Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Endorf: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Endorf: Bekanntmachung vergebener Aufträge

10/07/2020

  
S132
  
Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Endorf: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 132-324087

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Markt Bad Endorf
Postanschrift: Bahnhofstraße 6
Ort: Bad Endorf
NUTS-Code: DE21K Rosenheim, Landkreis
Postleitzahl: 83093
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Annelinde Maier
E-Mail: marktverwaltung@bad-endorf.de
Telefon: +49 8053300829
Fax: +49 8053300830

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.bad-endorf.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

BEN_PRJSTRG_2020_vergebene Auftrag

Referenznummer der Bekanntmachung: BEN_PRJSTRG_2020_vergebene Auftrag

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau eines Schulzentrums an der Hans-Kögl-Str. für die Grund- und Mittelschule mit Hort in Bad Endorf /Leistungen der Projektsteuerung nach AHO.

Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst für die PST 1-2, daran anschließend optional für die PST 3-5.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 719 302.18 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE21K Rosenheim, Landkreis

Hauptort der Ausführung:

Markt Bad Endorf

Bahnhofstraße 6

83093 Bad Endorf

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Marktgemeinde Bad Endorf beabsichtigt den Neubau eines Schulzentrums an der Hans-Kögl-Str. für dieGrund- und Mittelschule in Bad Endorf.

Der bisherige Schulstandort ist auf 3 Standorte verteilt: Die Mittelschule in der Hans-Kögl-Str. 2, die Grundschulein der Schulstr. 2 und die Grundschule im Stadtteil Antwort. Im Schulgebäude der jetzigen Mittelschule ist bislang der Kinderhort mit einer NUF von ca. 520 qm untergebracht.

Für die Realisierung des Neubauvorhabens wurde bereits eine Machbarkeitsstudie mit Vorplanung durchgeführt, die Ergebnisse der Vorplanung dienen als Vorlage für die weitere Planung. Der geplante Neubau untergliedert sich in 3 Gebäudeteile. Der erste Gebäudeteil beinhaltet die Mittelschule und verteilt die Klassen- und Fachräume auf 3 Geschosse. Die Räumlichkeiten gruppieren sich um eine zentrale Aula im EG, die sich als offener Luftraum in den oberen Geschossen fortsetzt. Ein Aufzug ermöglicht eine barrierefreie Erschließung aller Ebenen in dem nichtunterkellerten Mittelschultrakt. In dem mittleren, zweigeschossigen Gebäudeteil sind neben den Grundschulräumen im EG auch zusätzlich Verwaltung, Bibliothek, Musikraum und Mittagsbetreuung untergebracht. Unmittelbar am Haupteingang liegt die Aula, die sich mit den beiden Mehrzweckräumen und dem Speiseraum der Schule zu einem Veranstaltungsbereich zusammen schalten lässt. Lediglich dieser multifunktional nutzbare Bereich ist unterkellert. Ausgestattet mit unterschiedlicher Medientechnik und versenkbaren Bühnenpodesten lässt sich der Bereich nicht nur variabel für schulische, sondern auch für öffentliche Veranstaltungen flexibel nutzen. Die Mensaküche ist als Bindeglied zwischen dem Speiseraum der Schule und dem Speiseraum des Horts angeordnet. Letzterer dient auch als Verbindungsbau zum Hort.

Der eigenständige, zweigeschossige Baukörper des Horts ist durch den Speiseraum, wie durch eine direkte Anbindung an einen Mehrzweckraum mit der Schule verbunden. Wie in den Gebäudeteilen der Mittelschule und Grundschule ist auch beim Hort ein Aufzug vorgesehen, wodurch alle Ebenen barrierefrei erschlossen werden können. Dem gesamten Neubau ist ein gleichmäßiges Achsraster zugrunde gelegt. Hiermit können einfache statische Systeme umgesetzt werden, was die Grundlage für eine strukturierte Raum- und Fassadenaufteilung bietet.

Das verwendete Raster orientiert sich an Mauerwerksmaßen, wodurch eine wirtschaftliche Realisierung mit Mauerwerk, als auch mit Stahlbeton darstellbar ist. Die Außenwandstärken sind großzügig bemessen, um die Auswahl unterschiedlicher Wandaufbauten (massiv, hinterlüftet etc.) zu ermöglichen und auch um flexibel beider Festlegung des energetischen Gebäudestandards zu sein.

Geplante BGF Neubau: ca. 9 700 m2

Die bisherige Planung soll jedoch hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit noch optimiert werden, da derzeit die für das Projekt anvisierte Kostenobergrenze noch nicht erreicht wird. Weiter ist aufgrund der Anbindung an den Bestand nicht auszuschließen, dass auch Sanierungsmaßnahmen Bestandteil des endgültigen Planungskonzepts werden.

