Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Bonn: Auftragsbekanntmachung - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Bonn: Auftragsbekanntmachung

Anzeige:
11/01/2019

  
S8
  
– – Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Offenes Verfahren 

Deutschland-Bonn: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 008-014377

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Universitätsklinikum Bonn AöR
Sigmund-Freund-Str. 25
Bonn
53127
Deutschland
E-Mail: baueinkauf@ukbonn.de
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ukbonn.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY5YYPR1/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY5YYPR1

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts

I.5)Haupttätigkeit(en)

Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGA Heißlabor Nuklearmedizin

Referenznummer der Bekanntmachung: 2014-004-736.1

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Bezirksregierung Köln hat festgestellt, dass für den Umgang mit Radionukleiden in den radiochemischen Laboren der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin die vorhandene Genehmigung, welche mehrere Funktionsbereiche zusammenfasst, nicht mehr ausreichend ist. Es soll der Antrag für eine neue Umgangsgenehmigung, bei der Bezirksregierung Köln, gestellt werden. Aus den genannten Gründen sollen die baulichen Gegebenheiten angepasst und ein Antrag auf eine unbefristete Umgangsgenehmigung eingereicht werden. Dafür soll der Gebäudetraktes B7 im Untergeschoss der Chirurgie, Geb.23 umgenutzt werden. Die Leistungsphasen 1-4 wurden bereits ausgeschrieben, beauftragt und von einem Architekturbüro ausgeführt. Zudem wurde eine HU Bau erstellt und eingereicht. Die Genehmigung zur Bauausführung der Stadt Bonn wird in den nächsten Wochen erwartet. Es sollen die Planungsleistungen zur TGA Planung zur Weiterführung der baulichen Maßnahme ab Leistungsphase 5 vergeben werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert

Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71300000

71000000

71000000

71321000

71321200

71321300

71321400

71330000

71631400

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA22

Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Bonn Sigmund-Freud-Straße 25 53127 Bonn

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Gelände des Universitätsklinikums Bonn (UKB) erstreckt sich auf dem Venusberg über eine Gesamtfläche von ca. 43 ha.

Im nördlichen Bereich befindet sich die Nuklearmedizin (Gebäude 21). Die Handhabung radioaktiver Arzneimittel im Lager- und Herstellungsbereich nuklearmedizinischer Einrichtungen muss in einem speziell ausgelegten Bereich – dem sogenannten „Heißlabor“ – erfolgen. Die Bezirksregierung Köln hat festgestellt, dass für den Umgang mit Radionukleiden in den radiochemischen Laboren der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin die vorhandene Genehmigung, welche mehrere Funktionsbereiche zusammenfasst, nicht mehr ausreichend ist. Es soll der Antrag für eine neue Umgangsgenehmigung, bei der Bezirksregierung Köln, gestellt werden.

Als Grundlage für den Antrag sind die baulichen Randbedingungen der DIN 25422 und DIN 25425-1/-2, sowie folgenden Gesetzesgrundlagen und Normen einzuhalten: AMG, AmRadV, StrSchV, StrSchV in der Medizin, TierSchG, GMP, AMWHV, Arbeitsschutzgesetz.

Die gegebenen baulichen Anlagen der radiochemischen Labore entsprechen derzeit nicht den gesetzlichen Anforderungen.

Aus den genannten Gründen sollen die baulichen Gegebenheiten angepasst und ein Antrag auf eine unbefristete Umgangsgenehmigung eingereicht werden.

Bisher wurden 2 Varianten untersucht:

Variante 1: Umnutzung des Gebäudetraktes B7 im Untergeschoss der Chirurgie, Geb.23

Variante 2: Neu-/Anbau an das bestehende Gebäude der Nuklearmedizin, Geb.21

Die Variante 1 wird umgesetzt, da ein Neubau von Seiten der Stadt Bonn nicht genehmigt wird.

