Neubau des Brandenburger Landtagsgebäudes

Im Jahr 2005 fassten die Parlamentarier des brandenburgischen Landtages den Beschluss den planten Neubau des Landtages nach dem Vorbild des Potsdamer Stadtschloss, welches im Jahr 1945 stark beschädigt und später komplett abgerissen werden musste, mit einer historischen Fassade zu gestalten. Den Zuschlag für den Bau und das zukünftige Gebäudemanagement in Form einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP) erhielt ein Bieterkonsortium zusammen mit dem Architekten Prof. Dr. Peter Kulka.

Innovative Technik und Innengestaltung in historischem Gewand
Die äußere Gebäudehülle ist optisch geprägt von dem Vorbild des historischen Stadtschlosses und seiner Anmutung. Aber bei der Innenarchitektur und technischen Ausstattung standen die zukünftigen Anforderungen eines modernen Parlamentsbetriebes und einer modernen, minimalistischen Architektur immer im Vordergrund. Im Innern des Gebäudes wurde eine helle und lichte Atmosphäre durch viel Tageslichteinfall, innovative Lichtinstallationen und ein reduziertes Farbkonzept geschaffen. Bei der Bandtechnik für die Türen entschieden sich Bauherr und Architekt für das Modell VARIANT VX 7939/160 von SIMONSWERK. Zu den technischen Vorteilen der Bandtechnik der Serie VARIANT VX für gefälzte Objekttüren zählen die Belastungswerte bis 200 kg, eine verdeckt liegende und wartungsfreie Gleitlagertechnik und ein verdrehsicherer Schraubstift. Die Türen können durch den Einsatz des 3D verstellbaren Aufnahmeelements VARIANT VX komfortabel um jeweils +/- 3,0 mm zur Seite und Höhe justiert und der Andruck um +/- 1,5 mm verändert werden. Das Bandsystem ist bei Holz-, Stahl- und Aluminiumzargen einsetzbar. Auch optisch überzeugt die Serie durch eine breite Auswahl an verschiedenen Oberflächen sowie durch unterschiedliche Materialausführungen von Edelstahl bis Bronze. Wer sich selbst ein Bild von dem Gebäude, der Innenarchitektur und der Bandtechnik machen möchte, kann dies tun da viele Bereiche des Landtages tagsüber öffentlich zugänglich sind. Weiterhin finden auch Landtagsführungen für Gruppen- und Einzelbesucher - nach vorheriger Anmeldung - statt.

Alle weiteren Informationen über die Bandsysteme von SIMONSWERK im Internet unter www.simonswerk.com .

Foto: SIMONSWERK GmbH | Christian Kuck
Informationsmaterial anfordern

Projektinformationen

Stichworte

Band, Türband, Türbämder, Türscharnier, Türscharniere, Scharniere, Bandtechnik, Bandsysteme, Türbeschläge, Beschläge, Oberflächen, Objektbänder, 3D-Verstelltechnik, Gleitlagertechnik, Aufnahmeelemente, Funktionsbeschläge, Bandaufnahme, Bandelemente, Designbänder, Schwerlast, Schwerlasttüren, Klemmschutz, Barrierefreiheit,