Startseite » Auftragsbekanntmachung »

Deutschland, Frankfurt am Main: Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Frankfurt am Main: Auftragsbekanntmachung

29/06/2020

  
S123
  
Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 123-302471

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: RTW Planungsgesellschaft mbH
Postanschrift: Stiftstraße 9-17
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60313
Land: Deutschland
E-Mail: u.reschenauer@rtwgmbh.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.rtw-hessen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17226ccc512-65517c6a106a9f57

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:

Offizielle Bezeichnung: RTW Planungsgesellschaft mbH
Postanschrift: Stiftstraße 9-17
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60313
Land: Deutschland
E-Mail: u.reschenauer@rtwgmbh.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.rtw-hessen.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de

I.6)Haupttätigkeit(en)

Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Ingenieurbauwerke PFA Mitte (VE0112) am Schwanheimer Knoten für das Infrastrukturprojekt Regionaltangente West

Referenznummer der Bekanntmachung: RTW-EU-2020-0002-VE0112

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen Ingenieurbauwerke PFA Mitte (VE0112) am Schwanheimer Knoten

Objektplanung Ingenieurbauwerke §§ 41 Nr. 6 und 7, 43 HOAI i. V. m. Anlage 12 HOAI, Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71322300 Planungsleistungen für Brücken

71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Regionaltangente West (RTW) ist eine neue tangentiale Schienenverbindung im Rhein-Main-Gebiet zur Verbesserung des öffentlichen Schienenpersonennahverkehrs im Ballungsraum Frankfurt am Main. Sie dient in erster Linie der besseren Verbindung der westlichen Stadtteile der Stadt Frankfurt am Main sowie der umliegenden Kreise, Städte und Gemeinden miteinander und untereinander und der besseren Anbindung an den Frankfurter Flughafen. Das Projekt befindet sich derzeit in der Planungsphase und ist in die Planfeststellungsabschnitte PFA Nord, PFA Mitte sowie die PFA Süd I und Süd II aufgeteilt.

Gegenstand der Beauftragung sind folgende Planungsleistungen für die Ingenieurbauwerke am Schwanheimer Knoten im PFA Mitte:

— Objektplanung Ingenieurbauwerke, §§ 41 Nr. 6 und 7, 43 HOAI i. V. m. Anlage 12 HOAI, LPh 5-7 (fest beauftragt werden Leistungsphasen 5-6, optional beauftragt wird Leistungsphase 7) einschl. der in vorgenannten Leistungsphasen ausgewiesenen Besonderen Leistungen;

— Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI, Leistungsphasen 4-6 einschl. der in vorgenannten Leistungsphasen ausgewiesenen Besonderen Leistungen;

Die exakten Leistungsbilder unter Aufführung der Grundleistungen und der besonderen Leistungen werden in den Vergabeunterlagen mitgeteilt.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Konzept zur Terminplanung / Gewichtung: 25,00

Qualitätskriterium – Name: Konzept zum Personaleinsatz / Gewichtung: 25,00

Preis – Gewichtung: 50,00

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 22

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 3

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Durchschnittlicher Netto-Jahresumsatz in dem Tätigkeitsfeld des Auftrags der 3 letzten abgeschlossenen Geschäftsjahren (bis zu 120 Punkte)

2. Unternehmensreferenzen (bis zu 360 Punkte). Die zur Wertung herangezogenen Referenzen werden mit Bezug auf folgende Unterkriterien gepunktet und gewichtet:

2.1. Referenzen Kategorie A (bis zu 120 gewichtete Punkte)

— Eisenbahnüber- oder unterführung (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Länge Brückenbauwerk (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Abgeschlossene Leistungsphasen gemäß §§ 41 Nr. 6, 43 HOAI (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Baukosten KG 300 in Euro netto (bis zu 30 gewichtete Punkte).

2.2. Referenz Kategorie B (bis zu 120 gewichtete Punkte)

— Eisenbahnüber- oder unterführung (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Länge Brückenbauwerk (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Abgeschlossene Leistungsphasen gemäß § 51 HOAI (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Baukosten KG 300 in Euro netto (bis zu 30 gewichtete Punkte).