Das Gebäude Chirurgie (Gebäude 23) befindet sich im nördlichen Teil des Venusberggeländes. Die Altbausubstanz besteht aus mehreren Bauteilen, von denen einige als Kasernenbau aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg stammen und danach zur Chirurgischen Klinik umgebaut wurden. In den 1950-Jahren wurden diese Altbauteile erweitert, unter anderem entstand bis Mitte der 1950-er Jahre der Bauteil B7, der sog. Nordflügel, der ein vollnutzbares Untergeschoss aufweist und zukünftig dort die geplanten Räume der Nuklearmedizin aufnehmen soll. Dieser umzubauende Gebäudeteil der Chirurgie liegt in direkter Nähe zum Haupteingang der Nuklearmedizin, so dass die Umnutzung sinnvoll ist. Das Gebäude ist lediglich über eine private Straße im Inneren des Geländes erreichbar. Diese muss auch als Baustellenzufahrt genutzt werden.

Die Leistungsphasen 1-4 wurden bereits ausgeschrieben, beauftragt und von einem TGA Planungsbüro ausgeführt. Zudem wurde eine HU Bau erstellt und eingereicht. Die Genehmigung zur Bauausführung der Stadt Bonn wird in den nächsten Wochen erwartet.

Es sollen die Planungsleistungen zur TGA Planung zur Weiterführung der baulichen Maßnahme ab Leistungsphase 5 vergeben werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert

Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 15/03/2019

Ende: 31/12/2020

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Da sich Sanierungsmaßnahmen im Bestand nur begrenzt im zeitlichen Gesamtumfang abschätzen lassen, besteht selbstverständlich die Möglichkeit, dass die Projektlaufzeitlänger verläuft als angenommen. Die Zeitangaben stellen damit lediglich einen Richtwert dar.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auszug aus dem Berufsregister am Sitz des Bewerbers (Handelsregister, ansonsten Handwerkskammer für den Fall, dass den Bewerber keine Pflicht zur Eintragung in das Handelsregister obliegt) Elektronischer Auszug ist ausreichend

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Referenzen müssen in der Komplexität, der Größe und den Anforderungen der ausgeschriebenen Leistung entsprechen. Leistungen, die als Referenz gewertet werden, müssen im Wesentlichen (Abschluss LPH 8) abgeschlossen sein. Der Abschluss der Leistung darf nicht vor dem 1.1.2008 liegen.

Insgesamt sind mindestens 3 Referenzen zu erläutern. Die Angabe darüber hinausgehender Referenzen ist möglich.

KO-Kriterium 1: Projekt im Krankenhausbau mit Strahlenschutzanforderung

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes im Gesundheitswesen mit Strahlenschutzanforderung und Nachweis darüber, dass der Projektleiter, der das ausgeschriebene Projektes Heißlabor Nuklearmedizin betreuen wird, fundierte Erfahrung mit dem Strahlenschutz besitzt.

KO-Kriterium 2: Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes für einen öffentlichen Auftraggeber in einer finanziellen Größenordnung von mindestens 0,8 Mio. EUR netto Baukosten für die KG 400

KO-Kriterium 3: Projekt mit hohem Anspruch an die Ausführung der Technischen Anlagen unter Berücksichtigung der Reinraumplanung nach GMP Standard und unter besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes.

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes der KG 400

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Referenzen müssen in der Komplexität, der Größe und den Anforderungen der ausgeschriebenen Leistung entsprechen. Leistungen, die als Referenz gewertet werden, müssen im Wesentlichen (Abschluss LPH 8) abgeschlossen sein. Der Abschluss der Leistung darf nicht vor dem 1.1.2008 liegen.

Insgesamt sind mindestens 3 Referenzen zu erläutern. Die Angabe darüber hinausgehender Referenzen ist möglich.

KO-Kriterium 1: Projekt im Krankenhausbau mit Strahlenschutzanforderung

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes im Gesundheitswesen mit Strahlenschutzanforderung und Nachweis darüber, dass der Projektleiter, der das ausgeschriebene Projektes Heißlabor Nuklearmedizin betreuen wird, fundierte Erfahrung mit dem Strahlenschutz besitzt.

KO-Kriterium 2: Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes für einen öffentlichen Auftraggeber in einer finanziellen Größenordnung von mindestens 0,8 Mio. EUR netto Baukosten für die KG 400

KO-Kriterium 3: Projekt mit hohem Anspruch an die Ausführung der Technischen Anlagen unter Berücksichtigung der Reinraumplanung nach GMP Standard und unter besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes.

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes der KG 400

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Referenzen müssen in der Komplexität, der Größe und den Anforderungen der ausgeschriebenen Leistung entsprechen. Leistungen, die als Referenz gewertet werden, müssen im Wesentlichen (Abschluss LPH 8) abgeschlossen sein. Der Abschluss der Leistung darf nicht vor dem 1.1.2008 liegen.

