Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Braunschweig: Bekanntmachung vergebener Aufträge - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Braunschweig: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
31/08/2018

  
S167
  
– – Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Braunschweig: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 167-380836

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Staatliches Baumanagement Braunschweig
An der Martinikirche 7
Braunschweig
38100
Deutschland
Telefon: +49 5311211-209
E-Mail: VgV@sb-bs.niedersachsen.de
NUTS-Code: DE911

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.nlbl.niedersachsen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

VGV – PTB BS, Einsteinbau

Referenznummer der Bekanntmachung: VGV FBT-EU – Physikalisch Technische Bundesanstalt Braunschweig, Ergänzungsneubau Einsteinbau

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es ist beabsichtig, ein Erweiterungsbauwerk für die Abteilung „Optik“ in der PTB Braunschweig zu errichten. Der geplante Erweiterungsbau ist der 2. Bauabschnitt der Maßnahme und soll den bestehenden Gebäudekomplex vervollständigen. Die Hauptnutzung des Bestandes und des Erweiterungsbaus sind physikalische Labore und Messräume sowie Büroflächen und erforderliche Technikflächen. NF gesamt rd. 2 200 m2, davon Labore/Messräume rd. 1 663 m2, TF rd. 870 m2, BRI rd. 30 500 m3.

Eine Entscheidungsunterlage Bau (ES-Bau) wurde durch das Staatliche Baumanagement Braunschweig erstellt.

Der Erweiterungsbau wird gemäß dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB-LN) zertifiziert mit der Vorgabe des Silber-Standards gemäß Systematik BNB-LN. Es wird beabsichtigt 4 Fachlose zu vergeben. (Los 1: Gebäude, Los 2: Tragwerksplanung, Los 3: Technische Ausrüstung – Maschinentechnik, Los 4: technische Ausrüstung – Elektrotechnik).

Eine ausführliche Beschreibung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 2 659 573.06 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

VGV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 1 Gebäude

Los-Nr.: Los 1 – Gebäude – 17 E10 1050

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE911

Hauptort der Ausführung:

Physikalisch Techn. Bundesanstalt Braunschweig Bundesallee 100 Braunschweig

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungen für Planung und Bauüberwachung gem. §35 HOAI – Objektplanung Gebäude. Erweiterungsbauwerk für die Abteilung „Optik“ in der PTB Braunschweig. NF gesamt rd. 2 200 m2, davon Labore/Messräume rd. 1 663 m2, TF rd. 870 m2, BRI rd. 30 500 m3.

Die Physikalisch – technische Bundesanstalt (PTB) ist eines der weltweit führenden Metrologie- Institute. Standorte befinden sich in Braunschweig und Berlin. Das Baugrundstück befindet sich auf der bundeseigenen Braunschweiger Liegenschaft an der Bundesallee 100 mit einer Gesamtfläche von ca. 100 ha. In den 1990er Jahren wurde für die Abteilung 4 „Optik“ ein Neubau- der „Einstein- Bau“ entwickelt und als axial – symmetrisches Labor – und Bürogebäude konzipiert mit zentraler mittig angelegter Eingangssituation und sich beidseitig anschließenden Gebäudeflügeln. Zu damaliger Zeit wurde nur ein Teil der Baukosten freigegeben, so dass das Gesamtgebäude in zwei Bauabschnitte unterteilt werden musste, und 2001 nur der 1. Bauabschnitt- östlicher Gebäudeflügel, mittiger Erschließungsbereich und der Ansatz des westlichen Gebäudeflügels- der PTB übergeben werden konnte. Mit dem jetzt geplanten 2. Bauabschnitt soll das Gebäude komplettiert werden. Nutzer des Gebäudeanbaus sind die Abteilung 4.1 „Photometrie und Spektroradiometrie“ und Abteilung 4.2 „Bild- und Wellenoptik“. Der genehmigte Raumbedarfsplan liegt der Ausschreibung an. Er bezieht sich nur auf den Anbau an das bestehende Gebäude, Umbauten im Gebäudebestand werden bis auf die Durchbrüche in den Flurbereichen nicht vorgenommen. Haupttreppenhaus, Lastenaufzug, Sanitärräume befinden sich im Mitteltrakt des Gebäudebestands und werden mitgenutzt. Der bestehende Gebäudeteil ist als Dreibund aufgebaut, mittig angeordnet besonders sensible Labor- und Technikbereiche. Dieser Aufbau soll in dem 2. Bauabschnitt ebenfalls abgebildet werden. Die Gebäudekubatur soll fortgeschrieben/ergänzt werden.

