Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Duisburg: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Duisburg: Bekanntmachung vergebener Aufträge

03/06/2020

  
S106
  
Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Duisburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 106-257265

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Immobilien-Management Duisburg
Postanschrift: Am Burgacker 3
Ort: Duisburg
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 47049
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe-imd@stadt-duisburg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.duisburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verhandlungsrunde 1: 2019-0442-GS, VP 700.B.400.006 Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung, Schulerweiterungsbauten Schulstandorte St. Johann-Straße, Brückenstraße und Hochfeldstraße, Duisburg

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-0442-GS IMD

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungen der Fachplanung technische Gebäudeausrüstung für die Erweiterung der GGS Hochfelder Markt in der St. Johann-Straße 37 sowie der GGS Brückenstraße in der Brückenstraße 96-98.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 355 000.00 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

GGS Hochfelder Markt

St. Johann-Straße 37

47053 Duisburg

GGS Brückenstraße Brückenstraße 96-98

47053 Duisburg

GGS Brückenstraße Dep.

Hochfeldstraße 135a

47053 Duisburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der AG beabsichtigt unter den Titeln „Gute Schule 2020“ sowie „KIDU Schule“ Maßnahmen an Schulgebäuden im Duisburger Stadtgebiet durchzuführen. Diese Maßnahmen reichen von der Sanierung von WC-Anlagen über die Sanierung von Innenräumen, energetischen Sanierungen bis hin zu Erweiterungs- und Ersatzneubauten.

Die GGS Hochfelder Markt in Duisburg-Hochfeld ist gut 100 Jahre alt. Das Hauptgebäude ist denkmalgeschützt. Die Schule war ehemals zweigeteilt, somit gibt es in der Mitte 2 Treppenhäuser (Fluchtwege).

Die einzelnen Klassenräume haben ca. 65 qm. Es gibt keine Differenzierungs-, Besprechungs- und Lehrmittelräume. Zurzeit wird die Schule über 4 Etagen genutzt: Keller, Erdgeschoss, 1. und 2. Obergeschoss. Es gibt keine externe Verschattung.

Es existiert ein PC-Raum, ein Kunstraum im Keller. Ein Aula-Raum von 65 qm ist vorhanden.

Zurzeit stehen 16 Klassenräume, ein Lehrerzimmer von ca. 65 qm, welches heute schon knapp bemessen ist und einen Raum für die Schulsozialarbeit von ca. 30 qm. Es gibt keine Besprechungsräume, Erste-Hilfe-Raum, Bibliothek, Lernstudio, sowie Ruheraum und keine Nebenräume.

Die 3 OGATA-Räume liegen alle im Keller (Feuchteschäden), ebenso wie ein ca. 65 qm großer Raum, welcher zurzeit als Mensa genutzt wird. Eine Vorbereitungsküche oder Lagerflächen für die Mensa sind ebenfalls nicht vorhanden.

Es gibt keine Therapie- und Pflegeräume und kein behinderten gerechtes WC. Die Schule ist nicht barrierefrei.

Jeder Raum in dieser Schule ist mehrfach genutzt und den ganzen Tag belegt.

Integration, Deutsch- und Muttersprachlicher Unterricht, Erziehung in Hygiene und alltäglichem Sozialverhalten sind an der GGS Hochfelder Markt Bereiche, welche einen größeren Einsatz an Mensch, Material und Raumbedarfen als an anderen Standpunkten bedürfen.

Erweiterungsbedarf:

Mit einigen Umstrukturierungen im Bestand, Schaffung von Differenzierungsbereichen, Vergrößerung Lehrerzimmer, Reduzierung der reinen OGATA-Räume auf 5 und der Neuausstattung von 6 multifunktionalen Klassenräumen im EG, sowie der Schaffung einer multifunktionalen Mensa/Aula müssen 1 583 qm NUF netto (also ohne Verkehrsflächen) neu geschaffen werden.

Die Schule hätte dann eine Gesamt-NUF netto von 3 418 qm.

Ein Flächenansatz nach dem Raumprogramm der Montagsstiftung ergäbe eine Gesamt-NUF von 4.823 qm. Das entspricht einer Differenz von 1 405 qm oder 29 %.

