Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Ahrensburg: Results of design contests (2021/S 146-388972)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Ahrensburg: Results of design contests (2021/S 146-388972)

30/07/2021

  
S146

Deutschland-Ahrensburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 146-388972

Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Ahrensburg
Postanschrift: Manfred-Samusch-Straße 5
Ort: Ahrensburg
NUTS-Code: DEF0F Stormarn
Postleitzahl: 22926
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Kay Renner
E-Mail: Kay.Renner@ahrensburg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ahrensburg.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Offener Realisierungswettbewerb Erweiterung Rathaus Ahrensburg, Tiefgarage und urbaner Park _ Bekanntmachung EU

Referenznummer der Bekanntmachung: KON_20001

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71220000 Architekturentwurf

71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Ahrensburg beabsichtigt, ihr denkmalgeschütztes Rathaus, erbaut 1968-1970, um ein Bürogebäude mit ca. 1 900 m2 BGF zu erweitern. Im gleichen Zuge soll auf dem dahinter gelegenen Stormarnplatz eine öffentliche Tiefgarage in offener Bauweise mit 240 Stellplätzen errichtet und ein Park mit Bewegungsangeboten für alle Generationen angelegt werden. Der Park soll überwiegend auf dem Dach der Tiefgarage entstehen und für jedermann öffentlich zugänglich sein. Die Gesamtfläche aller zu planenden Freibereiche umfasst rund 11 800 m2.

Für die Realisierung der gesamten Baumaßnahme (Rathauserweiterung, Tiefgarage und urbaner Park) stehen für die Kostengruppen 300, 400 und 500 insgesamt 9 819 000 EUR netto zur Verfügung.

Im Wettbewerbsverfahren soll in 2 Phasen eine Entwurfslösung für diese anspruchsvolle Aufgabe und eine geeignete ARGE aus Architektur- und Landschaftsplanungsbüro als Auftragnehmer gefunden werden.

Die erste Phase des Wettbewerbs ist offen. Sie beschränkt sich auf die Darstellung eines grundsätzlichen Lösungsansatzes in Form einer Ideenskizze. Nach Beurteilung der in der ersten Phase eingereichten Lösungsansätze werden bis zu 10 Arbeitsgemeinschaften durch das Preisgericht für die zweite Phase ausgewählt. Die Anonymität der Teilnehmenden bleibt dabei gewahrt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs

Offen

IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Formale Leistungen:

— termingerechte Abgabe der Pläne und Modelle,

— Leistungs- und Programmerfüllung.

Die Nichterfüllung der formalen Leistungen kann zum Ausschluss der Wettbewerbsarbeit führen.

Phase I:

— Städtebauliche Qualität,

— Bezugnahme auf das denkmalgeschützte Rathaus,

— Erschließung und Integration der offenen Tiefgarage in den Freiraum,

— Qualität und Vielfalt der geplanten Freiräume.

Phase II:

Quantitative Aspekte:

— Erfüllung des Raum- und Nutzungsprogrammes,

— Einhaltung der Flächen- und Massenvorgaben.

Inhaltliche und qualitative Aspekte:

Städtebauliche Qualität:

— Einbindung in das städtebauliche Umfeld und Übergang zu angrenzenden Bereichen,

— Raumbildung, Orientierung und Identifikationsmöglichkeit,

— Würdigung des denkmalgeschützen Rathauses,

— Funktionales und gestalterisches Zusammenspiel von Rathauserweiterungsbau, TGa-Zufahrt, offener TGa, Park und angrenzenden Stadtbereichen.

Architektonische Qualität:

— Bezugnahme des Erweiterungsbaus auf das denkmalgeschützte Rathaus,

— Funktionalität und Qualität der Grundrissgestaltung,

— Gestaltung und Zugänglichkeit der Erdgeschosszone.

Freiraumplanerische Qualität:

— Qualität, Vielfalt und Nutzbarkeit der geplanten Freiräume,

— Zusammenspiel der unterschiedlichen Nutzungen im Freiraum,

— ökologische Qualität der Freiräume.

