Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Grabow: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
22/10/2019

  
S204
  
Lieferungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Grabow: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 204-496257

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Grabow
Ort: Grabow
NUTS-Code: DE80O
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): irmler.rechtsanwälte
E-Mail: vergabe@irmler.org

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.irmler.org/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Auftragsvergabe – Erweiterung & Umbau Regionale Schule „Friedrich-Rohr“, Objektplanung „Gebäude“ gem. § 34 HOAI i.V.m. AL 10; Lph. 4-9; stufenweise Beauftragung und Besondere Leistung

Referenznummer der Bekanntmachung: 387/18

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Lieferauftrag

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für die Erweiterung und den Umbau der Regionalen Schule „Friedrich-Rohr“ in der Stadt Grabow wurde ein ganzheitliches Schulkonzept entwickelt, dass sowohl aus einem Erweiterungsbau (Neubau) als auch einer Umbau- und Erweiterungsmaßnahme des Bestandsgebäudes besteht.

Eine abgestimmte Entwurfsplanung, die weitergeführt werden soll, liegt vor.

Als Planungsleistungen sind Leistungen der Objektplanung für die vorgenannte Maßnahme gemäß § 34 HOAI 2013, Leistungsphasen 4-9, in stufenweiser Beauftragung zu erbringen.

Als Besondere Leistung ist die Fortschreibung der bestehenden Wärmeschutzberechnung gefordert.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 262 207.81 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE80O

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Geplanter Erweiterungsbau (Neubau):

Vor dem Schulgebäude, auf einer ungenutzten und den Schülern nicht zur Verfügung stehenden Grünfläche ist ein eingeschossiger Erweiterungsbau geplant.

In diesem Erweiterungsbau, der durch einen transparenten Verbindungsgang mit dem Altbau verbunden ist, entstehen zusätzliche Klassenräume und Räume für Teilungsunterricht. Die Grundrissgestaltung kann im Neubau so erfolgen, dass sämtliche Anforderungen an die Inklusion und ein zeitgemäßes Lernen erfüllt und optimale Bedingungen für die Schüler geschaffen werden können.

Der transparent gestaltete eingeschossige Anbau nimmt sich gestalterisch vor dem massiven Ziegelgebäude durch seine Kubatur und Materialität zurück. Er ermöglicht weiterhin den zentralen Blick auf das Bestandsgebäude. Der Neubau erhält ein Gründach, so dass den Schülern aus den Klassenräumen des Erd- und Obergeschosses weiterhin der Blick auf eine Grünfläche möglich ist;

2) Umbaumaßnahmen am Bestandsgebäude/Anbau Mensa:

Das zentrale Foyer des Bestandsgebäudes kann derzeit aufgrund der bestehenden Raumsituation ohne räumliche Trennung zum notwendigen Flur und Treppenhaus nicht von den Schülern genutzt werden.

Hier ist es geplant, eine räumliche Trennung vorzunehmen und durch einen Erweiterungsbau das Foyer so zu vergrößern, dass es sowohl als Mensa wie auch als Freiraum in Freistunden genutzt werden kann.

Des Weiteren ist es geplant, Räumlichkeiten umzunutzen. So sollen bspw. alle administrativen Funktionen wie Lehrerzimmer, Schulleitung und Sekretariat, Sanitätsraum etc. im zentralen Bereich des Bestandsgebäudes im 1. Obergeschoss angeordnet werden. Diese Räume werden derzeit als Klassenräume genutzt, sind jedoch aufgrund ihrer Größe und ihres Zuschnitts dafür sehr ungeeignet. Entsprechende Ersatzkapazitäten werden durch die Neuorganisation im Erdgeschoss des Bestandsgebäudes bzw. im Neubau geschaffen.

