Startseite »

Deutschland, Dortmund: Auftragsbekanntmachung (2022/S 156-448028)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Dortmund: Auftragsbekanntmachung (2022/S 156-448028)

16/08/2022

  
S156

Deutschland-Dortmund: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 156-448028

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Vergabe- und Beschaffungszentrum Dortmund
Postanschrift: Viktoriastraße 15
Ort: Dortmund
NUTS-Code: DEA52 Dortmund, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44135
Land: Deutschland
E-Mail: ddettmar@stadtdo.de
Telefon: +49 23150-24169
Fax: +49 23150-29458
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dortmund.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYFDBPP/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYFDBPP

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplaner Schulzentrum Münsterstraße

Referenznummer der Bekanntmachung: F054/22

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zur "Erweiterung der Schulraumressourcen in der Innenstadt-Nord" wurde ein Realisierungskonzept zur Deckung der Fehlbedarfe unter Berücksichtigung der funktionalen und pädagogischen Anforderungen und des baulich-technisches Zustands der Schulen entwickelt. Aus dem Realisierungskonzept zur Schulraumerweiterung resultiert eine Neubebauung, Sanierung und Erweiterung des Schulzentrums Münsterstraße.

Das Schulzentrum befindet sich im Stadtbezirk Innenstadt-Nord. Das Grundstück befindet sich eingegrenzt von der Goethestraße, der Münsterstraße, der Erwinstraße sowie der Uhlandstraße im Ortsteil Nordmarkt. Der Standort ist von Mehrfamilienhäusern sowie Einzelhandels- und Gastronomieunternehmen umgeben.

Im Planungsgebiet finden sich die Bauteile 1 und 2 der Gertrud-Bäumer-Realschule (4-zügig), das Gebäude der Albrecht-Brinkmann-Grundschule (5-zügig), der Alt- und Neubau des Helmholtz-Gymnasiums (SEK I 4-zügig, SEK II 6-zügig) sowie ein Sportplatz wieder.

Eine 3-fach Sporthalle befindet sich angrenzend ebenfalls am Standort, sie bleibt erhalten und ist nicht Bestandteil der Planung. Die Halleneinheiten stehen dem Schulzentrum gemeinschaftlich zur Verfügung.

Alle Schulen haben erhebliche Flächenbedarfe, die am Standort nur durch den Abbruch und die Realisierung von flächeneffizienteren Neubauten für die Grundschule und die Realschule geschaffen werden können.

Das Gymnasium besteht aus einem denkmalgeschützten Altbau und einem Aula-/Mensa-Gebäude, welches auch bestehen bleiben soll. Der Altbau ist mit einem 3-geschossigen, ebenfalls denkmalgeschützten ehem. Hausmeisterwohnhaus verbunden. Das Gymnasium soll einen Erweiterungsbau bekommen, der möglichst baulich mit dem Bestand zu verbinden ist. Auf diese Weise soll das Bestandsgebäude zukünftig barrierefrei erschlossen werden.

Um alle Bedarfe an Sportflächen am Standort und darüber hinaus für den Bezirk zu decken, sind zusätzlich zwei 3-fach Sporthallen (6 Halleneinheiten) am Standort zu realisieren. Eine der beiden 3-fach Hallen ist als Versammlungsstätte z.B. für Sportveranstaltungen mit Zuschauertribüne und entsprechenden technischen Anforderungen zu planen. Wunsch aller Schulen ist es, eine Sporthalle als Versammlungsstätte für größere Schulveranstaltungen nutzen zu können. Eine Tribünenanlage für bis zu 600 Personen ist vorzusehen, jedoch nicht als Mehrzweckhalle zu planen (keine Bühnentechnik, etc.).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA52 Dortmund, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Stadt Dortmund 44145 Dortmund

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

– Neubau der Gertrud-Bäumer-Realschule (auf dem freien Sportplatz)