Im Bereich des Bundesbaus sind die Leitfäden des Bundes anzuwenden, u. a.: Leitfaden Nachhaltiges Bauen. Das Gebäude wird nach der Systemvariante Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen – Neubau Laborgebäude (BNB-LN) zertifiziert. Mindesterfüllungsgrad 65 % (Silber). Leitfaden für Barrierefreien Bauen (der Anforderungskatalog des Nutzers für dieses Bauvorhaben kann im weiteren Verfahrensablauf zur Verfügung gestellt werden). Grundlage für die energetischen Anforderungen sind die EnEV 2016 bzw. das EEWärmeG.

Es wurde durch das Staatliche Baumanagement Braunschweig eine Entwurfsunterlage Bau erstellt, die im April 2017 genehmigt wurde. Die genehmigten Gesamtbaukaukosten (Kostenschätzung) belaufen sich auf: 20 858 000,00 EUR inkl. 19 % Mwst. (ohne BNK KG 710-740), die nicht überschritten werden dürfen. Die Entwicklung eines wirtschaftlichen und kostengünstigen Konzeptes ist vorrangiges Ziel. Grobe Termine für den Projektablauf: Startgespräch 06/2018; Fertigstellung Entwurfsunterlage Bau 02/2018; Planungsauftrag 01/2020; Baubeginn 10/2020; Fertigstellung Gebäude 03/2023.

Eine ausführliche Beschreibung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Projektteam / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Projektanalyse / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Qualität / Gewichtung: 20 %

Qualitätskriterium – Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 5 %

Preis – Gewichtung: 15 %

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6-7 und 8, ggf. 9, § 33ff HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

Optional die Beauftragung erforderlicher Leistungen für die Zertifizierung gem. "Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen" BNB-LN.

Optional die Beauftragung von Sonderleistungen für Ökobilanzierung und Lebenszykluskostenanalyse.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

VGV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 2 Tragwerksplanung

Los-Nr.: Los 2 – Tragwerksplanung – 17 E12 1032

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71300000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE911

Hauptort der Ausführung:

Physikalisch Techn. Bundesanstalt Braunschweig Bundesallee 100 Braunschweig

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungen für Planung und Bauüberwachung gem. §55 HOAI – Tragwerksplanung. Erweiterungsbauwerk für die Abteilung „Optik“ in der PTB Braunschweig. NF gesamt rd. 2 200 m2, davon Labore/Messräume rd. 1 663 m2, TF rd. 870 m2, BRI rd. 30 500 m3. Es ist beabsichtigt 4 Fachlose zu vergeben. (BAU, TWP, TGA, ELT)

