Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Burgstädt: Auftragsbekanntmachung - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Burgstädt: Auftragsbekanntmachung

08/02/2019

  
S28
  
– – Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Burgstädt: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 028-062501

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Stadtverwaltung Burgstädt
Brühl 1
Burgstädt
09217
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Burgstädt Bauamt
Telefon: +49 3724630
E-Mail: stadt@stadt-burgstaedt.de
Fax: +49 372463100
NUTS-Code: DED43

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.burgstaedt.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/2044251/zustellweg-auswaehlen

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Programmbegleitung für das Stadtumbaugebiet „Erweiterte Innenstadt Süd“ Stadt Burgstädt

Referenznummer der Bekanntmachung: BA01/2019

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Programmbegleitung für das Stadtumbaugebiet „Erweiterte Innenstadt Süd“ der Stadt Burgstädt in der Förderperiode 2018 bis 2028

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DED43

Hauptort der Ausführung:

Burgstädt, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Burgstädt ist mit Bescheid vom 15.11.2018 mit dem Stadtumbaugebiet „Erweiterte Innenstadt Süd“ in das Bund-Länder-Programm Stadtumbau Programmteil Aufwertung aufgenommen wurden. Es wurde ein Finanzrahmen (Bund/Land) in Höhe von 4 753 666,67 EUR brutto für den geplanten Durchführungszeitraum bis 31.12.2028 vorläufig bereitgestellt.

Auf der Grundlage des gesamtstädtischen Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (InSEK) in der aktuellen Fortschreibung (Stand: Dezember 2014) wurde für das Stadtquartier „Erweiterte Innenstadt Süd“ im Jahr 2017 und 2018 ein Städtebauliches Entwicklungskonzept gemäß § 171 b Abs. 2 Baugesetzbuch erarbeitet. Dieses formuliert Ziele und Lösungsstrategien, definiert Entwicklungsschwerpunkte und benennt Maßnahmen zur Minderung bzw. Bewältigung der analysierten städtebaulichen, demografischen, wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Defizite im Stadtquartier. Es bildet die Grundlage für die Umsetzung und Durchführung der festgesetzten Schwerpunktmaßnahmen im Stadtumbaugebiet „Erweiterte Innenstadt Süd“.

Der Geltungsbereich des Stadtumbaugebietes umfasst eine Fläche 121,02 ha.

Die Ausschreibung hat die Beauftragung der Programmbegleitung für das Fördergebiet zum Ziel.

Die Programmbegleitung soll die Stadt Burgstädt bei der Vorbereitung, Durchführung, Begleitung und Entwicklung von Maßnahmen und Projekten im Stadtumbaugebiet „Erweiterte Innenstadt Süd“ unterstützen.

Das Aufgabenspektrum umfasst folgende Leistungen:

Konzeptionelle Koordinierung: Fortschreibung des Stadtumbaukonzeptes, Förderrechtliche und städtebauliche Beratung, Beratung und Betreuung der Stadt bei allen gebietsbezogenen Einzelmaßnahmen, Mitwirkung bei der Vorbereitung und Erstellung der Projektanträge für die Einzelprojekte, Erhebung und Fortschreibung der Förderziele, jährliche Berichterstattung gegenüber der Bewilligungsstelle zum Stand der Durchführung in Abstimmung mit der Stadt, Unterstützung der Stadt im Rahmen der gebietsbezogenen Informations- und Öffentlichkeitsarbeit, Beratung und Betreuung der verschiedenen Akteure und privater Eigentümer, Vorbereitung und Abschluss vertraglicher Vereinbarungen;