Funktionales Konzept:

— Wirtschaftlichkeit des Gesamtvorhabens,

— Ökologie und Nachhaltigkeit,

— Planungs- und bauordnungsrechtliche Realisierbarkeit,

— Bautechnische und statische Realisierbarkeit,

— Energetisches Konzept.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 096-230173

Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein

V.3)Zuschlag und Preise
V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:

08/12/2020

V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern

Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10

V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

Offizielle Bezeichnung: Gerber Architekten GmbH
Postanschrift: Tönnishof 9-13
Ort: Dortmund
NUTS-Code: DEA52 Dortmund, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44149
Land: Deutschland

Der Gewinner ist ein KMU: ja

V.3.4)Höhe der Preise

Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 50 000.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Wettbewerb wird als offener zweiphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb ausgelobt. Die Lösung der Aufgabe soll in 2 Bearbeitungsphasen gefunden werden. Die erste Phase ist offen. Für die zweite Phase sollen 10 Teilnehmende ausgewählt werden. Die Ausloberin behält sich vor, diese Anzahl in Abhängigkeit von der Qualität der in der ersten Phase eingereichten Arbeiten zu verändern.

Im Anschluss an den Wettbewerb wird ein Verhandlungsverfahren durchgeführt.

Die Auslobung erfolgt gemäß der „RPW 2013 – Richtlinien für Planungswettbewerbe“. Das Verfahren ist anonym. Verfahrenssprache ist Deutsch.

Die Ausloberin beabsichtigt, folgende Zuschlagskriterien für die Vergabeverhandlung zugrunde zu legen:

1. Gesamtplatzierung lt. Preisgerichtsentscheidung (Wertung zu 50 %), maximal 100 Punkte; hiervon für den:

1. Platz: 50 Punkte,

2. Platz: 30 Punkte,

3. Platz: 20 Punkte.

2. Weitere Zuschlagskriterien (Wertung zu 50 %), maximal 100 Punkte, wie folgt aufgeteilt:

— Bereitschaft zur Anpassung des Gesamtkonzeptes auf Grundlage der Empfehlungen und Bewertungen des Preisgerichtes: 40 Punkte,

— Honorar: 30 Punkte,

— Referenzen: 5 Punkte,

— Auseinandersetzen mit den Vertragsbedingungen: 5 Punkte,

— Organisatorische Strukturen: 10 Punkte,

— technische und berufliche Leistungsfähigkeit: 10 Punkte.

Der erste bzw. ein Preisträger kann nur beauftragt werden, wenn die Eignungskriterien erfüllt werden und Einigkeit über Vertragsbedingungen und Honorar besteht. Die Ausloberin beabsichtigt, das Verhandlungsverfahren zunächst nur mit dem/ den erstplatzierten Büro/s zu führen. Falls die Eignungskriterien nicht erfüllt werden oder keine Einigkeit über Vertragsbedingungen und Honorar erreicht wird, wird die Auftraggeberin mit den übrigen Preisträgern Verhandlungsgespräche durchführen.

Weitere Bearbeitung:

Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung zur weiteren Entwicklung und Bearbeitung der Aufgabe gem. RPW 2013 § 6 (2). Die Ausloberin erklärt, dass sie, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, die Verfasser der mit dem ersten Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Bearbeitung der Planungsleistungen gemäß HOAI §§ 34 und 39 (mindestens die Leistungsphasen 1 bis 5) beauftragen wird, sofern das Projekt umgesetzt wird, kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht und die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeitsgemeinschaft eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Die Leistungsphasen 6 bis 9 können nach Abschluss von Leistungsphase 5 unter o. g. Voraussetzungen ebenfalls vergeben werden.

Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch das Verfahren bereits erbrachte Leistungen der Entwurfsverfasser bis zur Höhe der zuerkannten Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Entwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

Löst sich eine Arbeitsgemeinschaft nach der Preisverleihung auf, so ist die Ausloberin berechtigt, unbeschadet der urheberrechtlichen Auseinandersetzung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft, ein Mitglied oder mehrere Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft mit der dem Verfahren zugrunde liegenden Planungsaufgabe zu beauftragen.

Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich, im Falle der Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen. Sie verpflichten sich, kostensenkende Korrekturen – auch noch in einem späteren Planungsstadium – vorzunehmen, falls sich diese als erforderlich erweisen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YK8RMF1

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 431988-4640

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

26/07/2021

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2021

arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 9
Ausgabe
9.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de