Die Physikalisch – technische Bundesanstalt (PTB) ist eines der weltweit führenden Metrologie- Institute. Standorte befinden sich in Braunschweig und Berlin. Das Baugrundstück befindet sich auf der bundeseigenen Braunschweiger Liegenschaft an der Bundesallee 100 mit einer Gesamtfläche von ca. 100 ha. In den 1990er Jahren wurde für die Abteilung 4 "Optik" ein Neubau- der „Einstein- Bau“ entwickelt und als axial – symmetrisches Labor – und Bürogebäude konzipiert mit zentraler mittig angelegter Eingangssituation und sich beidseitig anschließenden Gebäudeflügeln. Zu damaliger Zeit wurde nur ein Teil der Baukosten freigegeben, so dass das Gesamtgebäude in zwei Bauabschnitte unterteilt werden musste, und 2001 nur der 1. Bauabschnitt- östlicher Gebäudeflügel, mittiger Erschließungsbereich und der Ansatz des westlichen Gebäudeflügels- der PTB übergeben werden konnte. Mit dem jetzt geplanten 2. Bauabschnitt soll das Gebäude komplettiert werden. Nutzer des Gebäudeanbaus sind die Abteilung 4.1 „Photometrie und Spektroradiometrie“ und Abteilung 4.2 „Bild- und Wellenoptik“. Beim geplanten Erweiterungsbau handelt es sich um ein dreigeschossiges Bauwerk in herkömmlicher Massivbauweise mit Bogendach über dem vier geschossigen Mittelschiff und Pultdach über den 3 geschossigen Seitenschiffen. Das Erweiterungsgebäude wird mittels einer durchgehenden Stahlbetonsohlplatte flach gegründet werden. Aufgrund der Schwingungsempfindlichkeit der Messgeräte im Kellergeschoss wird die Sohlplatte in der Dicke von 1,5 m ausgebildet. Die Unterkante der Sohlplatte des Neubaus wird mit einer Dicke von d= 1,50 m ca. 1,00 m tiefer liegen als im Baubestand. Hier ist eine abschnittsweise Unterfangung notwendig. In den Regelgeschossen (UG bis 1. OG) werden Mess-, Büro-, Technik- und sonstige Nebenräume untergebracht. Das Dachgeschoss ist vornehmlich der Technik vorbehalten. Die Dachkonstruktion der Erweiterung entspricht der des Bestandes. Das Mittelschiff, das ein Geschoss höher ist als die Seitenschiffe, besteht aus einem Bogendach. Stahlbinder in Bogenform bilden die tragende Konstruktion. Die Seitenschiffe haben Pultdächer. Die tragende Konstruktion besteht aus Stahlbeton Fertigteilplatten. Das Gebäude wird nach der Systemvariante "Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen – Neubau Laborgebäude (BNB-LN) zertifiziert. Mindesterfüllungsgrad 65 % (Silber). Leitfaden für Barrierefreien Bauen (der Anforderungskatalog des Nutzers für dieses Bauvorhaben kann im weiteren Verfahrensablauf zur Verfügung gestellt werden). Grundlage für die energetischen Anforderungen sind die EnEV 2016 bzw. das EEWärmeG.

Es wurde durch das Staatliche Baumanagement Braunschweig eine Entwurfsunterlage Bau erstellt, die im April 2017 genehmigt wurde. Die genehmigten Gesamtbaukaukosten (Kostenschätzung) belaufen sich auf: 20 858 000,00 EUR inkl. 19 % Mwst. (ohne BNK KG 710-740), die nicht überschritten werden dürfen. Die Entwicklung eines wirtschaftlichen und kostengünstigen Konzeptes ist vorrangiges Ziel. Grobe Termine für den Projektablauf: Startgespräch 06/2018; Fertigstellung Entwurfsunterlage Bau 02/2018; Planungsauftrag 01/2020; Baubeginn 10/2020; Fertigstellung Gebäude 03/2023.

Eine ausführliche Beschreibung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Projektteam / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Projektanalyse / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Qualität / Gewichtung: 20 %

Qualitätskriterium – Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 5 %

Preis – Gewichtung: 15 %

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 4-6 als Besondere Leistung die Objektüberwachung, § 49ff HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

Optional die Beauftragung von Leistungen für Thermische Bauphysik.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

VGV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 3 Techn. Ausrüstung – Masschinentechnik

Los-Nr.: Los 3 – TA MA – 17 E05 1034

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71300000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE911

Hauptort der Ausführung:

Physikalisch Techn. Bundesanstalt Braunschweig Bundesallee 100 Braunschweig

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungen für Planung und Bauüberwachung gem. §55 HOAI – Fachplanung. Technische Ausrüstung (ausgenommen die KG 440-460 (DIN 276)) für die Abteilung "Optik" in der PTB Braunschweig. NF gesamt rd. 2 200 m2, davon Labore/Messräume rd. 1 663 m2, TF rd. 870 m2, BRI rd. 30 500 m3.

Im Bereich des Bundesbaus sind die Leitfäden des Bundes anzuwenden, u. a.:

— Leitfaden für Nachhaltiges Bauen (das Gebäude hat nach Fertigstellung den BNB- Silber- Standard für Laborbauten zu erreichen),

— Leitfaden für Barrierefreien Bauen (der Anforderungskatalog des Nutzers für dieses Bauvorhaben kann im weiteren Verfahrensablauf zur Verfügung gestellt werden),

— Grundlage für die energetischen Anforderungen sind die EnEV 2016 bzw. das EEWärmeG.

Nutzer des Gebäudeanbaus sind die Abteilung 4.1 „Photometrie und Spektroradiometrie“ und Abteilung 4.2 „Bild- und Wellenoptik“.

