Startseite »

Deutschland, Hamburg: Auftragsbekanntmachung (2022/S 233-672965)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Hamburg: Auftragsbekanntmachung (2022/S 233-672965)

02/12/2022

  
S233

Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 233-672965

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Deutsche Rentenversicherung Nord
Postanschrift: Friedrich-Ebert-Damm 245
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE6 Hamburg
Postleitzahl: 22159
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Team Zentrale Beschaffung
E-Mail: zentrale.beschaffung.drvnord@drv-nord.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.deutsche-rentenversicherung-nord.de
Adresse des Beschafferprofils: www.deutsche-rentenversicherung-nord.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-184adaddc98-600105f5148cc447

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts

I.5)Haupttätigkeit(en)

Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistung Mitarbeiterhäuser Hochbau SAT

Referenznummer der Bekanntmachung: BES-2022-0116-Weise-SAT

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen Hochbau

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEF07 Nordfriesland

Hauptort der Ausführung:

Fachklinik Satteldüne

Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Nord

Tanenwai 32

25946 Nebel/Amrum

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausgangslage

Ausgangslage Die Fachklinik Satteldüne in Nebel auf Amrum ist eine Rehabilitationseinrichtung für chronisch kranke Kinder und Jugendliche in der Trägerschaft der DRV Nord.

Es ist beabsichtigt, kostengünstige Personaldienstwohnungen nach Maßgabe des von der DRV Nord definierten Anforderungsprofils zu errichten.

Auf Grundlage einer bereits bestehenden Vorplanung (Machbarkeitsstudie), sowie den städtebaulichen und rechtlichen Vorgaben, sind Neubauten in einer Modulbauweise zu entwickeln.

Vorgesehen ist die Vergabe einer Hochbauplanung, mit folgenden Inhalten gem. HOAI

– Hochbau

– Tragwerksplanung

– Technische Ausrüstung ((Anlagengruppen a) Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen; b) Wärmeversorgungsanlagen einschließlich MSR in Anbindung an die bestehende Leittechnik der Klinik, c) Lufttechnische Anlagen einschließlich MSR in Anbindung an die bestehende Leittechnik der Klinik, d) Starkstromanlagen, e) Fernmelde- und informationstechnische Anlagen)

– Bauphysik (Wärme-, Feuchtigkeits- und Schallschutz)

– Brandschutz

– Die Leistungen der Leistungsphasen 2-9 gemäß §§ 34, 50, 54 ff HOAI 2021 sollen stufenweise beauftragt werden. Die Leistungsphase 1 wird nicht mit ausgeschrieben, da die Leistung bereits erbracht wurde und Grundlage für die hier ausgeschriebenen Planungsleitungen ist.

– Stufe A: LPH 2 bis 3

– Stufe B: LPH 4

– Stufe C: LPH 5 bis 9

Termin für die Fertigstellung der LPH 3 ist auf 18.KW 2023 festgelegt.

Die Stufenaufteilung kann sich im Laufe des Verfahrens noch ändern. Es wird darauf hingewiesen, dass kein Anspruch auf Realisierung / Projektumsetzung besteht. Es erfolgen keine Teilabnahmen nach den einzelnen Bauabschnitten. Für Leistungsphase 9 werden besondere Leistungen gefordert. Diese werden zur Angebotsabgabe weiter beschrieben.

Aufgabe

Ziel ist die effektive, wirtschaftliche, genehmigungsfähige und zeitnahe Errichtung von 5 neuen Wohnhäusern mit insgesamt 30 Wohneinheiten unterschiedlicher Größe unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Insel Amrum, insbesondere Witterungsbedingungen und Logistik. Die vorgeschaltete Machbarkeitsstudie sieht 4 gleiche Häuser mit je 7 Wohneinheiten und ein kleineres Haus mit 2 Wohneinheiten vor.

Die Machbarkeitsstudie ist zu überarbeiten insbesondere hinsichtlich der barrierefreien Vorschriften des Landes Schleswig-Holstein. Die Wohnraumzuschnitte sind zu überprüfen und die Wohnungsgrundrisse funktional zu optimieren. Wenn möglich, soll die Klinikvorgabe mit 34 Wohnungen erreicht werden (8 Whg. mit 1,5 Zi. und 40 m², 8 Whg. mit 2 Zi. und 50 m², 8 Whg. mit 2,5 Zi. und 60 m², 4 Whg. mit 3 Zi. und 80 m², 4 Whg. mit 4 Zi. und 90 m², 2 Whg. mit 5 Zi. und 90 m²).

Die Planung hat produktneutral zu erfolgen, so dass eine Modul- oder Elementbauweise unterschiedlicher Anbieter unproblematisch umsetzbar ist. Die besonderen Rahmenbedingungen einer Modul- oder Elementbauweise bzgl. Materialauswahl, Statik, TGA, Wärme- und Schallschutz und Brandschutz sind zu berücksichtigen.