Unterstützung der finanziellen Abwicklung: Fördermittelmanagement einschließlich Controlling, Abruf von Fördermitteln, Erstellung und regelmäßige Fortschreibung der Kosten- und Finanzierungsübersicht, Unterstützung bei der Haushaltsplanung, Jährliche Erstellung von Fortsetzungsanträgen, Kontinuierliche Erstellung von Auszahlungsanträgen, Kontinuierliche Erstellung der projektbezogenen Verwendungsnachweise, Erstellung der Gesamtabrechnung „Erweiterte Innenstadt Süd“, Überwachung der Auszahlung der Fördermittel durch die Bewilligungsstelle;

Verwaltung und Abrechnung des Verfügungsfonds;

Berichterstattung nach den Vorgaben der Bewilligungsstelle;

Betreuung privater Akteure: Beratung und Betreuung der verschiedenen Akteure und privater Eigentümer;

Der Programmbegleiter hat vor Ort Präsenzen vorzusehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: fachliche Kompetenz+ / Gewichtung: 30

Qualitätskriterium – Name: Inhaltliche/methodischen Projektumsetzung / Gewichtung: 30

Kostenkriterium – Name: Honorar/Gewichtung / Gewichtung: 40

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/06/2019

Ende: 31/12/2028

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Darstellung der fachlichen Eignung anhand von Referenzen (20 %)

Berufliche Qualifikation des Projektleiters und des Projektteams (20 %)

Erfahrung im Umgang mit den Förderbedingungen und der Verwaltungsvorschriften des Landes Sachsen in der Städtebauförderung (40 %)

Umsatz für vergleichbare Dienstleistungen des Bewerbers (5 %)

Personelle Ausstattung des Bewerbers (10 %)

Qualitätsmanagementsystem (5 %)

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister: Bieter, die in der Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich eingetragen sind, reichen die Zertifikats-Nr. ein. Der Nachweis kann auch durch beiliegende Eigenerklärung erbracht werden. Diese Eigenerklärung umfasst Angaben zur Eintragung ins Berufsregister, der Berufsgenossenschaft und das Nichtvorliegen von schweren Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen würden. Auf Verlangen sind diese Angaben durch Vorlage von Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bieter, die in der Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich eingetragen sind, reichen die Zertifikats-Nr. ein. Der Nachweis kann auch durch beiliegende Eigenerklärung erbracht werden.

Diese Eigenerklärung umfasst Angaben zur Eintragung ins Berufsregister, der Berufsgenossenschaft und das Nichtvorliegen von schweren Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen würden. Auf Verlangen sind diese Angaben durch Vorlage von Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.

— Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für vergleichbare Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,

— Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 VgV bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die Deckungssumme der Berufshaftpflichtversicherung muss mindestens 3 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden sowie 500 000 EUR für Vermögensschäden betragen. Alternativ kann die Zusage des Versicherers (nicht Maklers!) eingereicht werden, dass im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden kann.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Darstellung der fachlichen Eignung anhand von max. 3 gleichwertigen Referenzen in den letzten 5 Jahre bezogen auf die ausgeschriebene Leistung

Erklärung über die personelle Ausstattung des Bewerbers bezogen auf die ausgeschriebene Leistung

Darstellung der beruflichen Qualifizierung des Projektleiters und des Projektteams

Nachweis des Umgangs mit den Förderbedingungen und Verwaltungsvorschriften des Landes Sachsen bezüglich der Programme der Städtebauförderung durch Benennung von Referenzprojekten der letzten 3 Jahren

Erklärung der Erreichbarkeit, der Programmbegleiter hat vor Ort Präsenzen vorzusehen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 11/03/2019

Ortszeit: 10:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 19/03/2019

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2019

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
PF 10 13 64
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 341977-1040
E-Mail: vergabekammer@lds.sachsen.de

Internet-Adresse: www.lds.sachsen.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 160 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer 1.1) genannte Vergabestelle zu richten. Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer Vl.4.1) genannt. Statthafter Rechtsbehelf ist gem. §§ 160 ff. GWB der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer (Ziff. Vl.4.1). Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sin

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

05/02/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

Unsere Top-Themen

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild md 2
Ausgabe
2.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de