Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Deggendorf: Prior information notice with call for competition - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Deggendorf: Prior information notice with call for competition

Anzeige:
14/03/2019

  
S52
  
– – Dienstleistungen – Vorabinformation mit Aufruf zum Wettbewerb – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Deggendorf: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 052-119505

Vorinformation

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Stadtwerke Deggendorf GmbH
Graflinger Str. 36
Deggendorf
94469
Deutschland
Kontaktstelle(n): RAe Prof. Dr. Rauch & Partner mbB
Telefon: +49 941-2973410
E-Mail: vergabe@prof-rauch-baurecht.de
Fax: +49 941-2973411
NUTS-Code: DE224

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.stadtwerke-deggendorf.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts

I.5)Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Versorgung, Handel und Verkauf von Energie und Wasser sowie Betrieb von Bädern

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vorinformation – Arch – Stadtwerke Deggendorf – Sanierung elypso Badewelt

Referenznummer der Bekanntmachung: 92/19

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es werden die Leistungsphasen 2-9 des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude u. Innenräume gem. § 34 HOAI 2013 i. V. m. Anl. 10 Nr. 10.1 Abschnitt 3 Teil 1 HOAI sowie die Besondere Leistung der Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist für die Sanierung der „elypso Badewelt“ in Deggendorf vergeben.

Interessierte Unternehmen werden im Rahmen dieser Vorinformation gebeten, sich per E-Mail an vergabe@prof-rauch-baurecht.de zu wenden. Alle interessierten Unternehmen müssen, um weiter am Verfahren teilnehmen zu können, eine Interessensbekundung abgeben (siehe VI.3.).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000

71240000

71221000

71223000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE224

Hauptort der Ausführung:

Elypso Freizeit- und Erlebnisbad Deggendorf

Sandnerhofweg 4-6

94469 Deggendorf

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die „elypso Badewelt“ in Deggendorf ist ca. 15 Jahre alt. Hier sind nun Sanierungsarbeiten durchzuführen. Insbesondere ist eine Sanierung des Bodens sowie eine optische Sanierung der Holzkonstruktion der Dachkuppel erforderlich. Der gesamte Boden dürfte wohl inkl. Estrich bis auf den Rohboden zurückgebaut werden müssen. Eine Fußbodenheizung ist nur in Teilbereichen (Kinderbereich, Jumper-Umgang, Piratenschiff, Landebecken der Röhrenrutschen) vorhanden. Für die Sanierung des Bodens ist bereits eine Kostenschätzung vorhanden, die Sanierungskosten dürften ca. 1 Mio. EUR brutto betragen. Im Bereich des Gastronomiebereichs dürften wohl nur die Fliesen zu erneuern sein.

Im Rahmen dieser Sanierungsarbeiten soll auch die vorhandene Doppelrutsche (Jumper) zurückgebaut werden und dafür ein Bereich für Wellness und Erholung zu schaffen. Diese beiden Bereiche sind in einer Kundenumfrage präferiert worden. Für diese Neugestaltung stehen ca. 1,5 Mio. EUR zur Verfügung. Die Doppelrutsche nimmt eine Fläche von ca. 258 m2 ein. Der Lüftungskamin muss in diesem Zusammenhang bestehen bleiben, es ist Aufgabe des Planers, diesen in seine Überlegungen mit einzubeziehen.

Es ist geplant, die Sanierungsarbeiten im April 2020 zu beginnen, die Fertigstellung soll im Oktober/November 2020 erfolgen. Das Bad soll im Winter 2020 wieder voll benutzbar sein. Die Sanierungsarbeiten sollen während der Freibadsaison durchgeführt werden. Die getrennte Sauna und das Freibad sind offen zuhalten.