2.3. Referenzen Kategorie A und B (bis zu 120 gewichtete Punkte)

— In benannter Referenz für Referenz Kategorie A werden die Mindestanforderungen zu Kategorie A und B erfüllt (bis zu 60 gewichtete Punkte);

— In benannter Referenz für Referenz Kategorie B werden die Mindestanforderungen zu Kategorie B und A erfüllt (bis zu 60 gewichtete Punkte).

Alle Mindestreferenzen in den Kategorien A und B können auch in einem Referenzprojekt nachgewiesen werden.

3. Referenzen Gesamtprojektleiter (bis zu 120 Punkte). Die zur Wertung herangezogenen Referenzen werden mit Bezug auf folgende Unterkriterien gepunktet und gewichtet:

3.1. Referenz Gesamtprojektleiter Kategorie A (bis zu 60 gewichtete Punkte)

— Eisenbahnüber- oder unterführung (bis zu 15 gewichtete Punkte);

— Abgeschlossene Leistungsphasen gemäß §§ 41 Nr. 6, 43 HOAI (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Baukosten KG 300 in Euro netto (bis zu 15 gewichtete Punkte).

3.2. Referenz Gesamtprojektleiter Kategorie B (bis zu 60 gewichtete Punkte)

— Eisenbahnüber- oder unterführung (bis zu 15 gewichtete Punkte);

— Abgeschlossene Leistungsphasen gemäß § 51 HOAI (bis zu 30 gewichtete Punkte);

— Baukosten KG 300 in Euro netto (bis zu 15 gewichtete Punkte).

Sollten sich im Falle identischer Endpunktzahlen mehr als 3 Bewerber/Bewerbergemeinschaften auf den ersten 3 Rängen platzieren, erfolgt unter den insoweit betroffenen Bewerbern/Bewerbergemeinschaften eine Auswahl nach dem Losverfahren.

Hinweis: Eine Referenz wird nur gewertet, wenn in dem entsprechenden Formblatt (Bewerbungsbogen) zu allen dort geforderten Punkten vollständige Angaben gemacht wurden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Planungsleistungen der Objektplanung erfolgt stufenweise gemäß Ziff. 3.5 des Ingenieurvertrags. Bei den optional aufgeführten Leistungen handelt es sich um einseitige Optionsrechte zu Gunsten des Auftraggebers.

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch darauf, dass die nur optional anzubietenden Leistungen vom Auftraggeber beauftragt werden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja

Projektnummer oder -referenz:

INEA/CEF/TRAIN/M2014/1052064

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die in den Ziff.III.1.1) bis III.1.3) und Ziff. VI.3) dieser Bekanntmachung aufgeführten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind mit dem zwingend zu verwendeten Bewerbungsbogen vorzulegen.

Soweit Eigenerklärungen gefordert und mit dem Bewerbungsbogen (vgl. Ziff. VI.3 der Bekanntmachung) abgegeben werden, behält sich der Auftraggeber vor, Nachweise/Bestätigungen der zuständigen Stellen anzufordern.

Für den Fall, dass Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum Nachweis der eigenen Eignung und/oder zur Erbringung der auftragsgegenständlichen Leistungen auf andere Unternehmen verweisen, gelten die §§ 34, 47 SektVO. Für den Fall, dass sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner /ihrer wirtschaftlichen/finanziellen Leistungsfähigkeit auf diejenige eines anderen Unternehmens beruft, haften der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft und das andere Unternehmen für die Auftragsaufführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe gemeinsam i.S.v. § 47 Abs. 3 SektVO; eine entsprechende verbindliche Erklärung des anderen Unternehmens ist der Bewerbung beizulegen.

Der spätere Austausch eines zum Nachweis der Eignung benannten anderen Unternehmens bedarf der Zustimmung des Auftraggebers. Diese Zustimmung wird nur dann erfolgen, wenn der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft auch mit dem neuen anderen Unternehmen bei einer fiktiv vorgenommenen Wertung anhand Ziff. II.2.9) der Bekanntmachung zur Angebotsabgabe aufgefordert worden wäre.

Geforderte Angaben zur persönlichen Lage des Bewerber/Mitglieds der Bewerbergemeinschaft:

1. Eigenerklärung, dass bei dem Bewerber bzw. bei den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft die Ausschlussgründe gem. § 123 GWB und § 124 GWB nicht vorliegen. Anderenfalls hat der Bewerber bzw. haben die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft den Nachweis der Selbstreinigung gem. § 125 GWB zu erbringen.

2. Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder eine diesbezügliche Kopie, soweit der Bewerber bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft im Handelsregister eingetragen ist; anderenfalls vergleichbarer Nachweis. Der aktuelle Auszug aus dem Handelsregister bzw. der vergleichbare Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge (siehe Ziff. IV.2.2) der EU-Bekanntmachung) nicht älter als 3 Monate sein.

3. Ggf. Bietergemeinschaftserklärung

4. Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur" oder über eine vergleichbare Befähigung nach den Richtlinien 2005/36/EG und 89/48/EWG

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angaben zum Netto-Gesamtjahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

2. Angaben zum Netto-Jahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit Leistungen, die in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags liegen (d. h. Planungsleistungen – nur der LPh 5-7 und nur für Brückenbauwerke, Stützbauwerke, Tunnelbauwerke, Untergrundbahnhöfe – im Bereich Objektplanung für Ingenieurbauwerke gemäß §§ 41 Nr. 6, 43 HOAI i. V. m. Anlage 12 (Gruppe 6 in 12.2) HOAI, Planungsleistungen – nur der LPh 4-6 und nur für Brückenbauwerke, Tunnelbauwerke, Untergrundbahnhöfe – im Bereich Tragwerksplanung für Ingenieurbauwerke gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu (2): 2 000 000,00 EUR netto für den durchschnittlichen Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags (d. h. Planungsleistungen – nur der LPh 5-7 und nur für Brückenbauwerke, Stützbauwerke, Tunnelbauwerke, Untergrundbahnhöfe – im Bereich Objektplanung für Ingenieurbauwerke gemäß §§ 41 Nr. 6 und 7, 43 HOAI i. V. m. Anlage 12 (Gruppe 6 und 7 in 12.2) HOAI, Planungsleistungen – nur der LPh 4-6 und nur für Brückenbauwerke, Stützbauwerke, Tunnelbauwerke, Untergrundbahnhöfe – im Bereich Tragwerksplanung für Ingenieurbauwerke gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI), gebildet aus den Umsätzen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Darstellung von Referenzen der Kategorie A, Leistungserbringung nicht vor dem 1.1.2010, die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind. „Vergleichbare" Leistungen in diesem Sinne sind Planungsleistungen für Brückenbauwerke im Bereich Objektplanung Ingenieurbauwerke gemäß §§ 41 Nr. 6, 43 HOAI i. V. m. Anlage 12 (Gruppe 6 in 12.2) HOAI.

Zur Darstellung ist das betreffende Formblatt des Bewerbungsbogens zu verwenden. Insbesondere anzugeben sind:

— Referenzprojekt;

— Referenzgeber;

— Kurzbeschreibung des Projekts;

— Planungsleistungen für Brückenbauwerke im Bereich Objektplanung für Ingenieurbauwerke §§ 41 Nr. 6, 43 HOAI i. V. m. Anlage 12 HOAI (Gruppe 6 in 12.2) (ja/nein);

— Eisenbahnüber oder -unterführung (ja/nein);

— Länge Brückenbauwerk (m);

— Honorarzone gemäß § 44 HOAI;

— Baukosten KG 300 in EUR netto (gemäß Kostenberechnung in Lph 3);

— Netto-Auftragswert der erbrachten Eigenleistung in EUR netto;

— Kurzbeschreibung der Eigenleistung im Projekt (insbesondere mit Angaben zu eigenen erbrachten (abgeschlossenen) Leistungsphasen gemäß § 43 Abs. 1 HOAI und erbrachten Leistungen mit BIM-Methode;

— Zeitpunkt der Leistungserbringung.

2. Darstellung von Referenzen der Kategorie B, Leistungserbringung nicht vor dem 1.1.2010, die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind. „Vergleichbare" Leistungen in diesem Sinne sind Planungsleistungen für Tunnelbauwerke im Bereich Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke gemäß § 51 HOAI i.V.m. Anlage 14 HOAI.

