Mindestkriterien erfüllen:

— Planungsobjekt: Grund- Mittel-, Hochschule oder Hochgebäude mit mindestens 30 ca. gleichgroßen Räumen (ausreichend ist, wenn die ca. 30 gleichgroßen Räumen durch das nachträgliche Einziehen von nicht tragenden Wänden erzielt werden können);

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-6 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 6 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Baukosten (KGR 200-700): Mindestens 12 Millionen EUR brutto;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden.

Dabei hat der Bewerber 5 Referenzen kenntlich zu machen, welche der Wertung unterliegen sollen.

Der Bewerber kann für insgesamt 5 weitere Referenzen, welche die oben beschriebenen Mindestkriterien erfüllen, pro Referenz 20 Punkte, insgesamt 100 Punkte erlangen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

HLS-Planung

Los-Nr.: 3

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Ingolstadt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrages sind Planungsleistungen für die Technische Ausrüstung gemäß dem Leistungsbild des § 53 ff. HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1-9 und u. a. folgende besondere Leistungen:

— Überwachung der Mängelbeseitigung in der LPH 9;

— Erstellen des technischen Teils des Raumbuchs incl. Fortschreibung;

— Mitwirkung bei Detailplanungen mit besonderem Aufwand, zum Beispiel Darstellung von Wandabwicklungen in hochinstallierten Bereichen;

— Mitwirkung bei der Abrechnung der Fördermittel (Erstellen der erforderlichen Unterlagen für den Verwendungsnachweis).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 108

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber führt das Verhandlungsverfahren als zweistufiges Verfahren durch. In der ersten Stufe prüft der Auftraggeber die fristgerecht eingereichten Teilnahmeanträge der Bewerber in einem Eignungs- und Auswahlverfahren. Die Eignungs- und Auswahlkriterien müssen spätestens zum Ende der Teilnahmeantragsfrist erfüllt sein.

In der darauffolgenden zweiten Stufe ermittelt der Auftraggeber das technisch und wirtschaftlich günstigste Angebot jener Bewerber, die in der ersten Stufe für die Angebotsabgabe ausgewählt wurden. Es ist beabsichtigt, das Verhandlungsverfahren in der zweiten Stufe mit mindestens 3, höchstens 4 Bewerbern durchzuführen.

Der Bewerber kann, zusätzlich zu den 3 geforderten Mindestreferenzen, weitere Referenzen vorlegen, welche die nachfolgend beschriebenen Mindestkriterien erfüllen:

— Planungsobjekt: Hochgebäudekomplex mit integrierter Mensa/Küchenanschluss;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-9 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 8 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Baukosten (KGR 200-700): Mindestens 12 Millionen EUR brutto;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden. Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

Dabei hat der Bewerber 5 Referenzen kenntlich zu machen, welche der Wertung unterliegen sollen.

Der Bewerber kann für insgesamt 5 weitere Referenzen, welche die oben beschriebenen Mindestkriterien erfüllen, pro Referenz 20 Punkte, insgesamt 100 Punkte erlangen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Elektro-Planung

Los-Nr.: 4

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Ingolstadt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrages sind Planungsleistungen für die Technische Ausrüstung gemäß dem Leistungsbild des § 53 ff. HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1-9 und u. a. folgende besondere Leistungen:

— Überwachung der Mängelbeseitigung in der LPH 9;

— Erstellen des technischen Teils des Raumbuchs incl. Fortschreibung;

— Mitwirkung bei Detailplanungen mit besonderem Aufwand, zum Beispiel;

— Darstellung von Wandabwicklungen in hochinstallierten Bereichen;

— Mitwirkung bei der Abrechnung der Fördermittel (Erstellen der erforderlichen Unterlagen für den Verwendungsnachweis).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 108

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber führt das Verhandlungsverfahren als zweistufiges Verfahren durch. In der ersten Stufe prüft der Auftraggeber die fristgerecht eingereichten Teilnahmeanträge der Bewerber in einem Eignungs- und Auswahlverfahren. Die Eignungs- und Auswahlkriterien müssen spätestens zum Ende der Teilnahmeantragsfrist erfüllt sein.

In der darauffolgenden zweiten Stufe ermittelt der Auftraggeber das technisch und wirtschaftlich günstigste Angebot jener Bewerber, die in der ersten Stufe für die Angebotsabgabe ausgewählt wurden. Es ist beabsichtigt, das Verhandlungsverfahren in der zweiten Stufe mit mindestens 3, höchstens 4 Bewerbern durchzuführen.