– Abbruch Bauteil 1 Gertrud-Bäumer-Realschule

– Neubau der Albrecht-Brinkmann-Grundschule

– Abbruch Albrecht-Brinkmann-Grundschule

– Sanierung und Erweiterung des Helmholtz-Gymnasiums

– Abbruch Bauteil 2 Gertrud-Bäumer-Realschule

– Errichtung von 2 Dreifeld-Sporthallen

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Ideenskizze / Gewichtung: 50%

Qualitätskriterium – Name: Organisation, Qualifikation und Erfahrung des Projektteams / Gewichtung: 10%

Qualitätskriterium – Name: Gesamteindruck der Bietendenpräsentation / Gewichtung: 10%

Preis – Gewichtung: 30%

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/02/2023

Ende: 08/09/2031

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

siehe Teilnahmeantrag

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Berufshaftpflichtversicherung mindestnötige Deckung 5,0 Mio. EUR für Personenschäden und 3,0 Mio. EUR für sonstige Schäden

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsatz (Honorar) mind. 2,0 Mio. EUR netto i. Mittel der letzten 3 Jahre für Leistungen der Generalplanung nach Leistungsbild HOAI

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

mind. 20 Mitarbeitende (Gesamtbüro)

mind. 19 technische Mitarbeitende (i. Mittel der letzten 3 Jahre) in den folgenden Fachdisziplinen:

Objektplanung 4 MA

Freianlagenplanung 2 MA

Technische Gebäudeausrüstung 3 MA

Baulogistik 2 MA

Bauphysik 2 MA

Brandschutz 2 MA

Tragswerksplanung Hochbau 2 MA

BIM 2 MA

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Projektleitung sowie stellv. Projektleitung min. 5 Jahre Berufserfahrung in der Projektleitung. Mindestens 3 Hochbauprojekte im Bereich Bildungsbau mit Baukosten größer als 20 Mio. EUR brutto, mindestens Honorarzone III gem. Anlage 10.2 HOAI 2021

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Referenz über die in den letzten 5 Kalenderjahren erbrachten Leistungen in den geforderten Fachdisziplinen / in der geforderten Größenordnung. (Projekte des Büros seit 2017 einschl.)

Referenzen 1-3: Das Referenzprojekt besitzt Baukosten von mindestens

20 Mio. EUR brutto (KR 200-600 nach DIN 276)

Generalplanung ( mind. Lph 1-5 HOAI) muss durch das Büro erbracht worden sein:

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 12/09/2022

Ortszeit: 20:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 13/10/2022

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 05/03/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber ist an die Bestimmungen des Runderlasses des Innenministeriums Nordrhein-Westfalen – Verhütung und Bekämpfung von Korruption in der öffentlichen Verwaltung – vom 20.08.2014 – IR 12.02.2002-Nr. 3.1 und 3.3 gebunden.

Für die Auftragsvergabe gelten die Bedingungen des Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW (TVgG-NRW).

Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, den Nachunternehmer und den Verleiher von Arbeitskräften zur Bestätigung der Erklärung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern.

Bereitstellung der Unterlagen:

Es erfolgt eine elektronische Bereitstellung auf dem Vergabemarktplatz Metropole Ruhr (zu den unter http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ genannten Nutzungsbedingungen können die Vergabeunterlagen kostenlos angefordert und heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.)

Bekanntmachungs-ID: CXPSYYFDBPP

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
Internet-Adresse: www.bezreg-muenster.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: s.o.
Ort: Münster
Land: Deutschland

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang einer Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird

(§ 168 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung der Information über die Vergabeentscheidung per Fax oder E-Mail und 15 Kalendertage nach Absendung der Information über die Vergabeentscheidung per Post, wobei die Frist jeweils unabhängig vom Zugang der Information beim betroffenen Bewerber oder Bieter am Tag nach Absendung der Information beginnt (§ 134 GWB).

Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsverfahrens setzt ferner voraus, dass erkannte Vergabeverstöße innerhalb der in § 134 GWB genannten Frist gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: s.o.
Ort: Münster
Land: Deutschland

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

11/08/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de