Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Duisburg: Results of design contests - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Duisburg: Results of design contests

Anzeige:
07/08/2018

  
S150
  
– – Dienstleistungen – Wettbewerbsergebnisse – Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Duisburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 150-345429

Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Immobilien-Management Duisburg
Am Burgacker 3
Duisburg
47049
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hans-Joachim Hamacher, Sachgebietsleiter, Architekt
Telefon: +49 2032836027
E-Mail: h.hamacher@stadt-duisburg.de
NUTS-Code: DEA12

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.duisburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

2018-0041 Neubau Campusgebäude

Referenznummer der Bekanntmachung: 2018-0041 IMD

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Vergabe der Planungsleistungen führt das Immobilien-Management Duisburg IMD ein VgV- Vergabeverfahren mit vorgelagertem nichtoffenem Planungswettbewerb durch. Der Planungswettbewerb wurde als anonymer hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt. Teilnehmende am Planungswettbewerb waren 7 Teams der Fachrichtung Architektur, Landschaftsarchitektur, Tragwerksplanung und TGA-Planung. Federführend war der Wirtschaftsteilnehmer der Fachdisziplin Architektur.3 Bieter-/Gemeinschaften wurden zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen.

In Duisburg–Marxloh wurde im Rahmen des Programmaufrufs EFRE „Starke Quartiere – Starke Menschen“ ein ausführliches Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept formuliert, das ein strategisches Vorgehen für die Entwicklung des Stadtteils bis 2022 und hierzu Projekte beschreibt. Zentrales Ziel des Stadtteilentwicklungskonzeptes Marxloh ist die Stärkung des Stadtteils als Bildungsstandort. Kernstück des Konzeptes ist der Neubau eines Gebäudes als außer-/schulischer Lern-, Bildungs- und Qualifizierungsstandort auf einem Teilbereich des Geländes der Herbert Grillo-Gesamtschule (HGG).

Gemeinsam mit den umgebenden Gebäuden am benachbarten Quartiersplatz, in denen unterschiedlichste

Akteure aus dem Ortsteil Bildungsangebote bereithalten, bildet dieses Ensemble in seiner Gesamtheit den

„Campus Marxloh“. Das sogenannte „Campus-Gebäude“ soll in Zukunft im Sinne eines „Community Centers“ für vielfältige Bildungs-, Qualifizierungs- und Integrationsangebote städtischer und zivilgesellschaftlicher Akteure dienen. Für das Projekt „Campus Marxloh“ wurde vom Land NRW eine EFRE-Förderempfehlung ausgesprochen.

Der Wettbewerb befasste sich mit der architektonischen Gestaltung des „Campus-Gebäudes“ und einer teilweise landschaftsarchitektonischen Neugestaltung der umliegenden Freianlagen/Schulhofbereiche. Die Planung sieht ein Gebäude ca. 3 200 qm BGF auf 3 bis 4 Etagen für wechselnde Nutzergruppen vor. Mit Blick auf den Förderantrag für die EFRE-Förderung des Projekts ist der Abschluss der Entwurfsplanung bis 12/2018 geplant. Der Zeitplan sieht die Fertigstellung des Bauvorhabens bis Ende 2021 vor, so dass das Community Center 2022 eröffnet werden kann.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs

Nichtoffen

IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Zur Beurteilung der eingereichten Entwürfe werden die folgenden Kriterien herangezogen:

— Städtebauliche Qualität,

— Qualität des Architekturkonzepts,

— Funktionalität in der Umsetzung des Raumprogramms,

— Qualität und Nachhaltigkeit der vorgeschlagenen Materialisierung der Gebäudehülle,

— Qualität und wirtschaftliche Umsetzbarkeit des Freiraumkonzepts,

— Qualität des Lösungsansatzes für Energie- und Gebäudetechnik.

Die Reihenfolge der Kriterien hat auf deren Wertigkeit keinen Einfluss.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 025-053716

Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein

V.3)Zuschlag und Preise
V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:

09/05/2018

V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern

Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 7

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

3. Rang, Anerkennung, Arbeit 1007: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten GmbH, Düsseldorf (Architektur) mit Kraft.Raum. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld (Freiraumpl.) und Hans- Peter Bayer Ingenieurbüro, Kaarst (TGA Planung) und ahw Ingenieure GmbH, Münster (Tragwerk)
Cheruskerstrasse 61
Düsseldorf
40545
Deutschland
Telefon: +49 211-59891810
E-Mail: office@h4a-architekten.de
NUTS-Code: DEA1

Internet-Adresse: www.h4a-architekten.de/de

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

1. Rang, 1. Preis, Arbeit 1001: as-if Architekten Berlin, Berlin (Architektur) mit Capatti Staubach Landschaftsarchitekten, Berlin (Freiraumplanung) und HHT Bauingenieure, Berlin (Tragwerksplanung) und HTW Hetzel, Tor-Westen + Partner Ingenieurgesellschaft mbH & Co.KG, Düsseldorf (TGA Planung)
Leuschnerdamm 13 Aufgang 2, 1.OG
Berlin
10999
Deutschland
Telefon: +49 30-70071680
E-Mail: office@as-if.info
NUTS-Code: DE3

