Startseite »

Deutschland, Hannover: Auftragsbekanntmachung (2022/S 228-654877)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Hannover: Auftragsbekanntmachung (2022/S 228-654877)

25/11/2022

  
S228

Deutschland-Hannover: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 228-654877

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Niedersächsisches Landesamt für Bau und Liegenschaften (NLBL)
Postanschrift: Waterloostraße 4
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30169
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Karsten Heine
E-Mail: karsten.heine@nlbl.niedersachsen.de
Telefon: +49 51176351-200
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.nlbl.niedersachsen.de/startseite/

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DN3V/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DN3V

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.5)Haupttätigkeit(en)

Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

NLBL-BL37 VgV 2022 Los 1 LuBi und Los 2 HgR

Referenznummer der Bekanntmachung: NLBL-BL37 VgV 2022 Los 1 LuBi und Los 2 HgR

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Niedersächsischen Landesamt für Bau und Liegenschaften sind im Referat BL 37 die Leitstellen des Bundes für Boden- und Grundwasserschutz und Kampfmittelräumung angesiedelt. Auf Grundlage der

Baufachlichen Richtlinien für Liegenschaften des Bundes werden im Rahmen der Phase A und Phase I Luftbildauswertungen und Historisch-genetische Rekonstruktionen (HgR) erarbeitet, die Grundlage für

weitere konkrete Bearbeitungsschritte und Untersuchungen sind (weitere Erläuterungen siehe unter www.Leitstelle-des-Bundes.de).

Die Aufteilung und Vergabe der Leistungen erfolgt entsprechend den Aufgabenbereichen getrennt nach zwei Fachlosen. Das LOS 1 umfasst Leistungen zur Luftbildauswertung, LOS 2 Leistungen zur Erstellung einer HgR. Weitergehende Beschreibungen zu den Tätigkeitsfeldern sind den einzelnen Losen zu entnehmen.

Gemäß Baufachlichen Richtlinien Kampfmittelräumung (BFR KMR), Kapitel 4.1.1 sind die Ziele einer Historischen Erkundung durch eine HgR-KM mit Luftbildauswertung zur Phase A wie folgt definiert:

– die historische Nutzung und historischen Vorgänge, die zu einer Kampfmittelbelastung geführt haben können, umfassend zu rekonstruieren,

– die potenzielle Kampfmittelbelastung räumlich und genetisch differenziert zu ermitteln und kampfmittelverdächtige Flächen (KMVF) auszuweisen,

– die Kostenwirkungsfaktoren zu erheben,

– ggf. kontaminationsverdächtige Flächen (KVF) auszuweisen,

– die potenzielle Belastung zu beurteilen und einen Vorschlag zur Kategorisierung zu unterbreiten,

– Maßnahmen zum weiteren Vorgehen zu empfehlen.

Gemäß Baufachlichen Richtlinien Boden- und Grundwasserschutz (BFR BoGwS), Kapitel 5 und Anhang A-1.1 sind die Ziele einer Phase I, in der die HgR-BoGwS vorgeschaltet wird, wie folgt definiert:

– die historische Nutzung und historischen Vorgänge, die zu einem Kontaminationsverdacht geführt haben

können, umfassend zu rekonstruieren,

– die Standortkriterien und vermutetes Stoffinventar zu erheben,

– den Kontaminationsverdacht räumlich und genetisch differenziert zu ermitteln und KVF auszuweisen,

– ggf. KMVF auszuweisen,

– den Kontaminationsverdacht zu beurteilen und einen Vorschlag zur Kategorisierung zu unterbreiten,

– Maßnahmen zum weiteren Vorgehen empfehlen.

Eine detaillierte Aufgabenbeschreibung ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert

Wert ohne MwSt.: 378 000.00 EUR

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angebote sind möglich für alle Lose

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Luftbildauswertung

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE929 Region Hannover

Hauptort der Ausführung:

Hannover

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Luftbilder sind eine wichtige Informationsquelle für die Historisch-genetische Rekonstruktion (HgR) zur Kampfmittelbelastung und zur Ermittlung eines Kontaminationsverdachts. Ihre Auswertung ist Bestandteil der Phase A bzw. I gemäß BFR KMR bzw. BFR BoGwS.

Die Leistungsbeschreibung richtet sich an den Auftragnehmer, der im Rahmen der Phase A bzw. I Luftbilder technisch verarbeiten und thematisch auswerten muss.