Der Bewerber kann, zusätzlich zu den 3 geforderten Mindestreferenzen, weitere Referenzen vorlegen, welche die nachfolgend beschriebenen Mindestkriterien erfüllen:

— Planungsobjekt: Hochgebäudekomplex mit integrierter Mensa/Küchenanschluss;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-9 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 8 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Baukosten (KGR 200-700): Mindestens 12 Millionen EUR brutto;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden. Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

Dabei hat der Bewerber 5 Referenzen kenntlich zu machen, welche der Wertung unterliegen sollen.

Der Bewerber kann für insgesamt 5 weitere Referenzen, welche die oben beschriebenen Mindestkriterien erfüllen, pro Referenz 20 Punkte, insgesamt 100 Punkte erlangen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Freianlagenplanung

Los-Nr.: 5

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE211 Ingolstadt, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Ingolstadt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrages sind Planungsleistungen für die Freianlagenplanung gemäß dem Leistungsbild der § 37 ff. HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1-9 und u. a. folgende besondere Leistungen:

— Überwachung der Mängelbeseitigung in der LPH 9;

— Erstellen des technischen Teils des Raumbuchs incl. Fortschreibung;

— Mitwirkung bei der Abrechnung der Fördermittel (Erstellen der erforderlichen Unterlagen für den Verwendungsnachweis).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 108

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber führt das Verhandlungsverfahren als zweistufiges Verfahren durch. In der ersten Stufe prüft der Auftraggeber die fristgerecht eingereichten Teilnahmeanträge der Bewerber in einem Eignungs- und Auswahlverfahren. Die Eignungs- und Auswahlkriterien müssen spätestens zum Ende der Teilnahmeantragsfrist erfüllt sein.

In der darauffolgenden zweiten Stufe ermittelt der Auftraggeber das technisch und wirtschaftlich günstigste Angebot jener Bewerber, die in der ersten Stufe für die Angebotsabgabe ausgewählt wurden. Es ist beabsichtigt, das Verhandlungsverfahren in der zweiten Stufe mit mindestens 3, höchstens 4 Bewerbern durchzuführen.

Der Bewerber kann, zusätzlich zu den 3 geforderten Mindestreferenzen, weitere Referenzen vorlegen, welche die nachfolgend beschriebenen Mindestkriterien erfüllen:

— Planungsobjekt: Freianlagen Grund- Mittel- oder Hochschule;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-9 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 8 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden. Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

Dabei hat der Bewerber 5 Referenzen kenntlich zu machen, welche der Wertung unterliegen sollen.

Der Bewerber kann für insgesamt 5 weitere Referenzen, welche die oben beschriebenen Mindestkriterien erfüllen, pro Referenz 20 Punkte, insgesamt 100 Punkte erlangen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Bescheinigungen (nicht älter als 6 Monate) der zuständigen Stellen des jeweiligen Mitgliedsstaates, aus denen hervorgeht, dass die Verpflichtung zur Zahlung der Sozialbeiträge, Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft, in der er ansässig ist, erfüllt werden. Der Nachweis kann auch durch Eigenerklärung erbracht werden.

b) Angaben gemäß § 43 VgV, ob und in welcher Art der Bewerber im Rahmen des Auftrages in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (Anlage 7 und 8).

c) Angaben, dass die Ausschlussgründe gemäß § 123 Absatz 1 und 4 GWB nicht vorliegen (Anlage 5).

d) Verpflichtung zur Einhaltung des Mindestlohngesetzes (Anlage 6).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Haftpflichtversicherung:

Los 1, Objektplanung:

— Personenschäden: Mindestens 3 000 000,00 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert im Jahr;

— Sach- und Vermögensschäden: Mindestens 1 500 000,00 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert im Jahr.

Los 2-4, Tragwerk, HLS und ELT:

— Personenschäden: Mindestens 3 000 000,00 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert im Jahr;

— Sach- und Vermögensschäden: Mindestens 1 000 000,00 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert im Jahr.

Los 5, Freianlagen:

— Personenschäden: Mindestens 500 000,00 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert im Jahr;

— Sach- und Vermögensschäden: Mindestens 500 000,00 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert im Jahr.

Die Haftpflichtversicherung muss bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut abgeschlossen worden sein. Die Haftpflichtversicherung muss während der gesamten Vertragslaufzeit aufrechterhalten und nachgewiesen werden. Der Bewerber hat zu gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der im Vertrag genannten Deckungssummen besteht.

