Startseite » Allgemein »

Deutschland, Bad Iburg: Auftragsbekanntmachung (2021/S 066-171557)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Bad Iburg: Auftragsbekanntmachung (2021/S 066-171557)

06/04/2021

  
S66

Deutschland-Bad Iburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 066-171557

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland
Postanschrift: Schloß
Ort: Bad Iburg
NUTS-Code: DE94B Grafschaft Bentheim
Postleitzahl: 49186
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@sb-oe.niedersachsen.de
Telefon: +49 54037302-500
Fax: +49 54037302-999
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.nlbl.niedersachsen.de

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DDE0/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY5DDE0

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.5)Haupttätigkeit(en)

Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

21 E 046005 – Neubau Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Referenznummer der Bekanntmachung: 21 E 046005

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Hochbaumaßnahme des Bundes

Neubau der Bundespolizeiinspektion in Bad Bentheim

Vergabe von Planungsleistungen, Technische Ausrüstung (Teil 4 Abschnitt 2 HOAI 2013), Leistungsphase 3 sowie 5-8

Das Land Niedersachsen beabsichtigt einen Neubau für die Bundespolizei in Bad Bentheim zu errichten. Anlass hierfür ist die Neuorganisation der Bundespolizei, der gestiegene Raumbedarf, sowie die Verbesserung der Sicherheitsanforderungen.

Die Baukosten, Kostengruppe 200-700 (ohne 611,612,621,629,710,720,730,740) nach DIN 276, sind „gedeckelt“ und dürfen für den Neubau nach derzeitigem Stand (März 2021) maximal 10,54 Mio. EUR, inkl. 19 % Mwst. nicht überschreiten.

Der Zeitpunkt für die Fertigstellung des Neubaus ist für Mai 2025 geplant.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert

Wert ohne MwSt.: 200 000.00 EUR

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE94B Grafschaft Bentheim

Hauptort der Ausführung:

48455 Bad Bentheim

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Hochbaumaßnahme des Bundes

Neubau der Bundespolizeiinspektion in Bad Bentheim

Vergabe von Planungsleistungen, Technische Ausrüstung (Teil 4 Abschnitt 2 HOAI 2013), Leistungsphase 3 sowie 5-8

Das Land Niedersachsen beabsichtigt einen Neubau für die Bundespolizei in Bad Bentheim zu errichten. Anlass hierfür ist die Neuorganisation der Bundespolizei, der gestiegene Raumbedarf, sowie die Verbesserung der Sicherheitsanforderungen.

Geplant ist der Neubau der Bundespolizei im Gewerbegebiet A 30/K 26 XI. Das Gebäude wird unter Berücksichtigung des Leitfadens des Bewertungssystems nachhaltiges Bauen (BNB-Silber) geplant. Hierfür und für die Außenanlagen wird die Zertifizierung Silber nach BNB angestrebt. Ebenso werden die Anforderungen zur Umsetzung des Zielstandards Energieeffizienzgebäude Bund 40 (EGB 40) unter Betrachtung der Wirtschaftlichkeit in den Grundzügen betrachtet. Bei dem Neubau handelt es sich um einen Sonderbau nach § 2 Abs. (5) 5. und § 51 NBauO. Als Bürogebäude hat das Objekt die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und die technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) zu erfüllen. Weiterhin sind als Grundlage zur Baumaßnahme im Wesentlichen die Niedersächsische Bauordnung (NBauo) sowie die allgemeine Durchführungsverordnung zur Niedersächsischen Bauordnung (DVO-NBauO) zu beachten. Die Gebäudehülle muss den erforderlichen Immissionsschutz (Schallschutz gegen Außenlärm) entsprechend der DIN 4109 gewährleisten.

Die detaillierten Belange des Brandschutzes werden im Rahmen des Vorentwurfs mittels eines Brandschutzkonzeptes ermittelt. Weiterhin werden in der Planungsphase spezifische Nutzeranforderungen der sicherheitstechnischen Anlagen im und außerhalb des Gebäudes für die zukünftige Umsetzung betrachtet.

Die Baukosten, Kostengruppe 200-700 (ohne 611,612,621,629,710,720,730,740) nach DIN 276, sind „gedeckelt“ und dürfen für den Neubau nach derzeitigem Stand (März 2021) maximal 10,54 Mio. EUR, inkl. 19 % Mwst. nicht überschreiten.

