Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Bremen: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2020/S 182-439520)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Bremen: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2020/S 182-439520)

18/09/2020

  
S182

Deutschland-Bremen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 182-439520

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Immobilien Bremen
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 14
Ort: Bremen
NUTS-Code: DE50 Bremen
Postleitzahl: 28215
Land: Deutschland
E-Mail: info.verdingung@immobilien.bremen.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.vergabe.bremen.de

Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.bremen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Begehung Barrierefreiheit

Referenznummer der Bekanntmachung: V0553/2020

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erfassung der Objekteigenschaften im Sondervermögen Immobilien und Technik hinsichtlich der Barrierefreiheit der Freien Hansestadt Bremen.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Nord

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE50 Bremen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bremische Behindertengleichstellungsgesetz (BremBGG) ist am 20.12.2018 in Kraft getreten. Dieses Gesetz forciert die Umsetzung der Barrierefreiheit in den öffentlichen Gebäuden. Mit diesem Gesetz geht einher, dass alle öffentlichen Gebäude von der Freien Hansestadt Bremen nach dem § 8 .3 BremBGG, – Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit in Bestandsgebäuden und Entwicklung von Konzepten zu deren Abbau – bis zum 1. Januar 2023 begangen werden müssen, um einen Maßnahmenplan zur baulichen Umsetzung der Barrierefreiheit entwickeln zu können. Dies betrifft im vorliegenden Fall einen Großteil der Gebäude im Sondervermögen (SVIT). Die Ausschreibung erfolgt in 4 Losen, welche nach geografischer Lage zusammengestellt wurden. Bei dem Gesamtumfang der zu erfassenden Gebäude handelt sich dabei um ca. 7 24 öffentliche Gebäude im gesamten Bremer Stadtgebiet und 4 in Bremerhaven welche nach Größe und Nutzung kategorisiert wurden. Davon sollen ca. 20 % (= ca. 141) im ersten Schritt begangen werden und sind Bestandteil dieser Vergabe. Die weiteren 80 % werden in einem separaten Vergabe-verfahren ca. Ende 2020 / Anfang 2021 ausgeschrieben.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Mitte/West

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE50 Bremen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bremische Behindertengleichstellungsgesetz (BremBGG) ist am 20.12.2018 in Kraft getreten. Dieses Gesetz forciert die Umsetzung der Barrierefreiheit in den öffentlichen Gebäuden. Mit diesem Gesetz geht einher, dass alle öffentlichen Gebäude von der Freien Hansestadt Bremen nach dem § 8 .3 BremBGG, – Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit in Bestandsgebäuden und Entwicklung von Konzepten zu deren Abbau – bis zum 1. Januar 2023 begangen werden müssen, um einen Maßnahmenplan zur baulichen Umsetzung der Barrierefreiheit entwickeln zu können. Dies betrifft im vorliegenden Fall einen Großteil der Gebäude im Sondervermögen (SVIT). Die Ausschreibung erfolgt in 4 Losen, welche nach geografischer Lage zusammengestellt wurden. Bei dem Gesamtumfang der zu erfassenden Gebäude handelt sich dabei um ca. 7 24 öffentliche Gebäude im gesamten Bremer Stadtgebiet und 4 in Bremerhaven welche nach Größe und Nutzung kategorisiert wurden. Davon sollen ca. 20 % (= ca. 141) im ersten Schritt begangen werden und sind Bestandteil dieser Vergabe. Die weiteren 80 % werden in einem separaten Vergabe-verfahren ca. Ende 2020 / Anfang 2021 ausgeschrieben.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Ost

Los-Nr.: 3

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE50 Bremen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bremische Behindertengleichstellungsgesetz (BremBGG) ist am 20.12.2018 in Kraft getreten. Dieses Gesetz forciert die Umsetzung der Barrierefreiheit in den öffentlichen Gebäuden. Mit diesem Gesetz geht einher, dass alle öffentlichen Gebäude von der Freien Hansestadt Bremen nach dem § 8 .3 BremBGG, – Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit in Bestandsgebäuden und Entwicklung von Konzepten zu deren Abbau – bis zum 1. Januar 2023 begangen werden müssen, um einen Maßnahmenplan zur baulichen Umsetzung der Barrierefreiheit entwickeln zu können. Dies betrifft im vorliegenden Fall einen Großteil der Gebäude im Sondervermögen (SVIT). Die Ausschreibung erfolgt in 4 Losen, welche nach geografischer Lage zusammengestellt wurden. Bei dem Gesamtumfang der zu erfassenden Gebäude handelt sich dabei um ca. 7 24 öffentliche Gebäude im gesamten Bremer Stadtgebiet und 4 in Bremerhaven welche nach Größe und Nutzung kategorisiert wurden. Davon sollen ca. 20 % (= ca. 141) im ersten Schritt begangen werden und sind Bestandteil dieser Vergabe. Die weiteren 80 % werden in einem separaten Vergabe-verfahren ca. Ende 2020 / Anfang 2021 ausgeschrieben.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Süd

Los-Nr.: 4

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE50 Bremen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bremische Behindertengleichstellungsgesetz (BremBGG) ist am 20.12.2018 in Kraft getreten. Dieses Gesetz forciert die Umsetzung der Barrierefreiheit in den öffentlichen Gebäuden. Mit diesem Gesetz geht einher, dass alle öffentlichen Gebäude von der Freien Hansestadt Bremen nach dem § 8 .3 BremBGG, – Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit in Bestandsgebäuden und Entwicklung von Konzepten zu deren Abbau – bis zum 1. Januar 2023 begangen werden müssen, um einen Maßnahmenplan zur baulichen Umsetzung der Barrierefreiheit entwickeln zu können. Dies betrifft im vorliegenden Fall einen Großteil der Gebäude im Sondervermögen (SVIT). Die Ausschreibung erfolgt in 4 Losen, welche nach geografischer Lage zusammengestellt wurden. Bei dem Gesamtumfang der zu erfassenden Gebäude handelt sich dabei um ca. 7 24 öffentliche Gebäude im gesamten Bremer Stadtgebiet und 4 in Bremerhaven welche nach Größe und Nutzung kategorisiert wurden. Davon sollen ca. 20 % (= ca. 141) im ersten Schritt begangen werden und sind Bestandteil dieser Vergabe. Die weiteren 80 % werden in einem separaten Vergabe-verfahren ca. Ende 2020 / Anfang 2021 ausgeschrieben.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 125-306570

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 1

Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Nord

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein

V.1)Information über die Nichtvergabe

Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben

Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 2

Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Mitte/West

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein

V.1)Information über die Nichtvergabe

Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben

Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 3

Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Ost

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein

V.1)Information über die Nichtvergabe

Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben

Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 4

Bezeichnung des Auftrags:

Bremen Süd

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein

V.1)Information über die Nichtvergabe

Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben

Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de
Fax: +49 42149632311

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Postanschrift: Contrescarpe
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

15/09/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de