Internet-Adresse: http://www.as-if.info/00_aktuell.html

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

2. Rang, 2. Preis, Arbeit 1005, pbr Planungsbüro Rohling AG, Braunschweig (Architektur, Tragwerksplanung, TGA Planung, Freiraumplanung) mit Kuttner und Kahl Landschaftsarchitekten GbR, Hamburg (Freiraumplanung)
Campestraße 7
Braunschweig
38102
Deutschland
Telefon: +49 531-3800160
E-Mail: braunschweig@pbr.de
NUTS-Code: DE91

Internet-Adresse: http://pbr.de/unternehmen/braunschweig.de

Der Gewinner ist ein KMU: nein

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

4. Rang, Anerkennung, plus+ bauplanung GmbH, Neckartenzlingen (Freie Architekten) mit Specht Landschaftsarchitektur, Tübingen (Freiraumplanung) und TRANSPLAN Technik-Bauplanung GmbH, Stuttgart (TGA Planung) und tragwerkeplus Hochbauplanung GmbH & Co. KG, Reutlingen (Tragwerksplanung)
Goethestraße 44
Neckartenzlingen
72654
Deutschland
Telefon: +49 7127-92070
E-Mail: info@plus-bauplanung.de
NUTS-Code: DE113

Internet-Adresse: http://www.plus-bauplanung.de/

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.4)Höhe der Preise

Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 66 000.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das VgV-Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Planungswettbewerb wurde von der Vergabestelle der Stadt Duisburg entsprechend den Vorgaben der Verwaltung über die e-Vergabeplattform Metropole Ruhr bekanntgemacht.

Da die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbare Version der Anwendung des IT-Systems der von der Stadt Duisburg zu verwendenden e-Vergabeplattform das für die Wettbewerbsbekanntmachung erforderliche Formular nicht bereit stellte, ist die Bekanntmachung des VgV-Verfahrens mit Planungswettbewerb im Supplement des EU-Amtsblatts ausnahmsweise nur auf dem Weg einer Auftragsbekanntmachung erfolgt.

*

Zuschlag im VgV-Verhandlungsverfahren

Der Auslober verhandelt mit den Preisträgern in der Reihenfolge der Preise. Voraussetzung des Zuschlags ist, dass die Mitglieder der Bietergemeinschaft im VgV-Verhandlungsgespräch.

— die auftragsbezogenen Kriterien hinreichend erfüllen sowie,

— prüffähige Angebote vorlegen, die die Ergebnisse der Erörterung der Angebote im VgV-Gespräch und die wirtschaftlichen Ziele des Bauherrn berücksichtigen und,

— eine Verpflichtungserklärung der Bietergemeinschaft zur Erfüllung der Terminziele vorlegen (siehe Anlage 2 dieser Bekanntmachung) und,

— Einvernehmen über die vertraglichen Bedingungen und die Honorierung erzielt wird.

Folgende auftragsbezogene Zuschlagskriterien sind Gegenstand des VgV-Verhandlungsgesprächs:

a) Sicherstellung der Kostenverfolgung und Herstellung von Kostensicherheit im Auftragsfall, insbes. im hohen Maße die Sicherstellung der Kostensicherheit in Leistungsphase 3;

b) Kompetenz der Terminverfolgung und Herstellung von Terminsicherheit im Auftragsfall, insbes. im Hinblick auf die Umsetzung der Terminvorgaben für Leistungsphase 3;

c) Sicherstellung des Schnittstellenmanagements im Auftragsfall;

d) Sicherstellung des Schnittstellenmanagements mit dem Auftraggeber im Auftragsfall, insbes. die geplante Rollen- und Aufgabenabgrenzung von Auftragnehmer und Auftraggeber im Kontext der Erstellung der Förderunterlagen und der voraussichtlichen Projektförderung;

e) Zusammensetzung des Projektteams hinsichtlich der Eignung für die Durchführung der Planungsleistungen und der Baumaßnahme;

Im Rahmen des VgV-Verhandlungsgesprächs erfolgt zudem die f) Erörterung des Entwurfs des Honorarangebots;

Die Bietergemeinschaft erhält Gelegenheit, sein mit der Wettbewerbsabgabe vorgelegtes Angebot alsGrundlage des VgV-Verhandlungsgesprächs nachzubessern.

Sofern es aus Gründen, die der Auftraggeber nicht zu vertreten hat, vier Kalenderwochen nach dem Vertragsgespräch nicht zum Einvernehmen über den Vertragsabschluss mit dem

1. Preisträger gekommen ist, ist der Auftraggeber berechtigt, den;

2. Preisträger zum VgV-Verhandlungsverfahren/Gespräch einzuladen.

Sofern ein Vertragsabschluss auch mit dem 2. Preisträger nicht zustande kommt, wird entsprechend der Rangfolge des Wettbewerbsergebnisses mit den Verfassern der mit Anerkennungen prämierten Arbeiten verhandelt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473055/+49 2211473054/+49 2211473053
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472891

Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

06/08/2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Top-Themen

Epoxidharz
Küchen
Bauwerksabdichtung <br>Fachartikel und Informationen zum Thema
Sanitärausstattung – Armaturen und Möbel

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de