Insgesamt sind mindestens 3 Referenzen zu erläutern. Die Angabe darüber hinausgehender Referenzen ist möglich.

KO-Kriterium 1: Projekt im Krankenhausbau mit Strahlenschutzanforderung

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes im Gesundheitswesen mit Strahlenschutzanforderung und Nachweis darüber, dass der Projektleiter, der das ausgeschriebene Projektes Heißlabor Nuklearmedizin betreuen wird, fundierte Erfahrung mit dem Strahlenschutz besitzt.

KO-Kriterium 2: Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes für einen öffentlichen Auftraggeber in einer finanziellen Größenordnung von mindestens 0,8 Mio. EUR netto Baukosten für die KG 400

KO-Kriterium 3: Projekt mit hohem Anspruch an die Ausführung der Technischen Anlagen unter Berücksichtigung der Reinraumplanung nach GMP Standard und unter besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes.

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes der KG 400

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Referenzen müssen in der Komplexität, der Größe und den Anforderungen der ausgeschriebenen Leistung entsprechen. Leistungen, die als Referenz gewertet werden, müssen im Wesentlichen (Abschluss LPH 8) abgeschlossen sein. Der Abschluss der Leistung darf nicht vor dem 1.1.2008 liegen.

Insgesamt sind mindestens 3 Referenzen zu erläutern. Die Angabe darüber hinausgehender Referenzen ist möglich.

KO-Kriterium 1: Projekt im Krankenhausbau mit Strahlenschutzanforderung

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes im Gesundheitswesen mit Strahlenschutzanforderung und Nachweis darüber, dass der Projektleiter, der das ausgeschriebene Projektes Heißlabor Nuklearmedizin betreuen wird, fundierte Erfahrung mit dem Strahlenschutz besitzt.

KO-Kriterium 2: Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes für einen öffentlichen Auftraggeber in einer finanziellen Größenordnung von mindestens 0,8 Mio. EUR netto Baukosten für die KG 400

KO-Kriterium 3: Projekt mit hohem Anspruch an die Ausführung der Technischen Anlagen unter Berücksichtigung der Reinraumplanung nach GMP Standard und unter besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes.

Planung und Ausführung (Umbau oder Neubau) eines Gebäudes der KG 400

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Zur Sicherung etwaiger Ersatzansprüche hat der AN eine Haftpflichtversicherung abzuschließen und sicherzustellen, dass die Eintrittspflicht der Versicherung während der gesamten Vertragslaufzeit erhalten bleibt; dies gilt auch für den Fall des Wechsels des Versicherers. Die Versicherungsgesellschaft muss der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unterliegen. Die Deckungssummen dieser Versicherung müssen mindestens betragen:

Für Personenschäden je Versicherungsfall 2 50 000,00 EUR

Für sonstige Schäden je Versicherungsfall 2 50 000,00 EUR

(jeweils je Schadensjahr, zweifach maximiert im Versicherungsjahr).

Zum Nachweis des Bestehens der Versicherung hat der AN dem AG vor, spätestens jedoch binnen 2 Wochen nach Vertragsschluss eine Kopie des Versicherungsscheins zu übersenden; auf schriftliches Verlangen des AG ist der AN jederzeit verpflichtet, auch den Fortbestand des Versicherungsschutzes während der Vertragslaufzeit nachzuweisen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 08/02/2019

Ortszeit: 13:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2019

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Tag: 08/02/2019

Ortszeit: 13:00

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Gemäß § 55 VgV

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens 2 Vertretern des öffentlichen Auftraggebers gemeinsam an einem Termin unverzüglich nach Ablauf der Angebotsfrist durchgeführt.

Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Aufträge werden elektronisch erteilt

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPNY5YYPR1

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 2211473-116
E-Mail: VKRhld-K@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472-889

Internet-Adresse: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Weiter wird auf die Rügeobliegenheiten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 3 GWB und die – gegebenenfalls verkürzte – Frist des § 134 Abs. 2 GWB hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 2211473-116
E-Mail: VKRhld-K@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472-889

Internet-Adresse: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

09/01/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

Unsere Top-Themen

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild md 1
Ausgabe
1.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de