Zur Darstellung ist das betreffende Formblatt des Bewerbungsbogens zu verwenden. Insbesondere anzugeben sind:

— Referenzprojekt;

— Referenzgeber;

— Kurzbeschreibung des Projekts;

— Planungsleistungen für Brückenbauwerke im Bereich Tragwerksplanung für Ingenieurbauwerke § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI (ja/nein);

— Eisenbahnüber oder -unterführung (ja/nein);

— Länge Brückenbauwerk (m);

— Honorarzone gemäß § 52 HOAI;

—Baukosten KG 300 in EUR netto (gemäß Kostenberechnung in Lph 3);

— Netto-Auftragswert der erbrachten Eigenleistung in EUR netto;

— Kurzbeschreibung der Eigenleistung im Projekt (insbesondere mit Angaben zu eigenen erbrachten (abgeschlossenen) Leistungsphasen gemäß § 51 Abs. 1 HOAI und erbrachten Leistungen mit BIM-Methode;

— Zeitpunkt der Leistungserbringung..

3. Benennung des für die Ausführung der Planungsleistungen vorgesehenen und für den künftigen AN oder die künftige ARGE vertretungsberechtigten Gesamtprojektleiters unter Angabe der Berufsausbildung sowie persönlicher Referenzprojekte, Leistungserbringung nicht vor dem 1.1.2010, die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind.

„Vergleichbare" Leistungen in diesem Sinne sind Referenzen als (Gesamt)Projektleiter oder stellvertretender (Gesamt)Projektleiter für Leistungen gem. Ziff. III. 1.3) (1) und (2) dieser Bekanntmachung.

Hierfür sind die entsprechenden Formblätter des Bewerbungsbogens zu verwenden.

Insbesondere anzugeben sind:

— Name, Jahrgang, Berufserfahrung in Jahren, Werdegang, Ausbildungsnachweis und Funktion im Unternehmen;

— Daten zu Referenzen wie in Ziff. III.1.3) (1) und (2) dieser Bekanntmachung beschrieben (ausgenommen sind Angaben zu Leistungen mit BIM-Methode) und zusätzlich mit der Angabe, ob der vorgesehene Gesamtprojektleiter im Referenzprojekt als (Gesamt)Projektleiter oder stellvertretender (Gesamt)Projektleiter tätig gewesen war.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu (1) und (2)

— Bei allen Referenzen darf der Beginn der Leistungserbringung nicht vor dem 1.1.2010 liegen;

— Alle Referenzen müssen mit der Aufgabenstellung hinsichtlich Schwierigkeit und Leistungsumfang vergleichbar sein;

—Im Zusammenhang mit der Wertung sieht die Vergabestelle als vergleichbar nur für Kategorie A: Planungsleistungen für Brückenbauwerke im Bereich Objektplanung Ingenieurbauwerke gemäß §§ 41 Nr. 6, 43 HOAI i. V. m. Anlage 12 (Gruppe 6 in 12.2) HOAI an.

Und

Kategorie B: Planungsleistungen für Brückenbauwerke im Bereich Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI an.

Zu (1)

Es wird mindestens eine Referenz gefordert, die die nachfolgenden zusätzlichen Mindestanforderungen erfüllt:

— Bei der Referenz muss mindestens die Leistungsphase 5 gem. § 43 HOAI vollständig abgeschlossen sein;

— Die Referenz muss mindestens in Honorarzone III eingestuft sein;

— Die Referenz muss über Baukosten (KG 300) in Höhe von mindestens 6 000 000,00 EUR netto verfügen.

— Die Referenz beinhaltet Leistungen mit BIM-Methode

Zu (2)

Es wird mindestens eine Referenz gefordert, die die nachfolgenden zusätzlichen Mindestanforderungen erfüllt:

— Bei der Referenz muss mindestens die Leistungsphase 4 gem. § 51 HOAI vollständig abgeschlossen sein;

— Die Referenz muss mindestens in Honorarzone III eingestuft sein;

— Die Referenz muss über Baukosten (KG 300) in Höhe von mindestens 6 000 000,00 EUR netto verfügen;

— Die Referenz beinhaltet Leistungen mit BIM-Methode.

Zu (3)

— Abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches Fachhochschul-/Hochschulstudium,

— Berufserfahrung von mindestens 10 Jahren und

— mindestens eine persönliche Referenz als (Gesamt) Projektleiter oder stellvertretender (Gesamt)Projektleiter zu (vergleichbaren) Leistungen i. S. v. Ziff. III.1.3 (1) oder (2) der Bekanntmachung, die die vorgenannten Mindestanforderungen zu (1) oder zu (2) erfüllt. Ausgenommen davon ist die Mindestanforderung an die Referenzen (Kategorie A und B) hinsichtlich Leistungen mit der BIM-Methode. Die Mindestreferenz des Gesamtprojektleiters (Kategorie A oder B) muss keine Leistungen mit der BIM-Methode enthalten.

