Christoph Hesse Architekten

Grounded

Villa F in Titmaringhausen; Back view. © Christoph Hesse Architekten
Anzeige:

»Grounded«– Das Büro Christoph Hesse Architekten arbeitet an vielfältigen Lösungsansätzen für die Zukunft von Leben, Arbeit und Erholung in ländlichen Regionen. Zu den Projekten zählen sowohl Neu- als auch Umbauten – gemeinsam bilden sie ein Plädoyer für autarke, solidarische und identitätsstiftende Lebensräume, die die Nutzer aktiv in die Gestaltung einbeziehen. Aedes präsentiert eine Auswahl realisierter und geplanter Projekte im Sauerland und Waldeck-Frankenberg in Nordhessen anhand atmosphärischer Bilder sowie klein- und großmaßstäblicher Modelle.

Die Architektur von Christoph Hesse und seinem Team ist ein Ausdruck dafür, dass Bauen auf dem Land bodenständig und gleichzeitig gestalterisch individuell, partizipativ und energetisch zukunftsweisend sein kann – in Zusammenarbeit mit den Menschen, gemeinsam am Ort: Grounded.

Waldeck-Frankenberg ist eine ländlich geprägte Mittelgebirgsregion, zentral in Deutschland gelegen. Dort und im angrenzenden Sauerland arbeitet Christoph Hesse an vielfältigen baulichen Innovationen. Prägend für den architektonischen Ansatz seines Büros ist die intensive Beschäftigung mit dem kulturellen und historischen Kontext des Ortes. Dabei reagieren die Entwürfe auf die individuellen Wünsche und Sehnsüchte der Bauherren und verbinden die Gebäude eng mit ihrer Umgebung.

Christoph Hesse erklärt: „Architektur, Mensch und Natur haben sich in den letzten 25 Jahren mehr denn je voneinander entkoppelt. Immer mehr Menschen wurden zu passiven Konsumenten und sehen sich immer weniger in der Lage, aktiv an der Gestaltung ihres Lebensraums mitzuwirken. Dies betrifft in besonderer Weise den ländlichen Raum. Denn gerade in den historisch landwirtschaftlichen und handwerklich geprägten Gemeinschaften war es schon durch die Härte der Lebensbedingungen erforderlich, ein solidarisches und im Umgang mit der Natur ganzheitliches Leben zu führen.“

„GROUNDED“ präsentiert neun Projekte aus dem Sauerland und Waldeck-Frankenberg, bei denen sich Christoph Hesse Architekten gemeinsam mit Auftraggebern und Nutzern der Verbindung zwischen der gebauten, natürlichen und sozialen Umwelt widmen.

Drei Themenbereiche zeigen unterschiedliche Typologien und Zukunftsvisionen, die alle dasselbe Ziel verfolgen: aus Entkoppelung wird Vernetzung und aus Vernetzung wird Verbundenheit.

Lokale Netzwerke autarker Gemeinschaften
– Villa F, Titmaringhausen, Sauerland
– Grüne Energiegewinnung, Referinghausen, Sauerland
– Strohtherme, Referinghausen, Sauerland

Solidarische Stadtentwicklung von Innen
– Vitos Kurhessen, Korbach, Waldeck-Frankenberg
– Gemeinschaftshaus Am Hauptbahnhof, Korbach, Waldeck-Frankenberg
– Raum der Stille, Korbach, Waldeck-Frankenberg

Verbundenheit durch identitätsstiftende Orte
– Besucherzentrum Edersee, Hemfurth-Edersee, Waldeck-Frankenberg
– Turmhaus, Bromskirchen, Waldeck-Frankenberg
– Seelenort, Referinghausen, Sauerland

Zentrales Element der Ausstellung ist ein raumgreifender runder Tisch aus Holz, auf dem Gebäude- sowie Landschaftsmodelle aus Beton und Gips die vielfältige Formensprache der realisierten und geplanten Projekte verdeutlichen. Großformatige Bilder geben Ausblicke auf die Stadt- und Naturlandschaft, in die sich die Architektur behutsam einbettet.

Über das Büro
Christoph Hesse, 1977, aufgewachsen im Sauerland, erhielt ein Diplom in Architektur von der ETH Zürich und einen Master of Architecture in Urban Design mit Auszeichnung von der Harvard University. Er lehrte an der Harvard University, der Technischen Universität Darmstadt, der Ho Chi Minh City University of Architecture in Saigon, der Cairo University und der Universität Kassel.

Christoph Hesse Architekten wurde 2008 in Korbach, Nordhessen gegründet und beschäftigt derzeit ein internationales Team von 15 Mitarbeitenden. Im Jahr 2018 wurde eine weitere Niederlassung in Berlin eröffnet. Das Büro wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der „European 40 Under 40 Architecture Award“, der „Architizer A+ Award“, der „International Architecture Award“ und der „Deutsche Fassadenpreis“. Außerdem wurde es für den „Bauwelt Preis“ und den „DAM Preis“ in die engere Wahl gezogen.

Ausgestellt wurden die Projekte von Christoph Hesse in der Architektur Galerie Berlin, im New Museum of Contemporary Art in New York, auf dem World Architecture Festival in Amsterdam, im Contemporary Space Athens, auf der Experimenta Urbana in Kassel, auf der Architekturbiennale in Venedig und im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt.

Wo: Aedes Architekturforum, Berlin
Wann: 05.10. bis 21.11.2019, Eröffnung: 04.10.2019, 18:30 h
Weitere Informationen »»»

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 10
Ausgabe
10.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de