Für die Maßnahmen werden voraussichtlich Fördermittel gem. FAG gewährt. Die Anforderungen gem. FAG sind daher zu berücksichtigen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Heranehensweise an das Projekt / Gewichtung: 30

Qualitätskriterium – Name: Konzept zur Projektabwicklung / Gewichtung: 35

Preis – Gewichtung: 35

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung ist zunächst für die Projektstufen 1-2, daran anschließend optional bis einschließlich Projektstufe 5 vorbehaltlich der Bewilligung der Fördermittel vorgesehen.

Neben den Projektsteuerungsleistungen nach § 2 AHO behält sich der Auftraggeber vor, ggf. auch die zusätzliche Wahrnehmung von Projektleitungsaufgaben nach § 3 Abs. 1 AHO zu vergeben.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 057-136293

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Projektsteuerung & Projektleitung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

07/07/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: HSP Projektmanagement Beratung GmbH
Postanschrift: Werkstraße 12
Ort: Töging am Inn
NUTS-Code: DE214 Altötting
Postleitzahl: 84513
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 719 302.18 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Folgende Angaben und Eigenerklärungen sind vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

E_1/ Bewerbererklärung mit Angabe von vollständigem Firmennamen, Anschrift, Name des Ansprechpartners inkl. Kontaktdaten sowie Erklärung des Bewerbers bzw. Mitglieds der Bewerbergemeinschaft, dass

— keine gesellschafts-/konzernrechtlichen oder persönlichen Verflechtungen mit anderen Projektsteuerungs- oder Planungs-/ Architekturbüros oder mit Bau- oder Lieferfirmen betroffen sind, welche geeignet sind, im Auftragsfall bei einem Auftraggeber einen gegenwärtigen oder zukünftigen Interessenkonflikt auszulösen;

— die berufsrechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der Leistung selbst erfüllt oder diese im Rahmen der Eignungsleihe durch Dritte erfüllt werden (gem. Angaben in Anl. E_3 / Nachunternehmererklärung);

— der Auftraggeber unverzüglich in Kenntnis gesetzt und gegebenenfalls aktualisierte Eigenerklärungen sowie ggf. Nachweise vorgelegt werden falls sich während des weiteren Verfahrens Änderungen an den vorstehend erklärten Sachverhalten oder anderen erkennbar relevanten Voraussetzungen für eine Zuschlagserteilung ergeben.

E_2/ Bewerbergemeinschaften (falls zutreffend) Hierzu ist mit demTeilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Bewerbergemeinschaftserklärung vorgelegt werden:

— in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist;

— in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist;

— in der erklärt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeberrechtsverbindlich vertritt;

— in der erklärt wird, dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften;

— in der konkrete Leistungsumfang jedes Mitglieds angegeben oder eine leistungsübergreifende Verantwortlichkeit ausdrücklich bestätigt wird.

Wird diese Bewerbergemeinschaftserklärung nicht mit dem Teilnahmeantrag eingereicht, wird der Teilnahmeantrag der Bewerbergemeinschaften zwingend ausgeschlossen. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss. Mehrfachbewerbungen stellen auch Teilnahmeanträge unterschiedlicher Niederlassungen eines Bieters bzw. Bewerbers sowie mehrerer Mitglieder ständiger Arbeitsgemeinschaften dar.

E_3 / Erklärung Nachunternehmer Falls sich der Bewerber (bzw. die Bewerbergemeinschaft) hinsichtlich seiner Eignung für dieses Projekt auf Kenntnisse, Fähigkeiten, Ressourcen o. a. Mittel Dritter beruft, Angabe von vollständigem Firmennamen des Nachunternehmers, Anschrift, Name des Ansprechpartners inkl. Kontaktdaten; Beschreibung, der vom Drittunternehmen zu erbringenden Leistungen und der vom Drittunternehmen zur Verfügung zu stellenden Mittel sowie eine Erklärung, dass der Bieter/ die Bietergemeinschaft auf Verlangen der Vergabestelle bzw. des Auftraggebers unverzüglich die Verpflichtungserklärung dazu einreicht, dass

— im Falle der Auftragserteilung die für die Erbringung der Leistung erforderlichen Mittel des Unternehmens zur Verfügung gestellt werden;

— die Eignung nach den Anforderungen dieser EU-Auftragsbekanntmachung und den Vergabeunterlagen nachgewiesen wird;

— für den Fall, dass der Bewerber / die Bewerbergemeinschaft in dem o.g. Vergabeverfahren zum Nachweis der erforderlichen beruflichen Leistungsfähigkeit wie Ausbildungs- und Befähigungsnachweise nach § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV oder die einschlägige berufliche Erfahrung unsere Kapazitäten in Anspruch nimmt, erklärt wird, dass im Auftragsfall die Leistungen erbracht werden, für die diese Kapazitäten benötigt werden; und

— soweit Kapazitäten im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit geliehen werden, gemeinsam mit dem Bewerber / der Bewerbergemeinschaft für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe haften werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YB2DKEC.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 892176-2411
Fax: +49 892176-2847

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantragist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

07/07/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 6-7
Ausgabe
6-7.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de