Die Durchführung der Luftbildauswertung gliedert sich grundsätzlich in zwei Abschnitte:

– Orientierung von Luftbildern (Herstellung eines Raumbezugs der Bilder zwecks Verortung der Bildinforma-

tionen),

– thematische Interpretation und Erfassung von Bildinformationen (objektbezogene Kartierung).

Eine detaillierte Aufgabenbeschreibung ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Präsentation der fachlichen Qualifikation des Bewerbers im Verhandlungsverfahren / Gewichtung: 20

Qualitätskriterium – Name: Darlegung der Maßnahmen zum Projektmanagement und zur Qualitätssicherung / Gewichtung: 30

Qualitätskriterium – Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 15

Preis – Gewichtung: 35

II.2.6)Geschätzter Wert

Wert ohne MwSt.: 252 000.00 EUR

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/05/2023

Ende: 30/04/2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann bis zu dreimal verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den in den Vergabeunterlagen aufgeführten Eignungskriterien und der Prüfung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen. Anhand der geforderten Referenzen und deren Wertung (Auswahlkriterien) wird eine Rangfolge festgelegt, nach der die o.g. Zahl der Wirtschaftsteilnehmer zur Angebotsabgabe aufgefordert werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Historisch-genetische Rekonstruktion

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE929 Region Hannover

Hauptort der Ausführung:

Hannover

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Historisch-genetische Rekonstruktion (HgR) beschreibt die mögliche Kampfmittelbelastung auf Grundlage der Analyse der Verursachungsszenarien und den Verdacht auf Kontaminationen von Boden und/oder Grundwasser auf der Basis der Nutzungshistorie.

Die HgR beurteilt die mögliche Kampfmittelbelastung bzw. den Kontaminationsverdacht nach einer einheitlichen Vorgehensweise und überprüft und bewertet damit den Anfangsverdacht.

Der Auftraggeber stellt hierfür die Ergebnisse der

– Grundlagenermittlung,

– Archivalienrecherche und -beschaffung,

– Luftbildauswertung

zur Verfügung.

Eine detaillierte Aufgabenbeschreibung ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Fachliche Qualifikation des Bewerbers im Verhandlungsverfahren / Gewichtung: 40

Qualitätskriterium – Name: Darlegung der Maßnahmen zum Projektmanagement und zur Qualitätssicherung / Gewichtung: 20

Qualitätskriterium – Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 10

Preis – Gewichtung: 30

II.2.6)Geschätzter Wert

Wert ohne MwSt.: 126 000.00 EUR

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/05/2023

Ende: 30/04/2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann bis zu dreimal verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den in den Vergabeunterlagen aufgeführten Eignungskriterien und der Prüfung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen. Anhand der geforderten Referenzen und deren Wertung (Auswahlkriterien) wird eine Rangfolge festgelegt, nach der die o.g. Zahl der Wirtschaftsteilnehmer zur Angebotsabgabe aufgefordert werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Als Berufsqualifikation wird gemäß § 75 (2) VgV / der Beruf des "Ingenieur/in und/oder Beratende/r Ingenieur/in" oder gleichwertig gefordert.

Als Nachweis ist die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder der Nachweis über die erlaubte Berufsausübung auf anderer Weise beizufügen bzw. der Nachweis über die Berechtigung, die nach geltendem Landesrecht entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland tätig zu werden.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

LOS 1: Luftbildauswertung

– Angabe des Umsatzes des Bewerbers für das ausgeschriebene Leistungsbild / den Tätigkeitsbereich des Auftrags für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Angabe pro Jahr)

– Berufshaftpflichtversicherung über "1,5 Mio. EUR" für Personenschäden und "1,0 Mio. EUR" für sonstige Schäden.

LOS 2: Historisch-genetische Rekonstruktion

– Angabe des Umsatzes des Bewerbers für das ausgeschriebene Leistungsbild / den Tätigkeitsbereich des Auftrags für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Angabe pro Jahr)

– Berufshaftpflichtversicherung über "1,5 Mio. EUR" für Personenschäden und "1,0 Mio. EUR" für sonstige Schäden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eigenerklärung zum Umsatz (Vor Zuschlagserteilung ist auf Verlangen der Vergabestelle eine entsprechende Bankerklärungen oder Vorlage von testierten Jahresabschlüssen oder Auszügen aus Jahresabschlüssen oder testierte Gewinn- und Verlustrechnungen, Erklärung über den Gesamtumsatz und über den Umsatz für den Tätigkeitsbereich, der Gegenstand der Ausschreibung ist in den letzten drei Geschäftsjahren vorzulegen)

Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung in geforderter Höhe (Vor Zuschlagserteilung ist der Nachweis inkl. Angabe über die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall vorzulegen. Der Nachweis beinhaltet mindestens das 2-fache der Deckungssumme. Als Nachweis gilt auch die schriftliche Zusage der Versicherung zur Erhöhung der Deckungssumme im Auftragsfall.)