Die mögliche Bebauung wird stark durch die Ortsgestaltungsvorschrift und den zur Zeit in Änderung befindlichen Bebauungsplan eingeschränkt.

Eine Unterkellerung ist nicht vorgesehen. Ob der vorhandene Keller von einem zurückzubauenden Bestandsgebäude (Taneneck) sinnvoll weiterverwendet werden kann bzw. wie damit umgegangen wird, ist zu prüfen.

Die Wärmeversorgung erfolgt entweder dezentral (Gasversorgung liegt im Sateldünwai) oder alternativ ist eine Fernwärmeversorgung denkbar ggfs. über einen Nahwärmeversorger oder BHKW.

Alle Wohnungen sollen über eine kontrollierte Lüftung verfügen.

An Ausstattung, Wärmeschutz, Lärmschutz usw. werden keine erhöhten Anforderungen gestellt.

Bedarfsplanung

Festlegung der Neubauflächen

Mit der Gemeinde Nebel wurden Vorgespräche zur Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 geführt.

Als Maß der baulichen Nutzung wurde eine Erhöhung der GRZ auf maximal 0,1 in Aussicht gestellt (zur Zeit beträgt die GZR 0,05), mit einem Vollgeschoss und ausgebautem Dachgeschoss).

Die Gebäude haben sich der ortsüblichen Gestaltung (Ortsgestaltungsvorschrift) anzupassen, z.B. Krüppelwalmdach.

Bei der Überarbeitung der Pläne ist die Gemeinde einzubeziehen.

Auf diesen Grundlagen wurde ermittelt, dass eine Wohnfläche von ca. 1.800 m² auf der zur Verfügung stehenden Baufläche neu gebaut werden kann.

Schwerpunkt sollen attraktive und bezahlbare Wohnungen für Mitarbeitende und deren Familien sein.

Bei den kleineren Wohneinheiten sollte eine optionale Zusammenlegung untersucht werden.

Lage des Grundstücks:

– Sateldünwai zwischen Sanghughwai und Tanenwai, 25946 Nebel

– Flurstück 111/1, nördlich des Sateldünwais

– Tlw. Flurstück 108/2, Baufläche südlich des Sateldünwais (Sanghughwai 34)

Die "Lücken" zwischen den bestehenden Häusern auf dem Grundstück sind die zu berücksichtigenden Neubaustandorte. Das Haus Taneneck wird zurückgebaut (ggfs. einschl. Keller) und durch einen Neubau ersetzt (siehe Lageplanübersicht Anlage).

Städtebauliche Vorgaben

B-Plan 2 in aktueller Fassung

Parallel wird seitens des Auftraggebers eine 4. Änderung des bestehend B-Plans gem. Abstimmung mit der Gemeinde / Amt Föhr Amrum (AmtFA) beauftragt. Es ist eine enge Abstimmung zwischen Stadtplaner / Umweltschutz / Planer Modul- oder Elementbauhäuser erforderlich. Die Koordination übernimmt der Auftraggeber.

Ortsgestaltungsvorschrift in der zum Planungszeitpunkt geltenden Fassung

In der B-Plan Änderung werden die für diesen Standort angepassten Ortsgestaltungsvorschriften (neu) festgesetzt)

Baumschutzsatzung in der zum Planungszeitpunkt geltenden Fassung

Bei der Planung kann davon ausgegangen werden, dass eine Ausnahmegenehmigung und Ersatzbepflanzung erforderlich wird, die gem. Baumschutzsatzung zu begründen ist.

Zu erbringende Leistungen

In Anlehnung an die HOAI 2021.

LPH 1 Grundlagenermittlung

Leistungsbild Gebäude

Entfällt, wird durch die Machbarkeitsstudie abgedeckt.

Leistungsbild Tragwerksplanung

Grundleistungen gem. Anlage 14 HOAI 2021

Leistungsbild Technische Ausrüstung

Grundleistungen gem. Anlage 15 HOAI 2021

LPH 2 Vorplanung

Leistungsbild Gebäude

Einarbeitung in die bestehende Planung einschl. Anpassung, 80% der Grundleistungen gem. Anlage 10 HOAI 2021

Leistungsbild Tragwerksplanung

Erarbeiten einer Teiltragwerkslösung für Modul- und Elementbau, 50% der Grundleistungen gem. Anlage 14 HOAI 2021

Leistungsbild Technische Ausrüstung

Einarbeitung in die bestehende Planung einschl. Anpassung, a), c), f), g) Grundleistungen gem. Anlage 15 HOAI 2021, 40% der der Grundleistung der Leistungsphase 2 § 55 HOAI

LPH 3 Entwurfsplanung

Leistungsbild Gebäude

Grundleistungen gem. Anlage 10 HOAI 2021

Leistungsbild Tragwerksplanung

Erarbeiten einer Teiltragwerkslösung für Modul- und Elementbau, 60% der Grundleistungen gem. Anlage 14 HOAI 2021

