Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Dannenberg (Elbe): Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
15/11/2019

  
S221
  
Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Dannenberg (Elbe): Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 221-542552

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Samtgemeinde Elbtalaue
Postanschrift: Rosmarienstraße 3
Ort: Dannenberg (Elbe)
NUTS-Code: DE929
Postleitzahl: 29451
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): DAGEFÖRDE Öffentliches Wirtschaftsrecht
E-Mail: vergabe@kanzlei-dagefoerde.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kanzlei-dagefoerde.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurplanung Hochwasserdeich Neu Darchau und Katemin

Referenznummer der Bekanntmachung: 22-19

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen (Ingenieurplanung) für die Errichtung eines Hochwasserschutzdeiches an der Elbe im Bereich der Ortslagen Neu Darchau und Katemin.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE934

Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Neu Darchau

29490 Neu Darchau

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Hochwasserereignisse an der Elbe der vergangenen Jahre und insbesondere die Hochwässer 2011 und 2013 haben verdeutlicht, wie stark die Ortslagen Neu Darchau und Katemin im Gebiet der Samtgemeinde Elbtalaue einer Gefährdung ausgesetzt sind. In den Jahren 2011 und 2013 waren jeweils sehr aufwändige Sicherungsmaßnahmen mit Notdeichen und Sandsackwällen notwendig, um die Ortslagen zu schützen. Allerdings stellen diese Maßnahmen nur einen temporären Schutz vor dem Hochwasser dar.

Vor diesem Hintergrund beabsichtigt die Samtgemeinde Elbtalaue, im Bereich der Ortslagen einen Hochwasserschutz, bestehend aus einem Hochwasserschutzdeich sowie (im Bereich des „Göpelhauses" am Hafen Neu Darchau) einer Hochwasserschutzwand, errichten zu lassen. Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die bis zur Erteilung des Planfeststellungsbeschlusses, sowie – im Rahmen einer optionalen Weiterbeauftragung – die zur Umsetzung des Vorhabens erforderlichen Planungsleistungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Konzepte zur Projektumsetzung / Gewichtung: 700 Punkte

Preis – Gewichtung: 300 Punkte

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beauftragt mit Zuschlag im vorliegenden Vergabeverfahren zunächst nur die bis zur Erteilung des Planfeststellungsbeschlusses erforderlichen Planungsleistungen/Leistungsphasen. Zum aktuellen Zeitpunkt verfügt der Auftraggeber über keine gesicherte Finanzierung hinsichtlich der Umsetzung des Deichbauvorhabens und damit auch der umsetzungsbegleitenden Planungsleistungen. Das Vorhaben kann im Übrigen nur realisiert werden, soweit Genehmigungsrecht besteht. Über die Weiterbeauftragung mit den zur Umsetzung des Vorhabens erforderlichen Planungsleistungen wird der Auftraggeber daher je nach Ergebnis des Planfeststellungsverfahrens und unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Finanzmittel nach freiem Ermessen entscheiden. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Übertragung weiterer Leistungsphasen und Planungsleistungen besteht nicht. Siehe auch die Regelungen in § 4 des den Vergabeunterlagen beigefügten Entwurfs eines Ingenieurvertrags.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja

Projektnummer oder -referenz:

Zuwendung des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz unter Beteiligung der EU aus Mitteln des ELER, Az.: D551.11-62626/1/4-2-DAN-17/110.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 057-131818

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Der öffentliche Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Gesamtleistung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

12/11/2019

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: Ingenieurbüro Pabsch & Partner Ingenieurgesellschaft mbH
Postanschrift: Barienroder Straße 23
Ort: Hildesheim
NUTS-Code: DE935
Postleitzahl: 31139
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Es können Unteraufträge vergeben werden

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber macht von seinem Recht gemäß § 39 Abs. 6 Gebrauch und verzichtet auf die Veröffentlichung des konkreten Auftragswerts, weil dies geeignet wäre, den berechtigten geschäftlichen Interessen des Zuschlagsempfängers zu schaden bzw. den lauteren Wettbewerb zwischen Unternehmen zu beeinträchtigen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YBLD5ST

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 413115-3306
Fax: +49 413115-2943

Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-144803.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Vergabeverfahren unterliegt der Nachprüfung in einem Nachprüfungsverfahren gemäß § 155 ff. GWB. Die zuständige Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag an (§ 160 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Auftragsberatungsstelle Niedersachsen c/o IHK Hannover
Postanschrift: Schiffgraben 49
Ort: Hannover
Postleitzahl: 30175
Land: Deutschland
E-Mail: hillmer@hannover.ihk.de
Telefon: +49 5113107-272
Fax: +49 5113107-430

Internet-Adresse: https://www.hannover.ihk.de/ihk-themen/oeffentliche-auftraege.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

12/11/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 12
Ausgabe
12.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de