Hinweis: Im Dachgeschoss ist ein Ausbau durch das ISEK im Rahmen der Quartiersschule Hochfelder Markt geplant. Käme dies zur Umsetzung, würden sich teilweise für die Schule nutzbare Räume ergeben, wie z. B. Räume zur Besprechung usw. Diese Räume können allerdings nicht verbindlich für den Schulbetrieb geplant werden, da dies förderschädlich ist.

Die anrechenbaren Kosten liegen bei ca. 3 400 000 EUR netto.

Neben der Schulraumerweiterung ist eine WC-Anlage zu sanieren mit Austausch der Ver- und ggf. Entsorgungsleitungen sowie der sanitären Ausstattung, Anpassung an die Vorgaben zur Einhaltung der Barrierefreiheit. Die anrechenbaren Kosten liegen bei ca. 55 000 EUR netto

Am Standort GGS Brückenstraße sollen die WC-Anlagen im Gebäude Gebäude 3 saniert werden. Die anrechenbaren Kosten belaufen sich auf ca. 67 000 EUR netto.

Am Standort der GGS Brückenstraße Dep. in der Hochfeldstraße, sollen neben der Sanierung der Dach-, Fenster- und Fassadenflächen auch der Neuaufbau der Blitzschutzanlage sowie die Installation der Außenbeleuchtung (nach Sanierung von Dach und Fassade) durchgeführt werden. Zusätzlich sollen einzelne Trinkwasserentnahmestellen gemäß TrinkwV und einzelner Heizflächen samt hydraulischem Abgleich angepasst werden, sowie eine Erneuerung der Elektroinstallation. Die anrechenbaren Kosten betragen ca. 1 400 000 EUR netto.

Neben der energetischen Sanierung sind die WC-Anlagen an der GGS Brückenstraße Dep. im Gebäude 7 zu sanieren. Die anrechenbaren Kosten liegen bei ca. 97 000 EUR netto.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Herangehensweise an das Projekt / Gewichtung: 60

Qualitätskriterium – Name: Qualität der Präsentation / Gewichtung: 5

Preis – Gewichtung: 35

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 181-441141

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4500362943

Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung TGA

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

18/05/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: emutec GmbH
Ort: Bocholt
NUTS-Code: DEA34 Borken
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 357 044.23 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPSYDBY2BY

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland — Spruchkörper Düsseldorf bei der Bezirksregierung Düsseldorf
Postanschrift: Am Bonneshof 35
Ort: Düsseldorf
Postleitzahl: 40474
Land: Deutschland
Telefon: +49 221 / 147-3053
Fax: +49 221 / 147-2891

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Unklarheiten in den Vergabeunterlagen

Enthält die EU-Auftragsbekanntmachung oder diese Allgemeine Vergabeunterlage nach Auffassung des Bewerbers Unklarheiten, Widersprüche oder Unvollständigkeiten die eine Teilnahme erschweren oder die Preisermittlung beeinflussen können, so hat der Bewerber die Auskunft erteilende Stelle umgehend darauf hinzuweisen.

Weiterhin hat der Bewerber bzw. der Bieter die Stelle auf eventuell bestehende Widersprüche in den Vergabeunterlagen und auf Unvollständigkeit der ausgeschriebenen Lieferungen und Leistungen unverzüglich per Telefax oder per E-Mail aufmerksam zu machen.

(2) Fristen für Rechtsschutz

Die Fristen des § 160 Abs. 3 Ziff. 1-4 GWB sind zu beachten. Danach ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich (d. h. innerhalb von 10 Kalendertagen) gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Im Übrigen wird auf die Fristen des § 135 Abs. 2 GWB hingewiesen. Danach endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages in einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss, oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

(3) Information an nicht berücksichtigte Bewerber oder Bieter den nicht ausgewählten Teilnehmern/Bewerbern wird die Vergabestelle unverzüglich nach der Auswahlentscheidung im Teilnahmewettbewerb eine entsprechende schriftliche Mitteilung in Textform zukommen lassen.

Im weiteren Verlauf des Verfahrens wird den ausgewählten, aber nicht für die Vergabe vorgesehenen Bietern mindestens 10 Tage (bei elektronischer Versendung) vor der Zuschlagserteilung durch schriftliche Mitteilung der Name des obsiegenden Bieters sowie die Gründe für die Nichtberücksichtigung ihres jeweiligen Angebotes mitgeteilt

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

29/05/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 6-7
Ausgabe
6-7.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de