Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Berlin: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
15/11/2019

  
S221
  
Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 221-542766

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: FIPP e. V. Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis
Postanschrift: Sonnenallee 223a
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 12059
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): MD Rechtsanwälte
E-Mail: Katja.Muehling@md-ra.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.fippev.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: eingetragener Verein

I.5)Haupttätigkeit(en)

Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

FIPP e. V. Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis – Planungsleistungen für Sanierung der Kita Sonnenschein und den Neubau eines Sonnenatriums in Berlin

Referenznummer der Bekanntmachung: 108/19 Angebotsphase

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es ist beabsichtigt die Kindertagesstätte „Sonnenschein“ am vorhandenen Standort aufzuwerten und umzubauen sowie einen ergänzenden Neubau („Sonnenatrium“) zu errichten.

Der Auftraggeber hat durch ein Planungsbüro bereits eine Maßnahmenbeschreibung erstellen lassen. Diese Maßnahmenbeschreibung ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.

Dabei sind sämtliche Grundleistungen der Leistungsbilder Gebäudeplanung und Innenräume, TGA ELT und HLS, Tragwerkplanung (bis Leistungsphase 6) und Freianlagenplanung der Leistungsphasen 1 bis 9 der HOAI zu erbringen. Die Beauftragung erfolgt in folgenden Stufen:

I) Leistungsphasen 1-3 HOAI (mit Zuschlagerteilung);

II) Leistungsphase 4 HOAI (optional);

III) Leistungsphasen 5-7 HOAI (optional);

IV) Leistungsphasen 8-9 HOAI (optional).

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 221 000.00 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE300

Hauptort der Ausführung:

Uranusstraße 19-21

12524 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Umsetzung der Planung und Ausführung soll unter gesamtwirtschaftlichen Aspekten realisiert werden. Dies ist in der Planung, vor allem auch unter der Berücksichtigung der Betriebs- und Unterhaltskosten zu berücksichtigen.

Das Grundstück befindet sich im Bezirk Berlin-Altglienicke, Uranusstraße 19-21, 12524 Berlin-Altglienicke Gemarkung Glienicke, Flur 4, Flurstück 2951, 2954 und hat eine Fläche von 6 510 m2.

Im Rahmen seiner Planungs- und sonstigen Leistungen hat der Planer auch das Vertragsziel wirtschaftliche Planung zu verfolgen, das heißt, dass die von ihm getroffenen Festlegungen und zugrunde gelegten Qualitäten nachweislich im Hinblick auf die Kosten der Herstellung, der Wartung und Pflege sowie der Erneuerung/Erweiterung für den Auftraggeber einen möglichst geringen Aufwand verursachen. Die Kosten für beide Bauvorhaben (Sanierung der Kita und Neubau des Sonnenatriums) dürfen 6,0 Millionen EUR brutto bezogen auf die Kostengruppe 200 bis 600 der DIN 276) nicht überschreiten.

Leistungszeitraum und Fertigstellung:

— Fertigstellung der mangelfreien Entwurfsplanung bis zum 15.2.2020,

— Fertigstellung des Bauwerks zur Nutzung und Betrieb als Kita 1.3.2023,

— Fertigstellung des Bauwerks zur Nutzung und Betrieb als Kita 1.12.2023.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Qualitätskriterium / Gewichtung: 75

Preis – Gewichtung: 25

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt in Leistungsstufen gemäß Ziffer II.1.4) der Bekanntmachung.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es sind Fördermittel aus dem Förderprogramm „Investitionspaket Soziale Integration im Quartier“ bewilligt. Der Auftraggeber behält vor, die Unterkriterien des Zuschlagskriteriums Preis vor Aufforderung zur Abgabe eines Angebots anzupassen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 135-332775

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 108/19

Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für Sanierung der Kita Sonnenschein und den Neubau eines Sonnenatriums in Berlin

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

28/10/2019

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: Plafond Gesellschaft für kostenoptimiertes Bauen mbH
Postanschrift: Rießerseestraße 10
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 12527
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 221 000.00 EUR

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 221 000.00 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der AG behält sich bis zur Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes vor, die Unterkriterien des Zuschlagskriterium Preis anzupassen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y45D5J7

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nr. 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

13/11/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de