Der genehmigte Raumbedarfsplan liegt der Ausschreibung an. Er bezieht sich nur auf den Anbau an das bestehende Gebäude, Umbauten im Gebäudebestand werden bis auf die Durchbrüche in den Flurbereichen nicht vorgenommen. Haupttreppenhaus, Lastenaufzug, Sanitärräume befinden sich im Mitteltrakt des Gebäudebestands und werden mitgenutzt.

Für die Durchführung der Aufgaben in den Bereichen der Nano- und Oberflächenmetrologie, der Metrologie für Hochleistungslaser und Photovoltaik-Anlagen werden an die Messräume z.T. sehr hohe Anforderungen gestellt. Dies betrifft zum einen die Einhaltung der klimatischen Umgebungsbedingungen: Temperaturkonstanz (in vielen Fällen besser +/-0,1K), einstellbarer Wert und Konstanz der Luftfeuchte (oft besser als +/-5 %), und Staubfreiheit (unterschiedliche Reinraumklassen notwendig, oftmals ISO7, in Teilbereichen auch ISO5). In den Messräumen für die Oberflächenmetrologie werden zudem an die Schwingungsarmut sehr hohe Anforderungen gestellt, da hier Messungen mit Genauigkeiten im einstelligen Nanometerbereich (z.T. auch unter 1nm) durchgeführt werden. Auch die Messungen im Bereich der Hochleistungslaser und die Metrologie für die Photovoltaik stellen große Herausforderungen an das Gebäude, z.B. hinsichtlich Klimatisierung / Kühlung und Medienversorgung.

Der Bieter hat einschlägige Erfahrung bei der Planung solch hochspezifischer Nutzungen nachzuweisen.

Es wurde durch das Staatliche Baumanagement Braunschweig eine Entscheidungsunterlage Bau (ES-Bau) erstellt, die im April 2017 genehmigt wurde.

Die genehmigten Gesamtbaukaukosten (Kostenschätzung) belaufen sich auf:

20 858 000,00 EUR inkl. 19 % Mwst. (ohne Baunebenkosten KG 710-740), die nicht überschritten werden dürfen.

Eine ausführliche Beschreibung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Projektteam / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Projektanalyse / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Qualität / Gewichtung: 20 %

Qualitätskriterium – Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 5 %

Preis – Gewichtung: 15 %

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6-7 und 8, ggf. 9, § 53ff HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

Optional die Beauftragung von Leistungen für thermische Bauphysik (EnEV, thermische Gebäudesimulation). Beauftragung von Leistung für technische Messungen im und am Bauwerk (Luftdichtigkeit, Thermographie, Luftqualität).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

VGV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 4 Techn. Ausrüstung – Elektrotechnik

Los-Nr.: Los 4 – TA ELT – 17 E04 1022

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71300000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE911

Hauptort der Ausführung:

Physikalisch Techn. Bundesanstalt Braunschweig Bundesallee 100 Braunschweig

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungen für Planung und Bauüberwachung gem. §55 HOAI – Fachplanung. Technische Ausrüstung (KG 440 und 450 (DIN 276)) für die Abteilung "Optik" in der PTB Braunschweig. NF gesamt rd. 2 200 m2, davon Labore/Messräume rd. 1 663 m2, TF rd. 870 m2, BRI rd. 30 500 m3.

Im Bereich des Bundesbaus sind die Leitfäden des Bundes anzuwenden, u.a.:

— Leitfaden für Nachhaltiges Bauen (das Gebäude hat nach Fertigstellung den BNB- Silber- Standard für Laborbauten zu erreichen),

— Leitfaden für Barrierefreien Bauen (der Anforderungskatalog des Nutzers für dieses Bauvorhaben kann im weiteren Verfahrensablauf zur Verfügung gestellt werden),

— Grundlage für die energetischen Anforderungen sind die EnEV 2016 bzw. das EEWärmeG.

Nutzer des Gebäudeanbaus sind die Abteilung 4.1 „Photometrie und Spektroradiometrie“ und Abteilung 4.2 „Bild- und Wellenoptik“.

Der genehmigte Raumbedarfsplan liegt der Ausschreibung an. Er bezieht sich nur auf den Anbau an das bestehende Gebäude, Umbauten im Gebäudebestand werden bis auf die Durchbrüche in den Flurbereichen nicht vorgenommen. Haupttreppenhaus, Lastenaufzug, Sanitärräume befinden sich im Mitteltrakt des Gebäudebestands und werden mitgenutzt.