Leistungsbild Technische Ausrüstung

Grundleistungen gem. Anlage 15 HOAI 2021

LPH 4 Genehmigungsplanung

Leistungsbild Gebäude

Grundleistungen gem. Anlage 10 HOAI 2021

Leistungsbild Tragwerksplanung

Entfällt, erfolgt durch den Modul- oder Elementbauanbieter

Leistungsbild Technische Ausrüstung

Grundleistungen gem. Anlage 15 HOAI 2021

LPH 5 Ausführungsplanung

Leistungsbild Gebäude

Grundleistung der Leistungsphase 5 § 34 HOAI (Anlage 10 HOAI 2021) a) und b)

Entwicklung von Leitdetails als Basis für die funktionale Ausschreibung, c) bis e), f)

Prüfen der vom bauausführenden Unternehmen auf Grund der Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm ausgearbeiteten Ausführungsplänen auf Übereinstimmung mit der Ausführungsplanung.

Leistungsbild Tragwerksplanung

Prüfen der durch den Hersteller vorgelegten Ausführungspläne, 50% der Grundleistung der Leistungsphase 5 § 51 HOAI 6.5.3 Leistungsbild Technische Ausrüstung 65% der Grundleistungen der Leistungsphase 5 § 55 HOAI: a) Grundlagen der Ausführungsdetails für die funktionale Ausschreibung, b), f) Prüfen der durch den Hersteller vorgelegten Ausführungs- und Montagepläne

LPH 6 Vorbereitung der Vergabe

Leistungsbild Gebäude

Grundleistungen gem. Anlage 10 HOAI 2021

Leistungsbild Tragwerksplanung

Entfällt

Leistungsbild Technische Ausrüstung

50% der Grundleistungen der Leistungsphase 6 § 55 HOAI a), b) für eine funktionale

Ausschreibung

LPH 7 Mitwirkung bei der Vergabe

Leistungsbild Gebäude

Grundleistungen gem. Anlage 10 HOAI 2021

Leistungsbild Tragwerksplanung

Entfällt

Leistungsbild Technische Ausrüstung

60% der Grundleistungen der Leistungsphase 7 § 55 HOAI: b), c), d), e) LPH 8 Objektüberwachung und Dokumentation

Leistungsbild Gebäude

80% der Grundleistungen der Leistungsphase 8 § 34 HOAI: a), d), g), i), j), k), l), m),

p) und Oberbauleitung

Leistungsbild Technische Ausrüstung

45% der Grundleistungen der Leistungsphase 8 § 55 HOAI: a) Überwachung der

Ausführung als Oberbauleitung, g) Mitwirkung bei der Rechnungsprüfung, h) Mitwirkung bei der Kostenkontrolle, i) Mitwirkung bei der Kostenfeststellung, j), k), m), o)

LPH 9 Objektbetreuung

Leistungsbild Gebäude

Grundleistungen gem. Anlage 10 HOAI 2021

Besondere Leistungen zur Leistungsphase 9 § 34 HOAI Mängelüberwachung während

der Gewährleistungspflicht

Leistungsbild Technische Ausrüstung

Grundleistungen gem. Anlage 15 HOAI 2021

Besondere Leistungen zur Leistungsphase 9 § 55 HOAI Mängelüberwachung während

der Gewährleistungspflicht

Besondere Leistungen

Bauphysik

Nachweis des Wärme-, Feuchtigkeits- und Schallschutzes im Rahmen der LPH 3. 4

und 8

Brandschutz

Erstellung Brandschutzplanung/-konzept im Rahmen der LPH 3, 4 und 8

Präsentation

Für die KW 7 2023 sind Auswahlgespräche der Bewerber in Hamburg

geplant.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 14/03/2023

Ende: 04/10/2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 6

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl erfolgt anhand einer Bewertungsmatrix.

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, behält sich die Vergabestelle vor, die Teilnehmerzahl gem. § 75 (6) VgV unter den verbliebenen Bewerbern zu losen.

Die Präsentation findet voraussichtlich in der 7. KW statt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und dem Auftraggeber ein Ansprechpartner benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis ausgestattet wird.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 (1), (2) und (3) VgV

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform von Bewerbergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe einer Eigenerklärung, dass die Mitglieder der BG (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE hinaus. Die BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die Erklärung ist das vorgegebene Formblatt zu verwenden (Anlage zum Formular der Eigenerklärung). Der Nachweis hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen. Der AG behält sich vor weitere Unterlagen abzufordern, welche die Zulässigkeit der Kooperation in Form einer BG (§1 GWB) belegen. Sollte sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer Zusammensetzung verändern od. ein Einzelbewerber das Verfahren in BG fortsetzen wollen, ist dies nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung des AG zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch die Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird od. die Veränderung Auswirkung auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit u. Zuverlässigkeit.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 03/01/2023

Ortszeit: 10:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 10/01/2022

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Aufträge werden elektronisch erteilt

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 431988-4640
Fax: +49 431988-4702
Internet-Adresse: www.schleswig-holstein.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

29/11/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2022
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 2
Ausgabe
2.2023 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de