Vergeben werden diesbezüglich stufenweise die Grundleistungen der Lph. 2-9 des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude u. Innenräume gem. § 34 HOAI i. V. m. Anl. 10 Nr. 10.1 sowie die Besondere Leistung der Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 14/07/2019

Ende: 31/12/2024

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung gemäß HAV-KOM

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

In der oben genannten Vertragslaufzeit ist die Lph. 9 mit enthalten. Die Fertigstellung der Sanierung ist für November 2020 geplant.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Im Rahmen der späteren Interessensbestätigung (noch nicht zur Interessensbekundung!) müssen die Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ein Teilnahmeformular ausfüllen und Erklärungen abgeben sowie Nachweise beifügen:

Bei juristischen Personen Vorlage des Handelsregisterauszugs (nicht älter als 6 Monate vor dieser Bekanntmachung (Tag der Absendung der Bekanntmachung)), bei Kommanditgesellschaften sind die HR-Auszüge sowohl der Kommanditgesellschaft als auch der persönlich haftenden Gesellschafterin einzureichen. Bei Partnerschaften Vorlage des Auszugs aus dem Partnerschaftsregister nach PartG (nicht älter als 6 Monate vor dieser Bekanntmachung (Tag der Absendung der Bekanntmachung)). Erklärung, dass Ausschlussgründe nach § 123 GWB und § 124 GWB nicht vorliegen.

Die tatsächlichen Leistungserbringer im Auftragsfall sind namentlich zu benennen und mit beruflicher Qualifikation anzugeben. Der Nachweis der fachlichen Qualifikation des Inhabers/der Inhaberin oder der Führungskräfte des Unternehmens oder der Projektleitung ist durch Vorlage der Berufszulassung (Nachweis Kammereintragung oder Diplomurkunde (Dipl.-Ing. Univ./TU/TH/FH, Master, Bachelor oder vergleichbare Berufszulassung) und durch Angaben zur Berufserfahrung in Jahren zu führen.

Nachweis der Bauvorlageberechtigung gem. Art. 61 BayBO.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Im Rahmen der späteren Interessensbestätigung (noch nicht zur Interessensbekundung!) müssen die Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ein Teilnahmeformular ausfüllen und Erklärungen abgeben sowie Nachweise beifügen:

Vorlage der Versicherungspolice oder einer Zusage der Versicherung ohne Vorbehalte, den geforderten Versicherungsschutz im Auftragsfall zur Verfügung zu stellen. Zeitpunkt der Vorlage: mit dem Teilnahmeantrag. Nicht älter als 6 Monate vor Tag der Absendung der Bekanntmachung.

Berufshaftpflichtversicherung des Auftragnehmers/der ARGE bei einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens oder Kreditversicherers, mit einer Deckungssumme von mind. 1,5 Mio. EUR für Personenschäden und von mind. 1,0 Mio. EUR für sonstige Schäden. Sie/Er hat zu gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der genannten Deckungssummen besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.

Die Deckung muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Bei einer ARGE muss der Versicherungsschutz auf die ARGE ausgestellt sein. Alternativ kann eine gleichlautende Versicherung aller ARGE-Mitglieder benannt werden, wenn gerade auch die Tätigkeit in einer ARGE mit Haftung für die gesamte ARGE mitversichert ist; aus der Bescheinigung muss eindeutig hervorgehen, dass diese Tätigkeit in einer ARGE mit Außenhaftung für die gesamte ARGE enthalten ist.

Bei Erteilung des Auftrags muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden. Der Auftragnehmer/die ARGE ist verpflichtet, dem Auftraggeber jährlich eine aktuelle Versicherungsbescheinigung vorzulegen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufshaftpflichtversicherung des Auftragnehmers/der Arbeitsgemeinschaft mit einer Deckungssumme von mind. 1,5 Mio. EUR für Personenschäden und von mind. 1,0 Mio. EUR für sonstige Schäden bei einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens oder Kreditversicherers.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Im Rahmen der späteren Interessensbestätigung (noch nicht zur Interessensbekundung!) müssen die Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ein Teilnahmeformular ausfüllen und Erklärungen abgeben sowie Nachweise beifügen:

Nachweise gem. § 46 Abs. 3 VgV; entsprechende Formblätter werden mit den Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung gestellt.

