Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Hamburg: Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung (2020/S 153-375875)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Hamburg: Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung (2020/S 153-375875)

10/08/2020

  
S153

Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 153-375875

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Hamburg Port Authority, Anstalt öffentlichen Rechts
Postanschrift: Neuer Wandrahm 4
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE6 HAMBURG
Postleitzahl: 20457
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dunja Seibert
E-Mail: ZentralerEinkauf@hpa.hamburg.de
Telefon: +49 40428472813

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.hamburg-port-authority.de

Adresse des Beschafferprofils: www.vergabe.rib.de

I.6)Haupttätigkeit(en)

Hafeneinrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

EC-0177-19-V-EU-OP1-OP2 Grundinstandsetzung Salzgitterkai Planungsleistungen

Referenznummer der Bekanntmachung: EC-0177-19-V-EU-OP1 und OP2

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für die Grundinstandsetzung des Salzgitterkai sind Planungsleistungen zur Objektplanung und Tragwerksplanung zu erbringen.

— Objektplanung Leistungsphasen 3 und 4;

— Tragwerksplanung Leistungsphasen 3 und 4.

Zusätzlich werden vereinzelt besondere Leistungen beauftragt, bzw. optional vorgesehen.

Ziel der Planung ist es die Standsicherheit der Anlage wiederherzustellen.

Optional:

— Objektplanung Leistungsphasen 6 und 7;

— Tragwerksplanung Leistungsphasen 6.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE6 HAMBURG

Hauptort der Ausführung:

Hamburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Grundinstandsetzung des Salzgitterkai sind Planungsleistungen zur Objektplanung und Tragwerksplanung zu erbringen.

— Objektplanung Leistungsphasen 3 und 4;

— Tragwerksplanung Leistungsphasen 3 und 4.

Zusätzlich werden vereinzelt besondere Leistungen beauftragt, bzw. optional vorgesehen.

Ziel der Planung ist es die Standsicherheit der Anlage wiederherzustellen.

Optional:

— Objektplanung Leistungsphasen 6 und 7;

— Tragwerksplanung Leistungsphasen 6.

II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

— OP2: Objektplanung Leistungsphasen 6 und 7;

— Tragwerksplanung Leistungsphasen 6.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren ohne vorherigen Aufruf zum Wettbewerb

  • Dringende Gründe im Zusammenhang mit für den Auftraggeber unvorhersehbaren Ereignissen, die den strengen Bedingungen der Richtlinie genügen
Erläuterung:

A) Informationen zum Verfahren:

Nach Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens (EC-0177-19-V-EU) wurde der Auftragnehmer mit Planungsleistungen für die Grundinstandsetzung des Salzgitterkais beauftragt. Die Leistungserbringung ist in drei Stufen vorgesehen:

Stufe 1:

— Objektplanung Leistungsphasen 1 + 2 und Tragwerksplanung Leistungsphasen 1 + 2.

Stufe 2 (Option 1):

— Objektplanung Leistungsphasen 3 + 4 und Tragwerksplanung Leistungsphasen 3 + 4.

Stufe 3 (Option 2):

— Objektplanung Leistungsphasen 6 + 7 und Tragwerksplanung Leistungsphasen 6.

Die Leistungen der ersten Stufe wurden bereits erbracht. Die Option 1 soll jetzt beauftragt werden.

B) Vorbereitung der Planungsleistungs-Ausschreibung:

Im Rahmen der Vorbereitung der Ausschreibung für die Planungsleistungen wurde eine Machbarkeitsstudie zur Ertüchtigung der Kaimauer durchgeführt. Ziel war es, mögliche Varianten zu ermitteln, die eine wirtschaftliche Ertüchtigung der Kaimauer unter laufendem Betrieb ermöglichen.

Aufgrund der Erkenntnisse der vorlaufenden Machbarkeitsstudie und der Ergebnisse bereits vorhandener Verformungsmessungen an der Kaimauer, sollte eine Vorzugsvariante zur Ertüchtigung der Kaimauer geplant werden. Dabei sollte das Bestandsbauwerk lediglich saniert werden, da eine Ertüchtigung im Bestand gegenüber einer vorgesetzten Konstruktion die kostengünstigere Lösung ist. Die Ausschreibung beinhaltete zudem die Pflicht zur Nachrechnung der Vorzugsvariante, um sicherzugehen, dass diese Variante auch nach der Ausführungsplanung noch realisierbar ist.

C) Änderungen der Rahmenbedingungen:

Im Zuge der Planungsleistungen wurde ein weiteres umfangreiches Monitoringprogramm aufgesetzt, bei dem ergänzende Verformungsmessungen (u.a. Inklinometermessungen) der Kaimauer vorgenommen wurden. Die umfänglichen weiteren Untersuchungen, waren notwendig, um die Nutzungsmöglichkeiten der Kaimauer bis zur Fertigstellung der Sanierung bewerten zu können. Die ergänzenden Untersuchungen, haben neue und unerwartete Erkenntnisse über den Zustand der Kaimauer erbracht.

Mit den Ergebnissen der ergänzenden Verformungsmessungen der Kaimauer wurde der Umfang der Vorschädigung der vorhandenen Kaimauer erkennbar, mit der Folge, dass die auszuführende Grundinstandsetzung zur Ertüchtigung der Kaianlage sehr viel umfänglicher ist. Der tatsächliche Umfang der eingetretenen Verformung der Spundwand lässt nur noch eine vorgesetzte Konstruktion mit einer zusätzlichen Schrägverankerung zu.

Diese neuen Faktoren waren während der Vorbereitung und zum Zeitpunkt der Vergabe der Planungsleistungen unbekannt und nicht vorhersehbar. Die Erkenntnis der ungünstigeren tatsächlichen Umstände wurden erst in der Bearbeitung offenbar.

D) Erläuterung des Verzichts auf eine erneute Ausschreibung:

Die Ausschreibung beinhaltete die optionale Vergabe der Planungsleistungen der Stufen 2 und 3 an den AN. Die Ertüchtigung der Kaimauer muss weiterhin zügig und zeitnah erfolgen. Aus diesem Grunde sollen die weiteren Planungsleistungen an den bereits beauftragten AN Ramboll vergeben werden.

Eine erneute Ausschreibung der Planungsleistungen ist entbehrlich, da die Leistungen zum einen bereits Gegenstand eines Vergabeverfahrens waren und zum anderen die Voraussetzungen des § 132 Abs. 1 GWB entweder schon nicht als erfüllt angesehen werden müssen oder jedenfalls als nicht relevant, da die Voraussetzungen des § 132 Abs. 2 Nr. 3 GWB vorliegen. Die Erforderlichkeit der Planung einer vorgesetzten Konstruktion war für die Auftraggeberin nicht vorhersehbar, da die veränderten Einspannverhältnisse durch lokale Auskolkungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Ausschreibung ebenso wenig bekannt waren wie die abweichenden Baugrundverhältnisse, die Kontamination des auszubauenden Bodens und die massiven, irreversiblen Vorverformungen der Spundwand.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 165-405643

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: EC-0177-19-V-EU

Bezeichnung des Auftrags:

EC-0177-19-V-EU Grundinstandsetzung Salzgitterkai Planungsleistungen

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:

04/08/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs

Offizielle Bezeichnung: Ramboll GmbH
Postanschrift: Stadtdeich 7
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
Postleitzahl: 20097
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 135 GWB 2016.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

05/08/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 9
Ausgabe
9.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de