Der Zeitpunkt für die Fertigstellung des Neubaus ist für Mai 2025 geplant.

Weitere Angaben sind den Vergabeunterlagen und der genauen Aufgabenbeschreibung zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 26/07/2021

Ende: 31/07/2025

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den in den Vergabeunterlagen aufgeführten Eignungskriterien und der Prüfung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen. Anhand der geforderten Referenzen und deren Wertung (Auswahlkriterien) wird eine Rangfolge festgelegt. Ist die Bewerberzahl nach dieser objektiven Auswahlentsprechend der zugrunde gelegten Kriterien zu hoch, wird unter den verbleibenden gleichermaßen geeigneten Bewerbern gelost.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine Stufenweise Beauftragung der Leistungen entsprechend der Angaben im Vertragsmuster. Zunächst wird HOAI Leistungsphase 3 beauftragt. Die Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6-7 und 8 § 55 HOAI) erfolgt in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften 3.

Mit dem Teilnahmeantrag muss auch das Dokument VS-FbT unterschrieben eingereicht werden.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der beruflichen Befähigung und Erlaubnis der Berufsausübung (in Kopie) für die Leistungen der Fachplanung – Techn. Ausrüstung §§44, 75 VgV/§21 VSVgV i. V. m. § 122 GWB.

Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen (Teilnahmeantrag) zu entnehmen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärungen zu Ausschlussgründen nach §§ 123ff. GWB (im Teilnahmeantrag enthalten),

— Angaben zu wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit (im Teilnahmeantrag enthalten).

Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angaben zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit:

— Mindestjahresumsatz im Leistungsbild (Durchschnitt der letzten 3 Jahre): 600 000,00 EUR (ohne MwSt.),

— Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von 3 Mio. EUR für Personenschäden und 3 Mio. EUR für sonstige Schäden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Angaben zu wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit (im Teilnahmeantrag enthalten),

— Angaben zur Büroausstattung, CAD-Test und AVA-Test (im Teilnahmeantrag enthalten),

— Angaben zu 3 vergleichbaren Referenzprojekten (Wertung gemäß Vergabeunterlagen).

Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angaben zu wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit:

— Angaben zum Personal – geforderte Anzahl (Büroinhaber und Mitarbeiter), Durchschnitt der letzten 3 Jahre: 2 Dipl.-Ing./Bachelor/Master (TU/FH),

— Mindestkriterien Projektleiter: abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Elektrotechnik, min. 5 Jahre Berufserfahrung als Projektleiter im Bereich Fachplanung Technische Ausrüstung, Berufserfahrung mit vergleichbaren Projekten (HZ 2),

— Mindestkriterien Stellvertretender Projektleiter: abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Elektrotechnik, min. 2 Jahre Berufserfahrung als Projektleiter im Bereich, — Fachplanung Technische Ausrüstung, Berufserfahrung mit vergleichbaren Projekten (HZ 2)

— Mindestkriterien Bauleiter: abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Elektrotechnik, min. 5 Jahre Berufserfahrung als Bauleiter im Bereich LPH 8 Fachplanung Technische Ausrüstung.

Mindestanforderungen Referenzprojekte:

— Erklärung, dass in den vergangenen drei abgeschlossenen Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen ausgeführt wurden,

— mindestens 2 abgeschlossene Referenzprojekte (Leistungsphase 2-8) zwischen 2017 bis 2020,

— mindestens 1 Projekt mit Projektkosten zwischen 5.0 Mio. EUR und 20.0 Mio. EUR (KG 200-600),

— mindestens 1 Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Qualifikation des Auftragnehmers gem. § 75 VgV, Berufsstand: „Ingenieur“

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Durchführung der Leistungen soll gem. § 73 (3) VgV unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen.

Es ist von jedem Bewerber bzw. von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft der Teilnahmeantrag vollständig auszufüllen und gemäß den gestellten Anforderungen einzureichen.

Die Teilnahmebedingungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 03/05/2021

Ortszeit: 11:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY5DDE0

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstraße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228 / 9499-0
Fax: +49 228/9499-163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Entsprechend der Regelungen in §160 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland
Postanschrift: Schloß
Ort: Bad Iburg
Postleitzahl: 49186
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@sb-oe.niedersachsen.de
Telefon: +49 54037302-500
Fax: +49 54037302-999

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

01/04/2021

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2021

Anzeige:
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 4
Ausgabe
4.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de