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

LOS 1: Luftbildauswertung

– Durchführung von Luftbildauswertungen zur Beurteilung des Kampfmittelverdachtes (s. Los 1, Anlage 1.2)

– MitarbeiterInnen mit abgeschlossenem Studium mit naturwissenschaftlich-technischer Ausrichtung an einer Universität oder Fachhochschule oder eine gleichwertige Qualifikation und einer mindestens dreijährige praktische Tätigkeit im Bereich Kampfmittelräumung (Anhang A-9.2.1 BFR KMR) (s. Los 1, Anlage 1.8)

– Nachweis einer Dokumentation gemäß Anhang 9.2.4, Punkt 4 BFR KMR für eine Aerotriangulation mit Bündelblockausgleich mit mindestens 3 Luftbildern (s. Los 1, Anlage 1.3)

– Einsatz von digitalen Stereosystemen zur Luftbildauswertung (s. Los 1, Anlage 1.5)

– Einsatz von GIS-Systemen zur Ergebnisdokumentation (s. Los 1, Anlage 1.6)

– Führung eines Qualitätsmanagementsystems, welches die fachlichen Anforderungen der BFR KMR erfüllt (Anhang A-9.2.1 BFR KMR) (s. Los 1, Anlage 1.7)

LOS 2: Historisch-genetische Rekonstruktion

– MitarbeiterInnen mit abgeschlossenem Studium mit naturwissenschaftlich-technischer Ausrichtung an einer Universität oder Hochschule oder eine gleichwertige Qualifikation und einer mindestens dreijährigen praktischen Tätigkeit im Bereich Kampfmittelräumung (Anhang A-9.2.1 BFR KMR) (s. Los 2, Anlage 2.8)

– Einsatz von GIS-Systemen zur Ergebnisdokumentation (s. Los 2, Anlage 2.6)

– Führung eines Qualitätsmanagementsystems, welches die fachlichen Anforderungen der BFR KMR erfüllt (Anhang A-9.2.1 BFR KMR) (s. Los 2, Anlage 2.7)

Verfügbarkeit und Verwendung von notwendigen Geräten und technischen Ausstattungen nach heute üblichen Standards für die Ausführung des Auftrags und Sicherstellung, dass die Mitarbeiter/innen an diesen Geräten und den technischen Ausstattungen in der erforderlichen Tiefe geschult sind.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

– Abgabe von Eigenerklärungen

– Der Nachweis von Referenzen erfolgt durch das Ausfüllen der Anlagen 1.1 bis 1.4 zu Los 1 und der Anlagen 2.1. bis 2.5 zu Los 2. Die dort aufgeführten Referenzprojekte müssen mit den zu vergebenen Leistungen vergleichbar sein und dem Bewerber eindeutig zuzuordnen sein.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Als Berufsqualifikation wird gemäß § 75 (2) VgV / der Beruf des "Ingenieur/in und/oder Beratende/r Ingenieur/in" oder gleichwertig gefordert.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Teilnahmebedingungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung

Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern

IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 16/12/2022

Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY5DN3V

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstraße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228/9499-0
Fax: +49 228/9499-163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hat ein Bewerber oder Bieter eine oder mehrere Rügen erhoben, der oder denen der Auftraggeber nicht abgeholfen hat, ist ein entsprechender Nachprüfungsantrag nur dann fristgerecht, wenn er vor Ablauf des 15. Kalendertages nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der oder den Rügen nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingeht. Wenn und soweit der Nachprüfungsantrag nicht fristgerecht eingeht, ist er unzulässig.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Niedersächsisches Landesamt für Bau und Liegenschaften
Postanschrift: Waterloostraße 4
Ort: Hannover
Postleitzahl: 30169
Land: Deutschland

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

21/11/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2022
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 2
Ausgabe
2.2023 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de