Zu (1) und (2)

Sofern der/die Bewerber/Bewerbergemeinschaft innerhalb der Mindestreferenzen für Kategorie A (Ziff. V.2) und für Kategorie B (Ziff. V.2) nicht über Leistungen mit der BIM-Methode verfügt/verfügen, muss er/sie darlegen, warum sich der/die Bewerber/Bewerbergemeinschaft trotzdem für ausreichend fachkundig und leistungsfähig für die Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen mit der BIM-Methode hält.

Dafür müssen als Anlage weitere geeignete Darstellungen, Unterlagen, Bescheinigungen etc. [wie z. B. Darstellungen zur Anwendung der BIM-Methode bei Referenzobjekten mit vergleichbarer Komplexität, z. B. im Hochbau; Darstellung persönlicher Referenzen zur BIM-Methode von vorhandenem oder (nachweislich) zukünftig für das Unternehmen tätigem Fachpersonal, das für die Durchführung der Leistungen nach BIM-Methode verantwortlich sein soll beigefügt werden.

Der Auftraggeber wird dann prüfen, ob die vorgelegten Dokumente und Angaben geeignet sind, die geforderten Leistungen mit der BIM-Methode in der Mindestreferenz Kategorie A und in der Mindestreferenz Kategorie B zu ersetzen und damit die Mindestanforderungen zu erfüllen.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt sind Bewerber, die zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur" berechtigt sind oder über eine vergleichbare Befähigung nach den Richtlinien 2005/36/EG und 89/48/EWG verfügen.

Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn für die Durchführung der Aufgabe ein verantwortlicher Bearbeiter benannt werden kann, der zu oben genanntem Führen der Berufsbezeichnung berechtigt ist.

Die Anforderungen sind auch durch eine Bewerbergemeinschaft nachzuweisen. Mindestens ein Mitglied muss diese Anforderung erfüllen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 27/07/2020

Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Eine Bewerbung bzw. ein Teilnahmeantrag ist nur unter Verwendung des Bewerbungsbogens möglich, der bei dem o. g. Link (siehe Ziff. I.3 der Bekanntmachung) heruntergeladen werden kann. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Der Bewerbungsbogen ist mit den in dieser Bekanntmachung geforderten Nachweisen gemeinsam, rechtzeitig elektronisch über eHAD einzureichen.

2. Bewerbergemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die nachträgliche Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist grundsätzlich nicht möglich. Bewerbergemeinschaften haben mit der Bewerbung eine Erklärung aller Mitglieder abzugeben, dass sie eine Bietergemeinschaft bilden wollen und im Auftragsfall gesamtschuldnerisch, insbesondere für Erfüllung und Schadensersatz, haften. Außerdem ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat einen eigenen Bewerbungsbogen auszufüllen und zu unterzeichnen. Diese Bewerbungsbögen sind gemeinsam mit einem Bewerbungsanschreiben, das der bevollmächtigte Vertreter zu unterzeichnen hat, einzureichen.

3. Enthalten die Ausschreibungsunterlagen nach Auffassung des Bewerbers Unvollständigkeiten, Unklarheiten oder Rechtsverstöße, so hat der Bewerber den Auftraggeber unverzüglich darauf hinzuweisen.

4. Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis spätestens 20.7.2020, 10.00 Uhr bei der in Ziffer I.3 der Bekanntmachung genannten Stelle über die Vergabeplattform eHAD eingegangen sind.

Mündliche/telefonische Anfragen werden nicht beantwortet. Auskunftsersuchen sind ausschließlich über die Vergabeplattform eHAD zu stellen und werden ausschließlich darüber beantwortet.

5. Für die spätere Angebotsphase gilt: Der Auftraggeber behält sich vor, nach der ersten Verhandlungsrunde auch weitere Verhandlungsrunden durchzuführen. Der Auftraggeber behält sich zudem vor, den Auftrag bereits auf der Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten (§ 15 Abs. 4 SektVO).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich aus §§ 134, 135 und 160 GWB.

Soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

25/06/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 8
Ausgabe
8.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de