Liegt der geforderte Versicherungsschutz oberhalb der Basisversicherung des Bewerbers, kann der Bewerber den geforderten Versicherungsschutz auch durch Abschluss einer Projektversicherung oder durch Zusatzdeckung durch Abschluss einer zu seiner Basisversicherung hinzutretenden Firmenhaftpflicht (Exzedentenversicherung) erbringen. Ein Versicherungsnachweis über die geforderte Firmenhaftpflichtversicherung beziehungsweise eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der Firmenhaftpflichtversicherung im Auftragsfall muss dem Antrag zwingend beigelegt werden.

b) Durchschnittlicher Mindestumsatz:

Nachweis (Eigenerklärung) eines durchschnittlichen Jahresumsatzes mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2017, 2018, 2019) in Höhe von mindestens:

— Los 1: Objektplanung 1 000 000,00 EUR;

— Los 2 – 4: Tragwerk, HLS und ELT 800 000,00 EUR;

— Los 5: Freianlagen 250 000,00 EUR.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Referenzen:

Der Bewerber hat mindestens 3 Referenzen vorzulegen, welche mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind.

Referenzen sind vergleichbar, wenn Sie folgende Kriterien erfüllen:

Los 1 Objektplanung:

— Auftraggeber der Referenz: Öffentlicher Auftraggeber gemäß §§ 98,99 GWB oder privater Träger gemäß § 99 GWB (öffentlich finanziert);

— Planungsobjekt: Grund- Mittel- oder Hochschule;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-9 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 8 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Baukosten (KGR 200-700): Mindestens 12 Millionen EUR brutto;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden.

Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

Los 2 Tragwerksplanung:

— Planungsobjekt: Grund- Mittel-, Hochschule oder Hochgebäude mit mindestens 30 ca. gleichgroßen Räumen oder solchen Räumen, die in ca. 30 gleichgroße Räume unterteilt werden können;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-6 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 6 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein

— Baukosten (KGR 200-700): Mindestens 12 Millionen EUR brutto;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden.

Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

Los 3-4 HLS und ELT:

— Planungsobjekt: Hochgebäudekomplex;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-9 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 8 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Baukosten (KGR 200-700): Mindestens 12 Millionen EUR brutto;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden.

Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

Los 5 Freianlagenplanung:

— Planungsobjekt: Freianlagen Grund- Mittel- oder Hochschule;

— Leistungsumfang: Bei dem Referenzprojekt müssen mindestens die Leistungsphasen 2-9 beauftragt worden sein;

— Projektlaufzeit: Die Leistungsphase 8 muss in dem Zeitraum vom 1.1.2015 bis 31.12.2019 abgeschlossenen worden sein;

— Auftraggeberbestätigung in Bezug auf eine Referenz, dass die Leistungen fachgerecht und termingerecht ausgeführt wurden.

Die Anforderung ist auch erfüllt, wenn der Bewerber eine Eigenerklärung vorlegt, in welcher die Kontaktdaten (Name, Telefon-/Faxnummer, Email) des zuständigen Ansprechpartners des Auftraggebers der Referenz benannt werden.

b) Mitarbeiter:

Nachweis (Eigenerklärung) von mindestens 5 festangestellten Arbeitskräfte mit Geschäftsführung in einer 38 Stundenwoche (Vollzeit).

Der Bewerber kann den Nachweis für eine Festanstellungskraft in Vollzeit durch den Nachweis von 2 Teilzeitkräften in einer 20 Stundenwoche ersetzen.

c) Umsetzungskonzept

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 29/06/2020

Ortszeit: 14:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 06/07/2020

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/10/2020

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Die Zahlung erfolgt elektronisch

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebotsabgabe erfolgt ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform der AI-ILV GmbH. Dort müssen die Vergabeunterlagen mit dem AI Bietercockpit geöffnet, bearbeitet und abgegeben werden, nachdem sich die Bieter kostenlos auf der Plattform registriert haben.

Die Angebote sind elektronisch zu übermitteln. Für den rechtzeitigen Zugang der Angebote ist ausschließlich der Zugang beim Auftraggeber maßgeblich. Es ist zu beachten, dass es bei dem Hochladen der Angebote auf der Bieterplattform zu Problemen kommen kann. Die Bieter sind daher gehalten mit dem Hochladevorgang so rechtzeitig zu beginnen, dass gegebenenfalls bestehende Probleme beseitigt werden können.

Bei Bietergemeinschaften sind die geforderten Erklärungen zur Zuverlässigkeit von jedem Mitglied gesondert zu erbringen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximiliansstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf folgende gesetzliche Regelung wird hingewiesen (§ 160 Absatz 3 GWB):

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

25/05/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 8
Ausgabe
8.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de