Die tatsächlichen Leistungserbringer im Auftragsfall sind namentlich zu benennen und mit beruflicher Qualifikation anzugeben. Der Nachweis der fachlichen Qualifikation der tatsächlichen Leistungserbringer im Auftragsfall oder des Inhabers/der Inhaberin oder der Führungskräfte des Unternehmens ist durch Vorlage der Berufszulassung (Nachweis Kammereintragung oder Diplomurkunde (Dipl.-Ing. Univ./TU/TH/FH, Master, Bachelor oder vergleichbare Berufszulassung) und durch Angaben zur Berufserfahrung in Jahren zu führen.

Eigenerklärungen über:

Referenzen (Die Angaben sind in den entsprechenden Formblättern „Bewerbungsbogen/Projektdatenblätter“zu machen):

Referenzportfolio Bewerber gesamt (Wellness und Erholung im Bäderbau) der letzten 5 Jahre (Fertigstellung bzw. Abschluss der letzten beauftragten Leistungsphase zwischen 1.4.2014 und 1.4.2019) mit Angaben zu:

a) Auftraggeber;

b) Art der Aufgabenstellung: Wellness- und/oder Erholungsbereich im Bereich Bäderbau (Sanierung oder Neubau);

c) erbrachten Leistungen in den Leistungsphasen 2-8 im Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume (Angabe in Prozentpunkten), vergleichbar ab 70 % erbrachter Leistungen;

d) Größenordnung des Projekts: KG 200-700 brutto, vergleichbar ab 1,5 Mio. EUR brutto.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber muss über 2 vergleichbare Referenzen verfügen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten und Ingenieure; Bayerische Bauordnung (BayBO) und Bayerisches Baukammerngesetz(BayBauKaG).

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen

Tag: 16/04/2019

Ortszeit: 10:00

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:

17/04/2019

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Interessensbekundung ist ausschließlich per E-Mail an vergabe@prof-rauch-baurecht.de zu richten und formlos, unter Angabe der vollständigen Firma und einer gültigen E-Mail-Adresse, mit dem Betreff „92/19-Stadtwerke Deggendorf – Sanierung elypso Badewelt“ zu stellen.

Es erfolgt keine gesonderte Auftragsbekanntmachung mehr (§ 38 Abs. 4 VgV). Lediglich die Unternehmen, die eine Interessensbekundung übermittelt haben, werden am weiteren Verhandlungsverfahren beteiligt (§ 38 Abs. 5 VgV). Das weitere Verfahren wird sodann über das Deutsche Vergabeportal (DTVP) erfolgen. Es empfiehlt sich daher, dass sich die interessierten Unternehmen bereits vorab bei dieser Plattform (https://www.dtvp.de) registrieren und im Rahmen der Interessensbekundung die Registrierungsnummer übersenden.

Allein die Interessensbekundungen können – aus technischen Gründen – per E-Mail eingereicht werden. Jegliche weitere Kommunikation sowie die Übertragung der späteren Interessensbestätigungen und Angebote hat sodann über die Vergabeplattform zu erfolgen. Ab Aufforderung zur Interessensbestätigung ist eine Kommunikation per E-Mail nicht mehr zulässig.

Es gilt die HOAI in der bei Auftragserteilung gültigen Fassung, soweit der Auftragnehmer/die ARGE seinen Geschäftssitz innerhalb des Hoheitsgebietes der Bundesrepublik Deutschland hat und die Leistungen vom Hoheitsgebiet der Bunderepublik Deutschland aus erbracht werden. Zudem gelten die „Allgemeinen Vertragsbestimmungen zu den Verträgen mit freiberuflich Tätigen“ gem. HAV-KOM.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig (§ 160 Abs. 3 GWB), soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen desNachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

11/03/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 3
Ausgabe
3.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de