Für die Durchführung der Aufgaben in den Bereichen der Nano- und Oberflächenmetrologie, der Metrologie für Hochleistungslaser und Photovoltaik-Anlagen werden an die Messräume z.T. sehr hohe Anforderungen gestellt. Dies betrifft zum einen die Einhaltung der klimatischen Umgebungsbedingungen: Temperaturkonstanz (in vielen Fällen besser +/-0,1K), einstellbarer Wert und Konstanz der Luftfeuchte (oft besser als +/-5 %), und Staubfreiheit (unterschiedliche Reinraumklassen notwendig, oftmals ISO7, in Teilbereichen auch ISO5). In den Messräumen für die Oberflächenmetrologie werden zudem an die Schwingungsarmut sehr hohe Anforderungen gestellt, da hier Messungen mit Genauigkeiten im einstelligen Nanometerbereich (z.T. auch unter 1nm) durchgeführt werden. Auch die Messungen im Bereich der Hochleistungslaser und die Metrologie für die Photovoltaik stellen große Herausforderungen an das Gebäude, z.B. hinsichtlich Klimatisierung / Kühlung und Medienversorgung.

Der Bieter hat einschlägige Erfahrung bei der Planung solch hochspezifischer Nutzungen nachzuweisen.

Es wurde durch das Staatliche Baumanagement Braunschweig eine Entscheidungsunterlage Bau (ES-Bau) erstellt, die im April 2017 genehmigt wurde.

Die genehmigten Gesamtbaukaukosten (Kostenschätzung) belaufen sich auf:

20 858 000,00 EUR inkl. 19 % Mwst. (ohne Baunebenkosten KG 710-740), die nicht überschritten werden dürfen.

Eine ausführliche Beschreibung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Projektteam / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Projektanalyse / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium – Name: Qualität / Gewichtung: 20 %

Qualitätskriterium – Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 5 %

Preis – Gewichtung: 15 %

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6-7 und 8, ggf. 9, § 53ff HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

Optional die Beauftragung von Leistungen für thermische Bauphysik (EnEV, thermische Gebäudesimulation). Beauftragung von Leistung für technische Messungen im und am Bauwerk (Luftdichtigkeit, Thermographie, Luftqualität).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 250-527584

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Der öffentliche Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 17 E10 1050

Los-Nr.: Los 1 – Gebäude – 17 E10 1050

Bezeichnung des Auftrags:

VgV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 1 Gebäude

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

18/07/2018

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 10

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 10

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH
Berlin
Deutschland
NUTS-Code: DE300

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1 394 003.17 EUR

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 268 502.35 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 17 E12 1032

Los-Nr.: Los 2 – Tragwerksplanung – 17 E12 1032

Bezeichnung des Auftrags:

VGV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 2 Tragwerksplanung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

17/08/2018

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 12

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 12

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Mathes Beratende Ingenieure GmbH
Chemnitz
Deutschland
NUTS-Code: DED41

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 386 000.00 EUR

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 276 874.35 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 17 E05 1034

Los-Nr.: Los 3 – TA MA – 17 E05 1034

Bezeichnung des Auftrags:

VGV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 3 Techn. Ausrüstung – Maschinentechnik

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

24/07/2018

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

m+p consulting Nord GmbH
Braunschweig
Deutschland
NUTS-Code: DE911

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 909 753.52 EUR

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 807 324.21 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 17 E04 1022

Los-Nr.: Los 4 – TA ELT – 17 E04 1022

Bezeichnung des Auftrags:

VGV FBT-EU – PTB Einsteinbau – Los 4 Techn. Ausrüstung – Elektrotechnik

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

27/06/2018

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 6

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 6

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Barge Ingenieure / Beratende Ingeneiure VBI
Hamburg
Deutschland
NUTS-Code: DE600

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 351 907.45 EUR

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 306 872.15 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY5YLP3

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Staatliches Baumanagement Braunschweig
An der Martinikirche 7
Braunschweig
38100
Deutschland
E-Mail: vgv@sb-bs.niedersachsen.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

29/08/2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Top-Themen

Naturstein
Beleuchtungslösungen
Industrieböden

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de