An der Westfassade ist die Errichtung eines Aufzuges und eines außen liegenden Treppenhauses geplant. Durch den Aufzug können alle Geschosse des Bestandsgebäudes barrierefrei erreicht werden und der Westflügel des Bestandsgebäudes erhält durch das neue Treppenhaus einen zweiten notwendigen Fluchtweg, der derzeit nur über Rettungsgeräte der Feuerwehr möglich ist.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: 1) Projektanalyse / Gewichtung: 100 von 1500 Punkten

Qualitätskriterium – Name: 2) Projektorganisation / Gewichtung: 300 von 1500 Punkten

Qualitätskriterium – Name: 3) Qualität der Projektumsetzung / Gewichtung: 750 von 1500 Punkten

Qualitätskriterium – Name: 4) Honorarkriterien / Gewichtung: 300 von 1500 Punkten

Qualitätskriterium – Name: 5) Gesamteindruck der Präsentation – Inhalt, Struktur, Herangehensweise / Gewichtung: 50 von 1500 Punkten

Kostenkriterium – Name: a) Honorarsatz / Gewichtung: 1x 0-50 von 300 P.

Kostenkriterium – Name: b) Nebenkostenpauschale (im Sinne von § 14 HOAI) / Gewichtung: 1x 0-50 von 300 P.

Kostenkriterium – Name: c) Umbauzuschlag (im Sinne von §§ 6 Abs. 2 und 36 Abs. 2 HOAI) / Gewichtung: 1,5x 0-50 von 300 P.

Kostenkriterium – Name: d) Besondere Leistungen / Gewichtung: 1x 0-50 von 300 P.

Kostenkriterium – Name: e) Stundensätze für Architekten/Ingenieure / Gewichtung: 0,5x 0-50 von 300 P.

Kostenkriterium – Name: f) Stundensätze für technische Mitarbeiter / Gewichtung: 0,5x 0-50 von 300 P.

Kostenkriterium – Name: g) Stundensätze für sonstige Mitarbeiter / Gewichtung: 0,5x 0-50 von 300 P.

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Die Ausschreibung der Leistungen der Objektplanung für die Erweiterung und den Umbau der Regionalen Schule „Friedrich-Rohr“ in der Stadt Grabow erfolgt für die Leistungsphasen 4-9 gemäß § 34 HOAI 2013 in stufenweiser Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphase 4. Der Abruf weiterer Leistungsphasen bleibt – ganz oder teilweise – vorbehalten. Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen. Ein Anspruch auf die Beauftragung der weiteren Leistungsstufen bzw. Leistungsphasen besteht nicht.

Die Beauftragung weiterer Besonderer Leistungen (neben der Fortschreibung der bestehenden Wärmeschutzberechnung) bleibt vorbehalten. Insbesondere behält sich der Auftraggeber vor, die Fortschreibung eines Brandschutzkonzeptes als optionale Besondere Leistung zu fordern.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja

Projektnummer oder -referenz:

ELER

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es wird darauf hingewiesen, dass Teilnehmer Bieterinformationen bzgl. Anfragen, Änderungen und Hinweise nur erhalten, wenn sie sich auf der Internetplattform DTVP

Registrieren. Die Registrierung ist freiwillig (§ 9 Abs. 3 VgV).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 065-151000

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 387/18

Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen der Objektplanung „Gebäude" gemäß § 34 HOAI 2013 i.V.m. Anlage 10 Nummer 10.1 zur HOAI 2013; Leistungsphasen 4-9; stufenweise Beauftragung und Besondere Leistungen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

15/07/2019

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: architekturwerkstatt Annett Ohm
Postanschrift: Schusterstraße 1
Ort: Grabow
NUTS-Code: DE80O
Postleitzahl: 19300
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 262 207.81 EUR

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 262 207.81 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Eine Bewerbung ist nur unter Verwendung der Teilnahmeunterlagen zulässig, die unter der bei Punkt I.3) genannten Internetadresse abgerufen werden können.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YFEDHBC

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Postanschrift: Johannes-Stelling-Str. 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 3855885-165
Fax: +49 3855884855-817

Internet-Adresse: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Das-Ministerium/Vergabekammern/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nur zulässig, wenn:

— der Antragsteller von ihm erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gerügt hat, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB,

— der Antragsteller Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind. Spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat, § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB,

— der Antragsteller Verstöße, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat, § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB,

— nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

17/10/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 11
Ausgabe
11.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de